Full text: Casselische Polizey- und Commerzien-Zeitung (1814)

C 1373 ) 
toU der majorennen Kinder desselben, ist zum Be, 
Hufe ihrer SUrseinandersetzimg zum öffentlichen frei, 
willigen Verkaufe des ihnen zustehenden, in der 
Cöllnifchen Allee au dem Herrn PfarrerHosbach und 
Dem gemeinen Wege gelegenen, ^21 cf. Z^Rt. hal, 
lenden Gartens, da in dem heutigen LicitaüonS, 
Termin kein zureichendes Gebot geschehen ist, ander» 
weiter Termin auf Mittwochen den n. künftigen 
Monats Januar angesetzt worden. Es ist dieser Gar, 
ten mit einem Gattenhause, Lusthauechen und einem 
-Brunnen versehen, und wird davon an das Hof, 
Hospital St. Elisabeth 22 Alb. 3 Hlr. Grundzins 
und der zehnte Pfennig entrichtet. In Gemäßheit 
des hierunter ergangenen Regierungs»Auttrags wer, 
den daher Kaufssebhaber eingeladen, an gedachtem 
Lage, Vormittags um ii Uhr, auf der Regierung 
zu erscheinen, und ihr Gebor zu thun, worauf der 
Höchstbietende nach Befinden den Zuschlag zu erwar, 
ten har, und soll mir dem zuletzt gethanen Gebor der 
750 Rlhlr. der Anfang bei dem Aus bieten gemacht 
werden. Den 14. December 1814. 
Heer, Regier. Secretarius, vig. cemmiss. 
8. Ein Landguth im Kurfürstenthum Hessen, in einem 
nahrhaften Orte an der Weser, wo die Schiffarth 
nach Bremen gehet, bestehend aus drei Hausern und 
Neoengebäuden, worin eine Brannteweins, Bren» 
neret eingerichtet, und welche mit 4100 Rthlr. in 
der Brand-Caffe assecurirt find, wobei über wo Ack. 
Land, Wiesen und Gärten, die nach dem Steuer, 
Extraer fruchtzins- uud zehntfrei ist für die Sum. 
me von 9020 Rrhlr zu verkaufen, und kann die 
Ha fte des Kaufgeldes darauf stehen bleiben. Zu, 
gleich wird, wegen des Branntewein- Brennens, 
bemerkt, daß daselbst das Brennholz billigstenPress 
fee zu haben ist. Kaust stige wenden sich, auswärtige 
in fiankirten Briefen, an den Commission»«» Appell 
in der Martinistraße Nr. 76 in Cassel. 
9. Grebenstein. Ausgeklagter hypothecarifcher 
Echulvfvrderung halber sollen folgende des Schloss 
fers Georg Laubach Ehefrau Catharma Elisabeth ge, 
dornen Derer und deren Kindern erster Ehe, Carl, 
Anna Margaretha, und Anna Elisabeth Weber, zu 
Immenbauseu, in dasiger Gemarkung zustehende 
Grundstücke als : r) i/^Ack. 2 Rt. Erbland hin, 
ten auf dem Brüngelsberge, an der Hohenkircher 
Gewanttung . r) ^Ack 8 Rt. Erbland daselbst, an 
vorigem, und 3) ; Ack. 6 Rt. Erbland daselbst, an 
Christoph Bräutigam, öffentlich auf das Merstgebot 
verkauft werden. Lrcitariong,Termin zu diesem Ver, 
kauf ist auf Donnerstag den 2. März nächstkünftig 
angesetzt. Kauflustige haben stch daher alsdann Vor, 
mittags w Uhr auf hiesiger Amtsstube einzufinden, 
ihre Gebote zu thun, und auf die höchsten nach Be 
finden des Zuschlags zu gewärtigen; sodann müssen 
sich '.n praeiix© auch diejenigen, welche jcneGrund- 
ßücke in Anspruch zu.nehmen gedenken, melden und 
ihre Ansprüche begründen, wenn sie nicht verloren 
gehen sollen. Am Zv Nov. '814* 
Kurhess. Iustizamr hters. C. Gieeler. 
