Full text: Casselische Polizey- und Commerzien-Zeitung (1814)

( 1365 ) 
sranzosen verfolgt wurde, da er sie früherhin in 
Neuwied redimirte, erscheint für das Jahr iZiZ in 
Langenfchwalbach wöchentlich eine Nummer. Der 
Leser stutze nicht über das seltene Erscheinen, und 
denke, daß nicht die Vögel, die viel, sondern die 
gut singen, beliebt sind. Eine ausgedehnte Correspon 
den; setzte bisher die Redaction in den Stand, mit 
ihren Nachrichten, auch selbst vorzüglichern Tage 
blättern, vorzueilen, ohne Luftgebilde aufgestellt zu 
Haben. Hiervon zeugt der Jahrgang 1814 besonders. 
- Tagesereignisse im gefälligen geschichtlichen Gewän 
de, vergesellschaftet mit Reflexionen über den Z-eik- 
Heist, zur Beförderung deutschen Sinnes und Volks 
thum, bilden den Inhalt dieser Zeitung. Sie kostet 
in loco Langenschwalbach jährlich 2 Fl. Alle hoch- 
löbi. Postämter überhaupt, und die hechlöbl. Ober- 
Postamtszeitungs-.Expedition zu Frankfurt insbe 
sondere, nehmen Bestellungen an. Hessen! der Ruf 
der Deulschheit krönte immer euere Namen in der 
vaterläridtschen Geschichte, beweißt es, daß dieser 
Sinn in euch erhalten ist, durch Unterstützung dieses 
vaterländischen Instituts! 
SZ. Zu der am 16. Januar k. I. gezogen werdenden 
letzten Hauptclasse der ersten Lotterie der freien 
Hansee-Stadt Lübeck, welche bei der neuen Einrich 
tung derselben unabhängig von den beendigten Clas 
sen ist, und eine Lotterie von 6200 Loosen 
in einer Classe bildet, darin i Prämie von 
60,000 und i Gewinn von 40,000 Mark, mithin 
im günstigsten Falle 100,000 Mark, nebst Gewinnen 
von 15/000, 70C0, 5000, 3000 Mark u. s. w. vor 
kommen , der Einsatz aber nicht mehr als 17 Rthlr. in 
Friedrichöd'or ä Z Rthlr., oder Hamb. B co - 12 Rthlr. 
per Loos, sind noch ganze und getheilte Loose zu 
haben. Sämmtliche Loose sind vom Staate garantirt 
und unterzeichnet. Auswärtige Bestellungen mit Re- 
meffen versehen, werden prompt von mir besorgt. 
Geissell Jesaias Rieberg, 
Haupt-Collecteur in Cassel, in der obersten 
Jacobs - Straße Nr. 266. 
26. Donnerstag den 29. December Nachmittags 
«m 2 Uhr und die folgenden Tage sollen in dem 
Rouxschen Hause auf dem Friedrichöplatz im 
dritten Stock verschiedene nwderne Möbels, 
Betten, Porcelain u. s. w. au den Meistbieten 
den versteigert werden. 
Besondere Avertissements. 
i. Das Schießen in der Nacht, wo das Neujahr be, 
ginnt, hat keinen Zweck, der mit der in einem po- 
iizitten Staat nothwendigen Ordnung sich vereinigen 
läßt; es stört im Gegentheil die nächtliche Ruhe und 
gefährdet die persönliche Sicherheit. Um die Bür, 
ger und Einwohner von Cassel zu bestimmen, sich 
des Schießens am Vorabend und in der nächsten 
Neujahrönacht zu enthalten, bedarf es, wie ma» 
überzeugt ist, nur der Bemerkung, daß dies zweck 
lose Schießen Sr. Kurfürstlichen Durchlaucht /^un 
serm allgeliebten Landesfürsten, gänzlich mißfallt; 
denjenigen aber, welche sich durch diese Bemerkung 
nicht sollten abhalten lassen zu schießen, wird zur 
Warnung bekannt gemacht, daß sie im, Fall einer 
wegen Schießen zu machenden Anzeige', oder im 
Betretungsfalle, wo die persönliche Verhaftung 
sogleich erfolgt, zur strengsten gesetzlichen Strafe gei 
zogen werden sollen. Cassel, am 26. Decemb. 1814* 
Aus Kurfürstlicher Policei-Direction. 
v. Manger. 
2. Nachdem Se. Kurfürst!. Durchlaucht die Verlegung 
der Poststation sammt Erpeduivn von Btschhausen 
nach Hoheneiche, desgleichen die Etablirung einer 
neuen Poststation in Walburg gnädigst für gut ge 
funden haben; so wird solches dem Publico hier 
durch zur Nachricht bekannt gemacht. 
Cassel, den 25 . December 1314. 
K. H. Ober-Post-Directoriunr. 
B u ch e r - A n z e i g e. 
Hannover. Im Verlage beiden Gebr. Hahn ist er 
schienen und daselbst, so wie auch in den Krieger- 
fchen Buchhandlungen in Cassel und Marburg, ge 
heftet für 6ggr. zu haben: Die Eröffnung der 
ersten Versammlung der allgemeinen 
- Stände des Königreichs Hannover, am 
15. December »814. Enthält: ») Proclamation 
des Prinzen Regenten König!. Hoheit; 2) das Na, 
men-Verzeichniß der Landstände; 3) die Rede Sr. 
König!. Hoheit des Herzogs von Cambridge an die 
Landstände; 4) das Gebet, welches von dem Herrn 
Cvnsistorialrath Gerike vor dem Altare in der Schloß 
kirche gesprochen ist; 5) die Rede des gewählten 
Herrn Präsidenten Grafen von der Schule-rburg- 
Wolfeburg an Se. König!. Hoheit den Herzog von 
Cambridge; 6 ) die Antwvrr des Letzteren an den 
Herrn Präsidenten und an die Herren Landstände; 
7) das Reglement für die Versammü'ug der Stande 
des allgemeinkn Landtages zu Hannover — Ferner 
sind so eben des Herrn Pastor Wrlle feine Predigten, 
in Beziehung auf die zur das Vaterland so glück 
lichen Ereignisse der Jahre »8*3 und i 3 ‘ 4 , erschie 
nen und in dcr Kriegerschen Buchhandlung auf drm 
Kösiigsplatz für 8 ggr. zu haben. '
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.