Full text: Casselische Polizey- und Commerzien-Zeitung (1814)

( 125o 
randgrafen von Rotenburg bei den Früchten von 
Höckelheim und Germerode gemachten Abzügen, 
auf das Jahr i8i3 cvnftatirt worden ist, und es 
hiernach auf eine ganze Portion von 12 Monaten 
12 Rthlr. 24 Mb. «Hlr. ertragt, wornach sich denn 
auch die Betrage von einzelnen Monaten reguliren; 
so wird dieses den rheilhabenden Predigecwittwen 
hiermit bekannt gemacht, um ihren Antheil gegen 
eine vorschriftsmäßig attestirte Quittung bei mir 
sofort in Empfang zu nehmen oder nehmen zu lassen. 
Zugleich werden die Herrn Prediger ersucht, von 
denen in diesem Jahre (1814) verstorbenen Pfarr, 
wittwen, welche Antheil an der herrschaftlichen 
Pfarrwittwencasse gehabt haben, die Todeescheine 
gegen Ende December a. c, der Verordnung gemäß 
gefällig einzuschicken, um wegen der herrschaftlichen 
Pfarrwtttwen-Steuer für das Jahr 1D4 eine rich 
tige Reparation gleich mit Anfang des künftigen 
Jahrs machen zu können. Cassel, am 23. Nov. 1314. 
Der Cassirer Appel, wohnhaft in Nr. 85 
- der Dionysienstraße. 
14. Da wir unterrichtet sind, daß die abgelaufenen 
Zins-Coupons und die Obligationen erster und zwei 
ter Serie der S ch w e d i sch e n in Leipzig negoctirten 
Schuld nun zu dem von den Schwedischen Ständen 
bestimmten Cours in Stockholm bezahlt werden, so 
beeifern wir uns, die Herren Interessenten davon zu 
benachrichtigen, mit der Anzeige, daß wir gegen billige 
Provision sowohl Zinsen als gelooste Obligationen 
zu dem Cours baar auszahlen. Ferner beehren wir 
uns bekannt zu machen, daß wir die Besorgung der 
neuen Zins-Coupons der Ende dieses Jahrs ab 
gelaufenen Groß- Herzog!. Darmstädter, 
König!. Bayerischen und Stadt-Frank f u r- 
ter Obligationen übernehmen, und ersuchen 
um Einsendung der Documente. Die Bezahlung 
aller auswärtigen verfallenen Zins-Coupons geschieht 
wie gewöhnlich bet uns. Zugleich empfehlen wir uns 
zum Ankauf aller fremden Staats - Papiere zum 
höchsten Cours, auch übernehmen wir zu annehm 
lichen Bedingungen reducirte Obligationen Lit. Q, 
Obligationen des Städtischen Anlehns und alle ehe 
malige Westphälische Obligationen. 
Gebrüder Wallach, 
wohnhaft in der Lazaruestraße Nr. 934 in Cassel. 
iZ. Da zum Verkauf zweier brauchbarer Geschirr, 
Pferde Termin auf den 5. December d. I. Nachmir, 
tags Z Ahr angesetzt worden ist; so wollen sich Kauf 
liebhaber alsdann auf dem hiesigen Amte einfinden, 
bieten und den Zuschlag gewärtigen. Cassel, den 
26. Nov. 1814* 
Kurhess. Justizamt Ahna das. H a u ß m a n n. 
ib. Donnerstage den 8. December früh Morgens io 
Uhr sollen im Amthaus zu Borcken 160 Viertel 
2\ Metzen Herrschaft!. Hafer, gegen baare Bezah 
lung, im Ganzen oder in einzelnen Quantitäten, auf 
das Meistgebot öffentlich verkauft werden, welches 
) 
Kavfllebhabern daher hierdurch bekannt gemacht 
wird. Borcken, den 22. Nov. 1314. 
^ Amrmarm Strübe, in Auftrag. 
17. Vermöge des dem Unterzeichneten von Kurfürstl. 
Regierung gewordenen Auftrags soll Mittwochen 
den 28. December auf Ansuchen der Geschwister von 
Heister, das denselben zugehörige Pfannenantheil 
in den Sooden, welches jährlich, ohne Abzug der 
Abgiften , 6 Rthlr. 14 Alb. 2 Hlr. unv 4f§ Herren, 
gänse, d. h. eben so viel Metzen Salz auswirft, 
öffentlich verkauft werden. Kauflustige, welche sich 
zugleich zum Ankauf zu legitimiren haben, können 
sich in gedachtem Termin auf hiesiger Regierung in 
der Cvmmissionestube zur gewöhnlichen Morgenzeit 
einsieden, ihr Gebot zu Protocoll geben, und kann 
der Meistbietende sodann nach Befinden den Zuschlag 
erwarten; wobei zugleich bemerkt wird, daß mit dem 
außergerichtlichen Gebot der 140 Rthlr. der Anfang 
gemacht werden soll. Cassel, den 26. Nov. 1314. 
C. L. Ferdinand Schotten, Reg. Secr. Acc. 
i8« Die Frist, binnen welcher die Verbriefungen in 
die gerichtlichen Pfand, und Währschaftebücher :c. 
einzutragen sind, ist ihremz'Ablaufe nahe. Ich bringe 
solche meinen sämtlichen Klienten hierdurch ins An, 
denken, mit der Bemerkung, wie alle diejenigen, 
welche wünschen, daß die Eintragung durch mich 
veranlaßt werden möge, mich mit einer deshalbigen 
besondern Vollmacht versehen wollen; denn ohne 
diese wäre ich dazu weder berechtigt noch verpflichtet. 
Die Vollmachten solcher Personen, welche den Unter, 
gerichten unterworfen sind, müssen obrigkeitlich be, 
stärkt seyn. Bei Schriftsäßigen vertritt ihr eignes 
Siegel die Stelle der Bestärkung. Cassel, am 25. Nov. 
1814. Regierungs Procurator Merkel. 
19. Nächsten Sonnrag den 4. December wird, zum 
Benefice für Madame Feige, aufgeführt: Der 
Eid, Trauerspiel nach Corneille, vom Herrn Pro, 
ftssor Niemeyer. 
2r. Zur dritten Classe LZster Kurhessischen Hanauer 
Lotterie sind vier Viertel-Loose: Ne. 7746, 7747, 
7748 und 7749 verloren gegangen, vor deren An, 
kauf hierdurch gewarnt wird. 
2i. Wer noch io knd 20 Centimen-Stücke, auch preu 
ßische Groschen vorräthig hat, kann solche zum gu, 
ten Cours bei wir anbringen , auch kaufe ich alle 
Sorten altes Metall, als: Gold, Silber, Kupfer, 
Zinn und Messing, wie auch ausgebranntes Gold 
und Silber zum besten Preis. 
Geisel! Jes. Rreberg, in der obersten 
Jacvbsstraße Nr. 266 m Cassel. 
Bücher- Anzeigen. 
i. In St. Petersburg gedruckt und in allen Buchhand, 
lungen ist zu i2ggr. zu haben : ,,Die Französische 
Garküche an der Fulda. Erstes Gericht oder neuestes
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.