Full text: Casselische Polizey- und Commerzien-Zeitung (1814)

C 1259 ) 
24 Rt. Land daselbst; c) § Ack. 83 Rt. Wiesen, an 
der Sanvkaute; d) z Ack. 43 Rt. Wiesen daselbst; 
e) Z Ack. 4Rt. Garten am Zimmergarten, zwischen 
Heinrich Srang und Caspar Herbst; M) von CaS, 
par Riesen Guth r 2) zz Ack« 7 Rt. Land in der Frei, 
heit, an Valentin Wagner; d) 56 Rt. Wiesen; 
c) 86 Rr. Land daselbst am Wege, mit allen darauf 
haftenden Rechten und Lasten, öffentlich und meist, 
bietend verkauft werden. Termin zu diesem Verkauf 
ist auf den 23. December d. I. vor hiesigem Amt 
Morgens 10 Uhr bestimmt, worin Kaufliebhaber 
bieten und nach Befinden den Zuschlag erwarten 
können. Zugleich wird bekannt gemacht, daß mit 
dem bereits erfolgten Gebot,von Zvoo Fl. derAnfang 
zum Ausbieten gemacht werden wird. Den n.Nov. 
1314. Kurfürst!. Justizamt. Fondy. 
23. Felsberg. Auf Ansuchen oeS Seifensieders Iu, 
stus Günste zu Gudensberg soll das dem Drechsler 
Friedrich TheiS, und dessen Schwester Martha Elt, 
sabeth Theis dahier zu Feleberg gemeinschaftlich zu, 
bchörige Hierselbst belegene Wohnhaus, zwischen 
Andreas Fenge und Ludwig Degenhard, nebst f Ack. 
4 R. Erbland ln den Roden, anderweit öffentlich 
und meistbietend in dem dazu auf den 20. December 
nächftkünftig präfigirten Termin verkauft werden. 
Kauflustige werden daher aufgefordert, sichinprae- 
fixo Morgens früh 9 Uhr vor hiesigem Amt enizu, 
finden, zu bieten und auf ein annehmliches Gebot 
den Zuschlag zu erwarten. Den 24. Nov. »814* 
K. H. Amt dahier. U n g e w i t t e r. 
In fidem copiae Cassel m an n. 
29. Cassel. Auf Instanz des hiesigen Siechenhofs 
soll der der Anna Barbara des hiesigen Bierbrauers 
Ludwig Wagner Ehefrau zugehörige, dem gedachten 
Siechenhof verpfändete Antheil an dem Garten all, 
hier vor dem Cöllnischen Thor auf der hohen Winde, 
zwischen den Murhardschen Erben und Bäcker 
Osthcim Wittwe gelegen, unter Lit.A. Nr. 67 cala» 
strikt, Schulden halber öffentlich meistbretend ver 
kauft werden, und ist hierzu Verkaufs-Termin auf 
Freitag den 24. Febr. k. I. angesetzt worden. Kauf, 
lustige können daher in dem angesetzten Termin Vor» 
mi tags 10 Uhr vor Kurfürst!. Stadtgericht erschei 
nen ihre Gebote thun und den Zuschlag erwarten. 
Zug!'ich werden alle diejenigen, welche Pfand , An, 
spräche an gedachtem Antheil haben, citirt, und 
haben /e solche bei Vermeidung deren Erlöschung zu 
Protocou anzuzeigen. Den 17. Nov. 131g. 
K. H. Stadtgericht. Burchardi. 
30. Cassel. Der Bitte desOeconomen Isaac Benoit 
in Kelse gemäß, soll dessen hiesiges Wohnhaus, 
nebst Hintergebäuden und Garten in der Fraukfur, 
1er Straße Nr. 20 gelegen, im Termin Freitags 
den 23. k. M. Vormittage 9 Uhr freiwillig aufs 
Meistgebot versteigert, und die Steigerung mir einem 
außergerichtlich geschehenen Gebot von 4400 Rthlr. 
begonnen werden, wozu Käufer, die ein Mehreres 
aufbieten wollen, und etwaige unbekannte hypothe, 
carischc Gläubiger, um ihre vermeintlichen Ansprü 
che, bei, Vermeidung deren Erlöschung, zuProtocoll 
anzuzeigen, andurch öffentlich eingeladen werden. 
Den 29. Nov. 1814. K. H. Stadtgericht. 
Burchardi. 
3t. In drei Meilen weiter Entfernung von Cassel und 
in der Nähe der Fürstlich Waldeckschen Residenzstadt 
Arolsen, so wieder Hessischen Städte Wolfhagen, 
Zierenberg und Naumburg, ist der Besitzer eines freien 
Erbmciergutßs, wegen eingetretener Familienverhält 
nisse, gesonnen, dasselbe aus der Hand zu verkaufen. 
Es enthalt dieses Guts) Z02 Morgen Ackerland, 65 
Morgen zwcischürige süße Wiesen a 120 Quadraten» 
then. Auf die eigene und Koppelhude können 500 Stück 
Schaafe erhalten werden, und zum Betriebe des 
Branntweinsbrennens sind solide und geräumige Ge 
bäude mit Mastestallungen vorhanden. Das Guth 
bekömmt alljährlich aus benachbarten Waldungen 
80 Malter Brennholz ganz frei, und wenn Maste vor 
handen ist, kann dasselbe 20 Stück Schweine ohnent, 
geltlich mit auftreiben. Die Wohn, undOeconomie, 
Gebäude sind massiv, erstere geräumig und für jeden 
Bewohner anständig und letztere zweckmäßrg einge, 
richtet, in so gutem Stande, daß dieselben lange 
hinaus keiner Reparation brdürfen. Die Stadt, an 
dessen Fuße das Guth mit Mauern umgeben liegt, 
gehört in mannichfaitigen Hinsichten unter die besten, 
und deren Lage ist zum Absätze aller Producte sehe 
gelegen. Das Nähere von diesem Guthe und dessen 
Werthe ist zv Cassel in der Hof, und Waisenhaus- 
Buchdruckerei zu erfragen. 
32. Ein Garten in der Cöllnischen Allee ist aus freier 
Hand zu verkaufen, und in der Marlinistraße Nr. 78 
zwei Treppen hoch zu erfragen. 
Verpachtunge in 
i. Die in der Nähe des Driburger Brunnens belegene 
Königliche Oeconomie Sätzen , welche zu Petri k.I. 
pachtlos wird, und aus den erforderlichenWohrrs 
und Wirthfchafts-Gebäuden, einer Mühle mir zwei 
Mahlgängen, 2 Morgen 149 Quadratruten Gärten, 
63 Morgen n8 Rt. Wiesen, 21 Morgen 1 >9 Rt. 
Weiden, 142 Morgen 87 Rk.Aeckern besteht, und 
zur Schäferei, Fischerei, Mästung und Schwein, 
und Rindvieh-Hude berechtigt ist, auch ausKöniglj, 
chen Forsten 48 Malter Brennholz jährlich frei er 
hält, soll in termine» den 5* Januar k. I. auf 
6 Jahre in Zeitpacht und zugleich auch in Erbpacht 
öffentlich ausgeboten werden. Zeitpachk. und resp. 
Erbpachtlustige, welche ihre Qualification in termina 
gehörig nachzuweisen haben, werden daher eingesa- 
den, sich am bestimmten Tage ans dem Ratbhause 
zu Driburg des Morgens um 9 Uhr zur Licitation 
einzufinden, und unter Vorbehalt der Wem Ge/
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.