Full text: Casselische Polizey- und Commerzien-Zeitung (1814)

CO 
C 1344 
dah!ek, für sich und als Vormünderin ihrer Kinder, 
und nach vvrgängig ertheiltem decreto de alienan- 
do, ist zum öffentlich, doch freiwilligen Verkaufe 
des ihr und ihren Kindern gemeinschaftlich zustehen« 
den Gartens allhter vor dem Cöllnischen Thore auf 
der Höhenwinde, am GolSschmidt Kördel und Gart, 
ner Gerhard gelegen, laut Steuer-Caraster-Ertracts 
Ch, A. Nr .86 zu 55 Ack. iZ Rt., Ltcitatlons,Termin 
auf Freitag den 20. Januar k. I. Vormittags 10 Uhr 
auf Kurfürst!. Stadtgericht angesetzt, worin Kauf, 
liebhaber und etwaige unbekannte hypothecarische 
Gläubiger zu erscheinen, Erstere um ihre Gebote zu 
Protokoll abzugeben, Letztere aber um ihre vermeint, 
lichen Ansprüche. bei Strafe der Erlöschung, anzu, 
zeigen haben. Den 15. Dec. 1814. 
Kurfürst!. Stadtgericht. Burchardi. 
32. Cassel. Des hiesigen Aide-Koch Johannes Luley 
und dessen Ehefrau Elisabeth gebonien Mnller Wohn, 
Haus allhier vor der ehemaligen Fuidadrücke, 
zwischen dem Badhalter Charvin und dem Krämer 
Hohmann gelegen, mit Nr. 653 bezeichnet, nebst 
Hinterhaus, soll an den Meistbietenden verkauft tm« 
den, und ist hierzu anderweirer Termin auf Freitag 
den io. Febr. bestimmt worden, worin jowvhlKauft 
lustige als auch diejenigen, welche etwa hypotheca- 
rische Forderung an gedachtem Hause zu haben ver- 
meinen, vor Kurfürst!. Stadtgericht dahier Vormit, 
tags 10 Uhr zu erscheinen, Erstere ihre Gebore zu 
thun, Letztere aber ihre Ansprüche, unter dem Prä 
judiz der nachherigen Enthöruug, anzugeben haben. 
Uebrigenö soll mit dem bereits geschehenen Gebot der 
igovRthlr» der Anfang gemacht werden. Am 17-Dec. 
2814. ' Kurfürst!. Stadtgericht daselbst. 
Burchardi. 
Z. Cassel« Auf Instanz dcrErbcn des zuCassel ver 
storbenen Schreinermeisters Hellwig Siebrecht, soll, 
rum Behufe ihrer Auseinandersetzung, der denselben 
gemeinschaftlich zugehörige, nacy dem Steuer,Cata, 
fter U Ack. 6 l Rt. haltende Garten auf dem Mönche, 
bergdessen dermaliqer Anlieger dec mir nachsuchende 
Gchreinermeister Justus Siebrechr auf beiden Seiten, 
rrnd welcher jetzt ohne Scheidewand ist, in dem auf 
Mittwochen den 25. künftigen Monsrs Januar be 
stimmten Termine, in Gemäßheit des hierunter er, 
theilten hohen Auftrags Kurfürst!. Regierung, öffent 
lich, und unter folgenden-Bedingungen verkauft 
werden, daß das Kaufgeid ganz baar, und 14 Tage 
nach dem Zuschlage bezahlt, auch dem jetzigen Be 
sitzer Justus Siebrecht, die etwa noch nothwendig 
werdenden Ausstellungskostcn vergäret, übrigens 
abe? für dieAck-rzahl so wenig, wie für die fehlen, 
den Hecken, G wahr geleistet werde. Es wird von 
diesem Garten In Kurfürst!. Renreret 12 Alb. Grund, 
zins, und bei Veräuß^rungsfällen der zehnte Pfennig, 
dahin entrichtet. KaUfliebhader werden eingeladen, 
an gedachtem Tage, Vormittags um 11 Uhr, auf 
Kurfürst!. Regierung sich einzufinden, und ihr Ge, 
bot zu thun, worauf der Höchstbietende nach Befim 
den den Zuschlag zu erwarten hat. Den 19. Dec. 
1814» Heer, Regier. Secr., vig. commiss. 
34 ' Melsungen. Auf Instanz der Vorsteher des Kir 
chenkastens zu Cörla sollen folgende dem Einwohner 
Christoph Aschenbrenner zuSchwarzenberg zugehörige 
Immobil-Stücke, als : i) 3 Ack. 2z Rt. Rottland 
in der Faßfohle; 2) i Ack. z; Rt. zwei Stücke Rott- 
larrd im Metzenwinkel; z) 35 Ack. 4 Rt. an fünf 
Stücken, urbar gemachtes Rottland, die Erlen ge 
nannt; 4) ZAck. gRt. Gemeinde,Gerechtigkeit, dev 
Schwarzenberger Fräsen genannt, Schulden halber 
öffentlich und meistbietend verkauft werden, und ist 
hierzu Termin auf Dienstag den 21. Februar zukünf 
tigen Jahrs vor hiesigesJusti-amt anbezielt worden. 
Kavstustige, so wie diejenigen, welche an diesen 
Stücken aus irgend einem Rechtögrund Ansprüche 
zu haben glauben, können alsdann Morgens roUhr 
vor gedachter Gtkichtsstelle erscheinen, jene bieten, 
diese aber ihre Ansprüche, bei Strafe nachheriger 
Enthörung, geltend machen. Den 7. Dec. 1814. 
K. H. Jnstizamt hierselbst^ Heuser.. 
LogiS tu Cassel zu vermtethen. 
1. In der Khnigestraße Nr. 127 die zweite Etage, 
sogleich oder auf Ehristtag. In derselben Straße 
Nr. no weitere Nachricht. 
2. In der Dionysieustraße Nr. 105 drei Treppen hoch 
vorn heraus Stube und Kammer, zu welcher noch 
eine kleinere Stube gegeben werden kann, mit Mö 
bels, mir oder ohne Küche, sogleich. 
Z. Vor dem Schloß in Nr. 236 die erste Etage, besteht 
in fünf ganz neu tapezirten Stuben, mehrern Kam 
mern, Küche, Keller und Platz für Holz, auf Christ 
tag oder Ostern. 
4. In der holländischen Straße Nr. 558 einige Logis, 
wovon die meisten tapezirt sind, mir oder ohne 
Möbels, sogleich oder auf Christtag. 
Z. In der Schloßstraße Nr. 155 auf Ostern k. I. die 
unterste Etage, welche der Handelsmann Klepper be 
wohnt, und wo bisher bedeutender Absatz ist, an 
einen soliden Mann zur Handlung ; das Nähere ist 
ebendaselbst eine Treppe hoch zu erfahren. 
6. Auf dem Gouvernementöplay, der Hauptmacht ge 
genüber,. Nr. 1-2 die zweite Etage, sogleich oder 
auf Christtag. Auf dem Königsplatz in Nr. 157 bei 
der Direction der Gesellschaft der Casinoweitere Nach, 
richt, so wie auch bei dem Hausetgenthümec selbst. 
7. In der Johaunisstcaße Nr. 776 eine Etage, beste 
hend in vier Stuben, einem Cabinet, zwei Kam 
mern, Küche nebst ’Bpnsetammer einer Bodenkam 
mer , Keller und Hclzstall, für einen stillen Haus 
halt, sogleich oder auf Ostern. 
8. Oden am Markt Nr. 696 in der dritten Sagt eine 
Stube und Kammer, sogleich oder auf Chrlstrag.
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.