Full text: Casselische Polizey- und Commerzien-Zeitung (1814)

( ny6 
m, wie ich mir schmeicheln zu dürfen glaube, mit 
Beifall Unterricht ertheilt habe. — Nähere Nach 
richten sind bet mir in Nr. 126 der Dionysienstraße 
(Wttelgasse) zu Erhalten. 
Cassel den 7. November 1314. 
E. Rauschenbusch, BaurConducteur. 
t 6 , Unterzeichneter hat den Garten dahier vor dem 
Wi'helmehöher Thore von den Erben des Schmiedem. 
§ mhvff für eine gewisse Summe erkauft; sollte nun 
emand hiergegen etwas einzuwenden oder sonstige 
Ansprüche zu machen haben, der wolle sich in Zeit 
Rechtens beim Käufer melden. Cassel, am 7. No, 
vemöer 1814. Niehoff. 
7. Bei dem Judenbrunnen in Nr. 797 steht ein csm- 
pletter Oft« zu verkaufen. 
8. M» I. Frenkel ausWitzenhauftnbezieht bevor, 
stehendes Martini, Markt, welches auf den i>6ten 
vnd l7ten dieft§ Monats fällt, mit einem geschmack, 
vollen modernen Waaren »Lager, bestehend auö 5, 
6 und 7 Viertel breitem englischen Cattun, alle Sor, 
len Mouelin und Battist, Mouslin, Gaaze, glatte 
und brochirte Molls, schMsle und breiteMoll-Kan, 
ten, feinem englischen Köper ? Biber und Callmuck, 
mittel und feine wollene Tücher, Manchester, Im, 
perial? Coord, Bombasin, baumwollen Zeug , glatte 
und brochirte Caschmtr und wollene SchawlS, Tafft 
und Levantirie, und alle hierin schlagende Artikel,; 
er bittet um geneigten Zuspruch und verspricht die 
reellste und billigste Bedienung. Er wohnt bei Hrn. 
Friedrich Krug im Berliner Hof auf Nr. 4. 
9. Der Nachlaß der dahier verstorbenen Frau Gräfin 
von Foucquet, bestehend in einigem Silberzeug, 
FrauenSkletdungSftücken, Leib - undTifchleincn, soll 
künftigen Freitag den l8ten dieses Monats in der 
Behausung des Herrn FabriciuS am Königsplatze 
zwei Treppen hoch, gegen sofortige baare Zahlung 
verauctionirt werden. Cassel, den 12. Nov. » 8 * 4 « 
10. Montag de» 21. November Nachmittags um halb 
zwei Uhr und die folgenden Tage werden auf dem 
Stadt-Bau dahier verschiedene Effecten von Werth, 
moderne Möbels, Kupfer, Zinn, gutes Porcel, 
lain re. so wie Tisch, und Bettzeug verauctionirt. 
II. Sollte Jemand den jetziaen Aufenthaltsort des bet 
den vormaligen Westphalischen Kürassiers gestande 
nen Herrn Lieutenants von Bahr, welcher aus Ruf, 
fifchex Kriegsgefangenschaft zurückgekehrt seyn soll, 
sngeben können, so wird gebeten, solches in unkran» 
kitten Briefen bei der Hof, und Waisenhaus-Buch, 
drnckerei allhier zu thun. Eine betrübte Familie hofft 
nämlich durch diesen Herrn eine entscheidende Nach 
richt über die Ungewißheit des Lebens eines ihrer 
Mitglieder zu erhalten. 
12« Es will Jemand eine Sammlung von einigen 1000 
Muscheln aus der Hand verkaufen. Nähere Nachricht 
ertheilt die Hof, und Waisenhaus, Buchdruckerei. 
13. In der Bellevue-Straße Nr. 10 stehen ein Paar 
egale schwarzbraune Stuten, Langschwanze, mit 
) 
weißen Sternen, zum Reiten und Fahren brauch, 
dar, zu verkaufen. 
i4.^Jch warne hierdurch Jedermann, meinem ältesten 
Sohn Wolf Mosbach, welcher beim glen Landwehr, 
Regiment steht, zu borgen, indem ich keine Zahlung 
für rhn leiste; auch nehme ich an ihn Gezahltes nicht 
in Rechnung an. Cassel, den 14. Nov. «*14. 
L. Mosbach. 
15 Frische englische Austern und holländische Böckinge 
siird bet der Wittwe des Kaufmanns Gvttlleb Sattler 
am Markt in billigen Preisen zu haben. 
16. E» sollen Montags den 21. November des Nach 
mittags um zwei Uhr auf dem Oberneustädter Rach, 
Haufe ein Sopha und sechs Stühle, ein Schreibe, 
pult, eine Commode und drei Fenstervorhänge ge, 
gen sofortige baare Zahlung verauctionirt melden. 
17. Mirrervochs den 23. November sollen auf dem Over, 
neustädcer Rathhaus des Nachmittags um zwei Uhr 
nachfolgende gepfändete Sachen, als zwei silberne 
Taschenuhren, ein roth carirter Bettvorhang, eine 
Wanduhr, ein PaarsrlberneSchnallen, u. einComtoir, 
gegen baare Bezahlung verauctionirt werden. 
18. Am 11. November d. I. find an die Direktion der 
Armenanstalren 3Rthlr. 21 Alb. lHlr., so an einem 
merkwürdigen Tage in einer hiesigen Gesellschaft 
collectirt, baar eingesandt worden- deren richtiger 
Empfang mit dem ergebensten Dank hier bezeugt 
wird. 
19. 4 Rthlr., so am Zten d. M. in der musicalischeu 
Gesellschaft Lulerpe zum Besten der Armen gefam, 
weit, sind am inen d. M. an die Armen < Casse ab 
gegeben worden, welches hier mit ergebenstem Dank 
bezeugt wird. 
20. Hierdurch mache ich meinen Handlungkfreunden 
bekannt, daß ich ein Assortiment ganz feiner Engli, 
scher Cattune erhalten habe, welche ich zu dem höchst 
billigen Preise, als zu 6 , 7, 8 und y Groschen er, 
lassen kann, und schmeichle mir eines zall.eichen 
Zuspruchs. Castel, den 15. November 1 14. 
N. S. Michel Dillon. 
si. Vor dem Cöllnischen Thor, nahe bei der Allee, 
ist ein Garten mit einer Wiese, iZ Acker groß, zu 
vermtethen; in der Dionysienstraße Nr. 103 erfahrt 
man das Weitere. 
22. Da der von der hiesigen Kurfürstlichen Lotterie, 
Direction am 23. Januar d. I. pubUcirte Plan 
zur 56ten Cass.lfchen Lotterie, nach welchem das dem 
Herrn Artillerie * Ha-.ptmann Holzapfel zugehörige 
zu Altmsrschen in Hessen gelegene Landgut mit ver, 
schiedenen Inventarien»Stücken in der 2ten Llasft 
ausgespielt werden sollte, durch den spätern am 
16. September d. I. pudlicirten Lotterie» Plan auft 
gehoben worden ist; so wird das Publicum hierdurch 
benachrichtigt, daß unter diesen veränderten nicht 
vorauezusehenven Umständen daZ erwähnte Landgut 
nunmehr nicht ausgespielt werben kann, vielmehr 
werden die resp. Inhaber der nach dem aufgehobe,
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.