Full text: Casselische Polizey- und Commerzien-Zeitung (1814)

( mg ) 
z. Die Kinder der verstorbenen Wittwe des hiesige» 
Gastwirths Franz Stolze, Wilhelmine, gebornen 
Ahlborn, haben bet hiesigem Amt erklärt, daß sie 
die mütterliche Erbschaft nur mit der Rechtswohl, 
that des Inventars antreten wollen, und haben zu, 
gleich om edicrale Vorladung sämmtlicher Gläubi, 
-er ihrer Mutter gebeten Es werden deshalb alle 
Gläubiger der' genannten Wittwe Stolze hiermit 
aufgefordert, ihre Ansprüche Mittwochen deni 6 .No, 
vember d. I. vor hiesigem Amt so gewiß anzuzeigen 
lind möglichst klar zu machen, als sie widrigenfalls 
zu erwarten haben, daß die Beneficia!-Erben bei 
Bezahlung der Schulden auf sie keine Rücksicht neh 
men. Bovenden bei Göttingen, den 8 . Ocr. 1314. 
Fürstlich Hessen - Rotenburgsches Amt. 
O. Ch. Gleim. Münter, Amts, Secretarios. 
4. Das Activ, Vermögen des hiesigen Einwohners 
Wilhelm Leonhard Stolzenbach ist höchstwahrschein, 
lich bei weitem nicht zureichend, um die Passivschul, 
Den zu decken. s Es werden deshalb alle Gläubiger 
Des genannten Stolzenbach hierdurch peremtorisch 
and bei Strafe des gänzlichen Ausschlusses von der 
gegenwärtigen Masse auf Mittwochen den i 6 . No 
vember d. I. vor hiesiges Amt vorgeladen, um ihre 
Forderungen anzuzeigen, dieselben so viel als mög- 
- lich klar zu machen, und nach vorgangiger Borle, 
gung des Activbestandes den verordnungsmäßigen 
Versuch einer gütlichen Uebereinkunft zu erwarten. 
Bovenden bet Göttingen, den 7. Ocrober 1814. 
Fürstlich Hessen, Rotenburgsches Amt daselbst. 
O. Ch. Gleim. Münter, Amts-Secretarius. 
5. Die am 21. December v. I. gestorbene Wittwe des 
Drechslers Friedrich Wilhelm Ahlborn, Sophie 
Christine geborne Ahlborn von hier, har mehr Schul, 
Den als Vermögen nachgelassen, und Die Kinder der, 
selben haben erklärt, daß sie sich mit der Erbschaft 
nicht befassen wollen. Es ist daher sofort das Con 
cursa Verfahren eröffnet, und werden sämmtliche 
Gläubiger der genannten Wittwe Ahlborn hierdurch 
auf Mittwochen den 2ten künftigen Monats zu ge, 
höriger Anzeige ihrer Forderungen und zum gesetz, 
mäßigen Versuch gütlicher Uebereinkunft vor hiesi, 
ges Amt bei Strafe gänzlicher Abweisung von der 
Masse vorgeladen. 
Bovenden bei Göttingen, den 8. Oktober 1814. 
Fürstlich Hessen - Rotenburgsches Amt daselbst. 
O. Ch. Gleim. Münter, Amts-Secretariuö. 
Verkauf von Grundstücken. 
i. Melsungen. Auf Instanz des Greben Conrad 
Schmidt zu Büchenwerre, sollen folgende dem Ein, 
wohner und Ackermann Georg Denn sen. zu Gux, 
Hagen zugehörige Grundstücke, als 1 i) iV Ack. 
6 Rt. Erbland, unterm grünen Weg iwischen dem 
Schöpse«, Greben Griesel und ihm selbst; 2) f Ack. 
