Full text: Casselische Polizey- und Commerzien-Zeitung (1813)

( 974 ) 
z. Ein junger Mensch, der mit guten Zeugnissen Vers 
sehen ist, sucht bei einerHerrschaft als Kurscher oder 
Diener angestellt zu werden; er spricht Deutsch, 
Russisch und Polnisch; das Nähere ist im wilden 
Mann Nr. Z 58 zu erfahren. 
4. Ein Frauenzimmer von guter Familie, 22 Jahr alt, 
welches sehr gut schneidern, nähen, stricken, gut 
französisch sprechen, eineDame anziehen, auch et, 
was frisiren und alle feine Wasche besorgen kann, 
wünscht sofort in, oder am liebsten außerKasset eine 
Anstellung. Nachricht bei Madame Wehren in der 
Frankfurther Straße Nr. 52. 
Kapitalien, welche auszulehnen: 
Verschiedene Kapitalien in der Stadt und aufs Land 
gegen annehmlrcheHypotheck; Ltebhader melden sich 
in Nr. 76 der MarNurstraße. 
Bekanntmachungen. 
F. Die Kalender a«f das künftige Jahr 1814, welche 
bereits vor einigen Monaten die Presse verlassen hat, 
ten, also so wie sie waren bleiben mußten, sollte 
das Waisenhaus nicht zu beoeuleuden Vertust lei, 
den, sind nunmehr -im reformirttn Waisenhause in 
folgenden Pcersenzu habe»: Quarrkalender oas hun, 
dert roh 6 Thlr. 12 Ggr., dergleichen geheftet bas 
Stück ^ Ggr., dergleichen mit Papier durchschoffen 
das Stück Z Alb. 6 Hl. Oktavkalender oder Schreib, 
Almanach roh das SlückzGgr , gebunden und mit 
Papier durchschossen das Stück 8 Ggr.' Büreauka, 
lcnder das Stück 2 Alb. Die auswärtigen Behör, 
den werden solche, wie bisher , zum Debit zugeschickt 
erhalten. 
2. Ein gut zugerittener, siebenjähriger, fehlerfreier 
Fuchs, englisirt,' besonders brauchbar für den Mir 
lirairdienst, steht in Nr. 1149 der untern Königs, 
ftraße zu verkaufen. 
3 . Johann Fißler, Tapezierer, empfiehlt sich mit sei, 
ncr Arbeit bestens. Auch ist ein Sopha, 6 Stühle 
mir Spring^edern gepolstert und ein Armstuhl, alles 
Mit seidenem Zeug bezogen, um einen tu i en Prerö 
zu verkaufen. Sei»»e Wohnung ist bei dem Bäcker 
Herrn Figge, in der Unrerueustadt Nr. 991. 
4. Bei Unterzeichneten sind außer Waaren, welche 
sich zn W sin achtge schenken eignen, auch besonders 
schöne bewegliche Neujahrwünsche, neuer Gattung 
zu haben, und empfiehlt sich zu geneigten Zuspruch. 
I. Justus Müller, 
Schloßstraße Nr. 184 ohnweit dem Schloß. 
5. Unterzeichnete macht bekannt, daß sie Klavierstunde 
in und außer dem Hause ertheilt. 
C. Wiegand, im Seminario. 
6. Endesunterzeichneter empfiehlt sich seinen hohen 
Gönnern und Freunden mit allen Posamentierwaa, 
ren, als goldenen und silbernen Achselbändern, 
Portepees, Hutcordons, Hutschleifeu, silbernen 
Schärpen, allen Sorten Tressen, wie auch mit seide, 
nen, kameelgarnen und wollenen Posamentierarbei, 
ten; alleArttckel, was zum Sticken gebraucht wird, 
sind ebenfalls zu haben; durch gute Arbeit und 
billige Preise wird sich sters zu empfehlen suchen 
der Kurfürstliche Hof»Posamentier, 
Wilhelm Heinrich Zahn. 
7 . Da ich mein Metier alsPesamentrrer, welches ich 
durch die Verhältnisse der letzten sieben Jahre einst, 
weilen liege» ließ, nunmehrö aber durch den Ein, 
tritt der neueren glücklichen Zeitumstände wieder 
fortsetzen werde, so gebe ich mir die Ehre, mich al, 
len hohen Herrschaften, sv wie einem hochverehrt, 
chem Publiko in all denen vielfachen Arbeiten, sie 
bestehen in Gold, Silber, Seide, Kameeldaar, 
Wolle oder Zwirn bestens zu empfehlen; stets werde 
ich trachten durch solide geschmackvolle Arbeiten nebst 
prompter Bedienung uno möglichst billigen Preisen 
mir die Zusrledeuhcit meiner hohen und niederen 
Gönner zu erwerben. Ich bitte um geneigt gütige 
Aufträge. Mem Logis ist am Markt Nr. Ó72 zu, 
nächst der treten Wilhelms »Drücke. 
Ernst Philipp Ihle. 
8. Unterzeichneter hat die Ehre anzuzeigen, daß bei 
ihm noch Loose zur 7len und letzten Haupt r Klasse 
der 43ren Dresdner Lotterie, welche den loten Ja, 
nuar 1014 zu ziehen ansang , nämlich ganze Loose 
zu 27 Rchlr. in Sachs. Kvnv. oder in 20 Kreuzer, 
stücken, halbe zu 1Z2 Rchlr. undVierrcl zu 6HRthlr. 
nebst Planen Zrafts zu haben find. Zn dieser Lot, 
terre ist zu gewinnen: i Gewinn zu 30,000 Rrhlr. 
einer zu 15,000 Rrhlr., einer zu -0,00-0 Rchir., 
einer zu 5000 Rchlr., einer zu 4000 Rrhlr., 2 zu 
3000 Rchlr., 5 zu 2000 Rchlr., 40 zu ioooRrhlr., 
60 zu 400 Rchlr. und noch eine Menge anderer an, 
sehnlicher Gewinne und Prämien. 
Dellevie, Hauptkvllekteur zu Kassel, 
irr der oberste» Marklstraße Nr. 3LY. 
9. FolgendcWeme stehen aus freier Hand zu äußerst 
billigem Preiste zu verkaufen; Liebhaber melden sich 
des Morgens 8 oder des Mittags 1 Uhr auf^dem 
Königspiatz Nr. 156 zwei Treppen hoch : 3 Stuck 
Nierenfternec 1783; 3 Stück Bcd-nhermer 17, 83 ; 
2 Stück Bodenhcimer 1794; 4 Stück Rier nsteiner 
läoo; 3 Stück Lsubenhermer 1806; 4 Ohm Lau, 
bcnheimer 1306; 7i Oxthof rothen ss'Aüzösilchen; 
2 Oxthof weißen französischen; 4 Rousffl.sn; 
2 Kisten Champagner; 2Kisten Chambertin; 1 Dxt, 
Hof alrenCognack; 45 Bouteillen ganz alten fernen 
Cognack.
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.