C. W. PH. Bockwitz, Ämts-Eecretarius. 
10. Grebenstein. Auf Instanz der Erben des zu 
Veckerhagen verstorbenen Kaufmanns Johann Hen, 
rich Lrpproe, sollen dem Einwohner Johann Hen, 
rich Götze zu Immenhausen nachbemeldete in dasiger 
Terminei liegende Grundstücke, als: l) iZ Ack. 7 Rt. 
Erbland in der Dickte, an Jvh. Georg Pfeffermann; 
2) £ 2 lck. Erbgarten auf dem kleinen Loh; 3 ) 3 Ack. 
5 Rt. Erdgarten in der Lohzweddecke; 4) Haus nebst 
Zubehör in der hohen Straße, nebst 14; Rt. Garten 
dabei; 5 ) Ack. i Rt. Erbland durch den Mittel 
weg; 6) l Ack. Z Rt. Erbland auf dem alten Felde, 
und 7) 2i i Ack. 3 Rt. Erbwiesentriesch unter den 
Wassergraben, Schulden halber öffentlich verkauft 
werden, und stehet hierzu terminus licitationis 
auf Donnerstag den 2. Februar nächstkünfttg vor 
Amt dahier anberaumt, woselbst alsdann Vormit, 
tags 10 bis 2 Uhr Kaufiiebhabev und etwaige Prä 
tendenten von dinglichen Rechten auf vorbeschrie, 
bene Grundstücke erscheinen, ihre Gebote und resxe- 
ctive diese ihre Rechte, bei Vermeidung nachher», 
ger Enthörung, damit zu Protocoll anzeigen müssen, 
worauf sie sodann rechtliches Erkenntniß zu erwar 
ten haben. Am 15. November 1814. 
Kurhess. Justizamt hierf C- Giesler. 
C. W. PH. Bockwitz, Amrs,Secretarius. 
11. Esch weg e. Es sollen auf Instanz des Herrn 
Metropolitan Vilmar dahier, als Vormund der Kin 
der des verstorbenen Herrn Doctor und Landphysi, 
cus Witting, folgende dem Johann Jacob Steve, 
roth und dessen Ehefrau Anna Martha gebvrne 
Soppin zu Jestädt zugehörige Grundstücke, als: 
1) H Ack. Land im Griechen, am adelichen Land; 
2) 3 Ack. Land auf dem Haste, an Jacob Grosch; 
3) ^Ack. Land unterm Königöberge, an Jacob Wie, 
gand Schmidts Rel.; 4) zAck. Wiesen im Faulen- 
bruche, an Jvh. Thiele Albrecht, und 5) Z Ack. Land 
vor dem Faulenbrvche, an Herrmann Strauß Rel., 
der Icstädter Terminei, Schilden halber an den 
Meistbietenden in termino Freitag den 24. Febr. 
kommenden Jahre vor unterzeichneter Gerichtsstelle 
öffentlich an den Meistbietenden verkauft werden; 
welches Kauflustigen und denjenigen, welche An, 
spräche an diesen Grundstücken zu haben glauben, 
hierdurch bekannt gemacht wird, damit sie in xrae- 
Kxo von Vormittags io bis 12 Uhr dahier erscheinen, 
bieten und den Zuschlag gewärtigem und resxective 
ihre Ansprüche bei Strafe der Präclusion geltend 
machen können. Den 2. December 1314. 
Der Referv. Commiff. u. Justiz-Beamte Möller. 
12. Nieoernaula. Es soll das dem Friedrich Alles 
dahier zustehende Haus, Hoi und Feidgürer, welche 
nach dem Steuerbuch in 85 | Ack. 4?V Rt. Land, 
Wissen, Gatten und Wüstungen, bestehen sollen*
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.