8 Rt. Erbland auf dem Faulenborn zu § am Schö, 
pfen, Greben Griesel und Johannes Schüßler; 
3) l /^Ack. Erbland vor den Wiesen, au Peter Reuß 
und dem Schöpfen, Greben Griesel; 4) f Ack. 3 Rt. 
Erbland vor den Cörle, Wiesen, zwischen Henrich 
Frohm und Johannes Schüßler; 5) § Ack. 64 Rt. 
Erbland auf dem Faulen, Born, die andere Hälfte 
Ist mit ersterem ein Stück; 6) ^ Ack. 9 Rt. Erb, 
land, bei der Hundsfurt oder über den Weiden, 
bäumen, an ihm selbst; 7) f Ack. 6 Rt. Erbland, 
bei den Birken oder Hollunder, Felde aufm Rein, 
an Friedrich Spangenberg und Conrad Landgrebe ; 
8) iy* Ack. Rt., sein Drittel Erbtheil der 
Cörlschen Wiesen, an Jacob Studenroth und Wie, 
gand Weinmeister; 9) f Ack. 2 Rt. aufm Rein, zwi, 
scheu Friedrich Spangenberg und Conrad Landgrebe; 
io) Ack. 6 Rt. Erbland, stößt auf den grünen 
Weg, zwischen dem Schöpfen, Greben Griesel und 
ihm selbst; 11) f Ack. 4 Rt. Erbland, stößt auf 
den grünen Weg; 12) 4 s Ack. 4 Rt. Erbland, am 
grünen Weg, an ihm selbst; 13) 2 Ack. 5 Rt. Erb, 
land daselbst, stößt aufden grünen Weg; 14) It* Ack. 
7r% Rt. Erbland der Cörle,Acker, zwischen Christoph 
Landgrebe und Friedrich Spangenberg gelegen, 
welche Stücke Letzter vom Erstern käuflich an sich 
gebracht hat, öffentlich meistbietend verkauft wer, 
den, und ist hierzu Termin auf Dienstag den 6. De 
cember nächstkünftig vor hiesiges Amt anbezielt wor, 
den. Kavfliebhaber, so wie diejenigen, welche an 
diesen Grundstücken rechtliche Ansprüche zu haben 
glauben, können gedachten Tages Morgens 9 Uhr 
vor gedachter Gerichtsstelle erscheinen, Erstere bie 
ten, Letztere aber ihre Ansprüche bei Strafe nachhe, 
riger Enthörung angeben und begründen. Am 22. 
Sepr. 1314. K. H. Justtzamt hierselbft. Heuser. 
2. Niederaula. Auf Instanz des hiesigen Kirchen, 
kastenö soll das dem Einwohner Conrad Dickel und 
dessen Ehefrau Anna Eva geb. Stößer hterfelbst 
zustehende, dahier gelegene Wohnhaus nebst Zube, 
hör, zwischen Georg Röth und dem Gemeinds» Schul, 
haue, mir allen darauf haftenden Nutzungen und 
Beschwerden, in termincr Dienstag den 15. Novem, 
der l. I. öffentlich an den Meistbietenden verkauft 
werden. Kaofltebhaber können sich demnach gedach, 
ten Tages Morgens 9 Uhr auf der hiesigen Amts, 
stube einfinden, bieten und nach Befinden den Zu, 
schlag erwarten. Zugleich werden auch alle diejenigen, 
welche etwa besagtes Haus in Anspruch nehmen 
wollen, aufgefordert, alsdann ihre Ansprüche bet 
Strafe der Präclusion zu begründen und darauf 
rechtlichen Bescheid zu erwarten. Am 6. Septb. 1&14» 
K. H. Justizamt Hierselbst. 
Burchardi. In fidem copiae Schantz. 
3 « Melsungen. In Sachen des Grebens Conrad 
Schmidt zu Büchenwerre, wider den Greben Jo 
hannes Lange z«Gu/hagen, ist der öffentliche Der, 
fchuf nachstchenyer Immobil, Stücke, als: i) eines
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.