Full text: Casselische Polizey- und Commerzien-Zeitung (1813)

( 357 > 
2. Hersfeld, Distrikts Hauptort, Departements 
der Werra, im Königreich Westpvalen. Auf Be 
treiben oee Papiermachers AbetKaufmann zu Obern- 
geiß, volljährigen Lohnes erster Ehe des daselbst 
verstorbenen Papierfabrikanten Andreas Kauffmann, 
soll nach einem Beschlusse Königlichen Tribunale 
erster Instanz dahier vom izten dieses Behufs der 
Erlmuseinandersetzung die bet Oberngeiß, Kantons 
Hauptort, hiesigen Distrikts, Departements der 
Werra, belegene Papiermühle mit Perlinenzstücken 
und dazu gehörigen Liegenschaften, so wie sie unten 
beschrieben sind, öffentlich meistbietend verkauft 
werden. Vermöge höheren Auftrags habe ich Ter 
min zum Ausgebet auf Nontag den io May die 
ses Ja' rs, Morgens 9 Uhr, in die zum Verkauf 
ausgestellte Papiermühle bei Oberngeiß bestimmt, 
und lade da^u Kauflustige mtt dem Bemerken ein, 
daß die Veckauksbedingungen l ei den Erbintercsscn- 
ten auf der Papiermühle, bei deren A.walten, 
denen Heern Pokuratvren Fondy und Klinkerfues 
'' dahier, und bei Unterzeichnetem sammt der betailltr- 
'> ten Gükerbe/chrerbung nach dem Sreuerkataster e»n- 
gcfthen werden können. Am 27 . März ifliZ. 
Der Distrikts > Notar daselbst. 
3. Melsungen. Ausfolgende, dem hiesigenBür 
ger und Schuhmacher Engelhard Rlcmann und des, 
sen Ehefrau, Martha Eltsabeth geb. Wurst zuge 
hörige Immobilien, als: 1) auf das Wohnhaus 
in der Quergasse an Werner Schillbachs Erben u. . 
George Oberthür; 2) ?§Ack. 4Rt. Erogarten auf 
den' Bretlengarren an David Steinbach ». Johan 
nes Kleppers Wiese; 3) £ Ack. 6? Rt. Erwarten, 
in der Sleingasse zu ^tel an George und Eckhard 
Siemon gelegen, sind in dem, am iZtc.l v. Mon. 
abgehaltenen ersten Versteigerungsternnn keine Ge, 
bote geschehen. Es ist demnach auf geschehene In, 
stanz der Gläubigerrn der Wttwe des Organisten u. 
Musiklehrers George Wilhelm Kn,erim. Namens 
Emilie geb. Weinert zu Kassel ein nochmaliger zwei, 
terVersteigerungstermin aufDlenstage den n.May 
ii. 2. anberaumt worden. Kauflteohaber können ! 
sich demnach in dem oben bestimmten Termine in 
dem Audtenzzimmer des hiesigen Königlichen Fcie, 
densgertchts von des Morgens y bis 12 Uhr ein, 
finden, bieten, und die Meistbietende nach Befin 
den den Zuschlag und die hiernachst vvmKönigl. 
Tribunal in Kassel zu ertheilende Abjudikation er 
warten. ^ Zugleich vient zur Nachricht, daß die 
' Grundstücke zu 230 Rrhlr. eingesetzt find, und der 
die Bedingung des Verkaufs enthaltende schriftliche 
Aufsaß bei dem unterzeichneten Kvmmissano sowohl 
täglich eingesehen werden kann, als solcher im Ver, 
steigerungStermin selbst denen Lictlaureu bekannt 
gemacht werden wird. Am 14. April 1813. 
, Der Friedensrichter, *. 
