Full text: Casselische Polizey- und Commerzien-Zeitung (1814)

c 202 ) 
lcr, ans Ostern; ferner-die dritte Etage, besteht aus 
zwei Stuben, zwei Kammern und Küche, mit oder 
ohne Möbels, soglech; in der vierten Etage Stube 
und Kammer, mit Möbels, sogleich. Auch sind da 
selbst einige Kuben sehr gute westfälische Butter zu 
haben. 
52. In Nr. 7tz6 hinter dem Judenbcunnen Stube, 
Kammer, Küche und verschlossenen Keller, auf 
Ostern. 
53« In der Martinistraße Nr. 19 bei Schwarzenberg 
auf der Erde, Stube, Kammer, Küche, Werkstatt 
für einen Schreiner oder Schlosser; in der dritten 
Etage Stube, Kammer, Küche und Holzplatz, bei 
des auf Ostern. 
54. In der Martinistraße Nr. 32 die erste Etage, be 
steht ans zwei Stuben, Kabinet, zwei Kammern, 
Küche, Keller, Holz- und Pferdestall, wie auch ein 
Logis im Hinlerhaufe, auf Ostern. 
ZZ. Nahe am Königsplatz, bei dem Schlosser Wien, 
brecht, ein Logis für ein oder zwei ledige Herrn, 
sogleich oder auf Ostern. 
56. In der Schloßstraße Nr. 136 die dritte und vierte 
Erage, auf Ostern; zu erfragen bei dem Kaufmann 
Ruhl auf dem Lchweinemarkt. 
57. In der Martinistraße Nr. 12 ein Logis gleicher 
Erde, wie auch mehrere andere, mit und ohne Mö 
bels, auf Ostern. ! 
ZZ. Mittelgasse, Nr. 372, Stube, Küche, Kammer 
und Boden, auf Ostern. 
59. Am Markt Nr. 671 in der dritten Etage zwei Stu 
ben, zwei Kammern, Küche, Kellerund Holzplatz, 
auf Ostern. 
60. Zn der Carlsstraße Nr. 62 zwei Etagen, im Erd 
geschoß und zweiTreppen hoch, aufVerlangen kann 
auch jede Etage vereinzelt werden, sogleich oder 
auf Ostern; auch können Meßfremde hiervon Ge 
brauch machen; eine Treppe hoch das Nähere. 
61. Zn der Schloßstraße ohnweit dem Schloß Nri5Z 
ein Logis, besteht aus drei Stuben, ein Kabinet, 
Kammer, Küche, Holzplatz und verschlossenen Kel, 
ler, wie auch der Mitgebrauch des Waschhauses, 
auf Ostern. 
62. Zn der ElisabetherStraße Nr. 209 die zweite und 
dritte Etage, einzeln oder zusammen, mit oder ohne 
Möbels, sogleich oder auf Ostern. 
63. Schloßstraße Nr 39b zwei Logis, eins gleicher 
Erde, das andere zwei Treppen hoch. Man melde 
sich in der Schloßstraße Nr. i88. 
64. Gegen den Hessischen Hof über in dem Eckhaus 
Nr. 361 die Beletage, besteht in drei lapezirten Stu, 
bcu, einem Vorgang, drei Kammern, Küche, Kel 
ler und Lolzremise, aufOstern; im Fall auch Stal 
lung für zwei Pferde nebst Boden. 
65. In der Wilhelmshöher Allee in dem Hause der 
Witwe Heid, die unterste Etage, welche zu der 
Wohnung eines Schreiners vorzüglich paffend ein 
gerichtet ist, mit hem dahinter Liegenden Garten, 
und die Hälfte des ersten Stockwerks, einzeln oder 
beisammen, aufOstern; bei dem Vormund, Stück- 
gieser Henschel neben dem Gießhause, ist das Nähere 
zu erfahren. 
66. Zn Nr. in der obern Königsstraße die Beletage, 
besteht aus vier hettzbaren Piecen, einem Kabinet, 
einer Geslndcstube, Küche, Speisekammer, separir, 
ten Keller und Hol-remise; sodann auch die dritte 
Etage, aus Stube, zwei Kammern und Küche be 
stehend, aufOstern. Die Beletage kann auch sogleich 
bezogen werden. 
67. Zu der Petristraße Nr. 286 die zweite und dritte 
Etage, eine jede zwei heitzbare, gut tapezirte und 
schön möblirte Zimmer enthaltend. 
63. Vor dem Schloß, in Nr. 199, ein Logis auf 
Ostern. 
69. Zn der Untcrneustadt, am Holzmarkt Nr. 1-792, 
eine Treppe hoch Stube, zweiKammern und Küche. 
70. Eme Wohnung von acht Zimmern, Küche, Kel 
ler u.f.w., getheilt oder beisammen, im Hause des 
Kaufmann Eggena. 
71. Beim Weiöbindermeister Umbach in der untern 
Königestraße ein Logis, welches bis jetzt der Herr 
General-Inspektor Schulze bewohnt, besteht aus 
sechs heitzbaren Stuben, einem Vorzimmers zwei Ka 
binetten, einer Kammer, Küche und Speisekammer, 
Kellerraum und Holzgelaß, Mitgebrauch des Wasch, 
Hauses und die Promenade im Garten. 
72. Zn der Frankfurter Straße Nr. 17 die Beletage, 
und hinten heraus ein kleines Logis, für siilleHaus- 
haltungen, aufOstern. 
73. Zn der Martinistraße Nr. 64 drei Treppen hoch 
zwei Stuben, ein Kabinet auf dem Flügel, eine 
Stube, zwei Kammern, Küche und Keller; vier 
Treppen hoch eine Stube, zwei Kammern und Kü 
che , auf dem Flügel eine Stube und zwei Dachkam, 
mern, aufOstern. 
74. Am Markt Nr. 633, Stnbe, zwei Kammern und 
Platz für Holz, auf Ostern. 
75. Schloßstraße, in des Bäcker Schröders Haus, auf 
derErdeStube, zweiKammern, Küche, Kellerund 
Stallung; eine Treppe hoch Stube, Küche, Kam, 
mer und Stallung; desgleichen eine Stube und 
Küche, mit oder ohne Möbels, sogleich. 
76. In der Martinistraße Nr. 14 zu Ostern drei Eta 
gen, mit oder ohne Möbels. Bei der ersten Etage 
ist ein Laden. 
77. Auf derOberneustadt Nr.27 eine Stube und Kam 
mer, Küche und Kammer, sogleich oder aufOstern. 
7Z. Zn der Bremer Straße, bei dem Zimmermeister 
Schach, verfchiedeneLogis, sogleich oder aufOstern. 
79. Ein schönes Logis, mit der Aussicht nach dem Pa 
radeplatz, bestehend aus einem Saal und mehreren 
Stuben, famtKüche, Keller und Holzplatz, Nr. 229 
Elifabetherstraßs. Sech-Arkaden aufOstern Nr.229 
Elifabetherstraße.
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.