Full text: Casselische Polizey- und Commerzien-Zeitung (1814)

( ioo4 ) 
stimmt worden. Wer solches zu erstehen gesonnen 
jff, hat sich alsdann daselbst einzu finden Auch haben 
sich diejenigen zu Melden, welche aus der Person 
des ersten Käufers etwa Ansprüche an gedachtes 
halbe Haus haben. Am 3 Levtember 1314. 
Kurfürst!. Justizamk daselbst.- Kornemann. 
*5. Grebenstein. Vermöge Amlebcscherdes vom 
2. dieses ist wegen einer ausgeklagten hypochecari- 
schen Forderung des hiesigen Hospitals der öffent 
liche Verkauf nachbemeldeter dem Bürger Tüncher 
Zsenbecg und dessen Kmdern dahier zugehörigen 
Grundstücke erkannt und deshalb Verstetgerungö- 
Termin auf Freitag den 18- November nächstkünftig 
angefttzt worden, nämlich : i) Haue und Hofraive 
' am Stabt «Winkel und Henrich Temmen Erben , 
«09; 2) Z Ack. 3 Rt. Erbland überm Knicp, 
tveqe, an Metropolitan Bockwltz Erben, und 3) l Ack. 
8 Rt Erbland überm Ketzer Wege, am Ronzhorn. 
Die Versteigerung soll auf hiesiger Amtsstube des 
Vormittags von io bis 12 Uhr vorgenommen wer 
den; wer daher von diesen Grundstücken zu kaufen 
Lust hat, mag sich beregten Tages zu der bestimmten 
Zeit daselbst melden, seine Gebote abgeben und auf 
das Meistgebot nach Besinden die Zuschlags-Er 
lheilung abwarten; zugleich aber werden diejenigen 
Personen, welche etwa Ansprüche begründen können, 
"solche in praefixo darchun, weil sonst solche für 
erloschen nachher erachtet werden sollen. Am b. Sep 
tember 1314. Kurfürst!. Justizamt Hierselbst. 
C. Giesler, C. W. PH. Bvckwitz, Amts Secr. 
16. Eschwege. Auf Instanz des Conrad Henckeroth 
zu Jestädt soll, ausgeklagter Schulden halber, das 
dessen Bruder Valentin Henckeroth daselbst bisher 
zuständige Haus und Hvfraide, an Johannes Heße 
senior und Thiele Wiegand, rnoclo an und mit 
. dem Schulmeister Soppe zur Hälfte, in termino 
legali auf Donnerstag den 24. November d: I. be 
stimm^, an den Meistbietenden versteigert werden. 
Kae-filebhaber können sich demnach besagten Tages 
Morgens 9 Uhr vor hiesigem Amt einftnden, bieten 
und der Meistbietende nach Befinden des Zuschlags 
gewärtigen, in praefixo müssen auch diejenigen, 
welche daran Ansprüche und Forderungen zu haben 
glauben, die.se «nü praejudicio praeclusi angeben 
und begründen. Am 14. September 18 >4- 
E. Heuser. 
x Trendelburg. Auf Betreiben des Colonisten 
Gccrg Anton Lieder und dessen Ehefrau in Fried- 
richsseld, sollen wegen einer hypothccarischen Forde 
rung nachstehende in der Gemarkung von Trendel 
burg liegende Grundstücke, als: i) fl Ack. 2 Rt. 
Erbwiese, m Heinchcnloch am Wege, OK. A. 
Nr. 664 b - ; 2) f Ack. 1 Rt. Erbwiese zu Deken, 
mit Johannes Ufelmann modo Christian Ufelmann 
und der Stadtwrese, OK. A. Nr. 89; 3) A Ack. 
/Rt. Erbgarten am Rvdewegevvr der Ebene , OK.A. 
.Nr, 8074) U. Ack. % Rt. Kastenland auf. dem 
Hassel, zwischen den Hecken, OK.A.Nk. 624; 5) fl Ack. 
4Rt. Erbland ans dem Mittelberge, an Georg Tem- 
mens Erbett,OK. 0 . Nr. 3^5; 6)/<Ack. 1 Rt. Erbland 
auf dem Saurenrhale, an Johannes Ufelmann mit 
Reinhard Bornemanns Erden, OK. ß. Nr. 106, , 
dem Bürger Paulus Eulert und dessen Ehefrau geb. 
Schulz in Trendelburg, laut Erkenntniß vom 16. d. 
M. öffentlich und meistbietend verkauft werden. Zu 
diesem Verkauf ist ein Üicitationß > Termin auf Don 
nerstag den 27. Occoder Vormittage von 10 bis 
ix Uhr aur hiesige Amtestude angesetzt worden, wo 
sich alsdann Kaufiiebhaber um zu bieten, diejenigen 
aber, welche etwa Ansprüche haben, ebenfalls ein 
finden mögen, um diese zu begründen, wenn solche 
nicht für erloschen angenommen werden sollen. 
Am 18. August 1814* K. H. Justizamt daselbst. 
C v l l m a n n. S ch m t t t e n. 
Verpachtungen: 
1. Zu anderwelter Verpachtung des auf Petritag k. 
I. vacant werdenden herrschaftlichen Vorwerks zu 
Grebenstein, ist der Kurfü.stiicher Dberreur-Kam 
mer Termin auf Donnerstag den 27. October l. % 
bestimmt worben, in welchem Pachtlustige, die land- 
wirthschaftliche Kenntnisse und hinreichendes Ver 
mögen vesitzen, auch solches durch obrigkeiltiche 
Zeugnisse erweisen können, erscheinen, die Bedin 
gungen vernehmen und auf Die zu Prorocvll ;U ge 
bende Erklärungen nach Befinden das Weitere ge 
wärtigen mögen; welches hierdurch zur öffentlichen 
Kennuüß gebracht wird. 
Cassel, den lZ.'September 1814. 
Kurfürstl. Hessische Dberrent-Kammer. 
2. Nachdem zu Verpachtung des kleinen Stadthaus- 
chens bei der alten Fuldabrücke ein nochmaliger Ter 
min auf Freitags den 23sten dieses Monars des 
Vormittags n Uhr auf dem Altstädter Rathhaus 
zum letztenmal angesetzt worden; so können sich 
Pachtltedhaber in gedachter Zeit melden, bieten, 
und nach vorgangiger Approbation Kurfürstlichen 
Steuer-Cvllegii de^ Zuschlags gewärtigen. 
Cassel, den 16. September 1314. 
Der Bürgermeister der Residenz, Ludwig Stern. 
Logis in Cassel zu verirr tethenr 
r. In der Antoniensiraße in des Färbers Bindernagel 
Behausung ein Logis für einen stillen Haushalt. 
2. In der Hobenthorstraße im Büchlingschen Hause 
sind sogleich zwei Logis zu vermiethen. 
3» In der Marttnistraße Nr. 18 sind mehrere große 
und kleine Logis zu Michaelietag zu vermiethen. 
4. In Nr. lZ6 der Wilhesmöstraße sechs Stuben,, sechs 
Kammern, Küche, stelle-', Holzraum, Mitgebrauch 
Les, Waschhauses, soLleich oder auf. Michaelis.-
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.