Heuser, vig. Commissioni&i 
4. Zu Merls hausen, im Kanton Nteheim. In 
Sachen des Weikchandiels Huber, zu Höchst, des \ 
Weinhändlers Duvivier } z« Schwelm, des 
Herrn Inspekteurs Kuhfus, in Kassel, Namens der 
Königlichen Domainen-Direktion, daselbst, Verven 
ihren Revenüen lebenden Fräulein von Wreden» zu 
Isenhagen, und den übrigen vonOeynhausenschcn 
Kreditoren, gegen den ehemaligen Major v. Oeyn 
hausen, zu Merlsheim, sollen diesem auf Ansuchen 
der Ersteren folgende Grundstücke meistbietend ver 
kauft werden, nemiich: A. das im Distrikt Höxter, 
vor der Dvrfschafl Merlsheim belegcne Erb, Mei 
ergut Merlsheim, wozu gehören: 1) l6 Gebäude, 
als: i) massives sehr gut eingerichtetes Wohnhaus; 
2) ein massiver Pferdestall; 3) ein massives Ge 
bäude fur Lauben, und 4) ein Häuschen für son 
stiges Federvieh; 5) ein Wagenhaus für Kutsch 
wagen. Vorstehende 5 Gebäude sind von den 
übrigen durch eine 842 Fus lange Gräfte,, die mit 
Fischen besetzt sein soll, getrennt, und wird dev 
Play, worauf sie ruhen, der Schloßplatz genannt. 
6) Ein großes Äckerhaus, worin eine Brennerei 
befindlich ist; 7) eine massive Scheuer, worin dev 
Kuhstall ist: 8) eine desgleichen; 9) ein Gchmei- 
nehaus; Jo) ein Warenhaus für Ackergeichirr, 
wor,n zugleich das Schweine-Mastvich gestellt wird ; 
I I) ein sogenanntes Verwalter » Wohnhaus. Dev 
Platz, worauf die von Nr. 6 bis 11 bemerkten 
Gebäude ruhen heißt der Oekonvmie» Platz, und 
ist l7o Fuß lang und 126 Fuß breit. l2) Ein 
Hundestsll; iz) ein Backhaus; 14) ein außerhalb 
des 32 Fuß breiten Grabens belegener großer mas 
siver Schaafstall ; lZ) eine Mühle, versehen mit 2 
Mahlgängen, einer Oel - und Schlage » Mühle, 
wozu ein Backhaus und 2 Gärten, einer von einem 
Quart und der andere von 20 Schritt lang und 
2o Schritt breit, gehören Die Mühle ist gegen 
wärtig an den Müller Carl Rabbenstein für 115 
Thlr. noch auf 4 Jahre verpachtet. Endlich 16) 
ein im Distrikt Höxter und Commune Schöneberg , 
belegenes Wirthshaus, woz« ein dabei liegender 
Garten, von 5 Morgen, gehört. Dreo Haue ist 
gegenwärtig für 22 Thlr. noch auf 9 Jahre an den 
Joseph Budden verpachtet. n. An Ga cf en; 
uno zwar äußer den zum Wirthshause, zu Lchö, 
neberg, und zur Muhle gehörigen Gärten, sind 
vorhanden; 0 ein kleiner Garten, nahe am herr 
schaftlichen Gebäude belegen, worin ein Bleichplatz 
und die sub ivro. 1, 12 und 13 verzeichneten Ge 
bäude und einige Obst , und unfruchtbare Bäume 
befindlich sind. Dieser Garten, ne)st Bleichcplatz, 
ist ohngerayr <¿20 Fuß lang und 104 Fuß breit. 
2) Era sogenannter englischer Garten, der nur un- 
ri «^ L ' U ^ en BäuMen und Gesträuchen bepflanzt und 
breit und 230 Fukr lang ist: 3) einGemü- 
segarcen, der mit einer Mauer umgeben und an 
der einen Seite vhngefàhr Zìo Fuß lang und l8o 
HUF breit, an der andern Seite hingegen nur 264 
p -P lang. In diesem Garten befinden sich ohnge- 
fapr 145 Odstbäume und eine Baumschule. Die /
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.