Full text: Casselische Polizey- und Commerzien-Zeitung (1812)

C 639.) 
Jaques Roux, rue et. Jean Nro. 387, l’on trouve 
toujours des vins de France, entre autres du 
vin de la Fixe, en bouteilles à longs bouclions, 
du vin du Rhin, d’Espague, du Portugal, des 
meilleurs qualitées ; de l’Arrac, et du Rhum, ainsi 
que d’exelîent Tabac d’Fspagneen boites à £ .Li 
vre, l’on peut aussi avoir de grosses, et autres 
Futailles, et des paniers de Champagne vuides. 
12, Donnerstags Den çten D. M. Vormittags von 9 
bis i 2 Uhr wird Der Unterzeichnete Den Mobiliar, 
Nachlaß Des enthaupteten HufschmiDts le Sage, 
bestehend in einer ZolDnen Uhr, silbernen Schnallen, 
Hemden, Kleidungsstücken rc. auf Requisition des 
Kurators in Dem hiesigen Stadtbaue öffentlich an 
den Meistbietenden gegen sofortige baare Bezahlung 
verkaufen. Kassel am 3. Iuly i8>2. 
L. A- Wachs, Distr. Notar. 
-tZ. Donnerstags den yten dieses uuD Den folgenden 
Tagen Nachmittags 2 Uhr sollen in Der Königs- 
strasse Nr. 142 drei Trex; e» hoch verschiedene Mo, 
bilien bestàd aus Silber, Kupfer, Messing, Zinn, 
Holzwcrk, Leinen, Tischzeug, Berten und svnsttge 
Sachen, an den M-eisibtetcnden gegen gleich baare 
Bezahlung verkauft werden. 
Jaffel den irenJulius 2812. 
C. G. Schütte, Notar, 
lg. Unter gerichtlicher Autoritär sollen künftigen Frei, 
tag Dev -0. Juli Dieses Jahre Nachmittags um 2 
Uhr, im Rettnthofs in Der Rezefsier-Slude des kv, 
nigl. Tribunals allhicr, verschiedene Frauen,Klei» 
Der, Hen.Dcr, Halstücher, Strümpfe und einige 
andere Sgchen nebst einem .Reise-Koffer, an den 
Metstbielcnden gegen gleich baare Bezahlung öffent 
lich verkauft werden. Kassel Den 6 . Juli 18)2. 
Fuchs, 
Audienz-Huissier Des königl. Dtstriklö-Tribunals 
zu Kassel. 
15. Zur 6. Klasse 6. Königl. Westphal. Gencra'.-Klas, 
sen, Lotterie welche den 27. Iuly D. Z. zu ziehen 
anfangt, worin Die Gewinne von 140, -ooj 70,000, 
32,000, 2o,oco , 2 mal 2 10,000, 8.000, .25 mal n 
4000 Franken und noch mehrere kleine Gewinne ge» 
wonnen werden, sind noch Ganze-, Halbe,., Vier, 
tel- und Ächrel-Kaustoose mit billigen BkdinZMffen, 
so wie zur Ausspielung eines großen Weimagers 
von vorzüglicher guter Weine, wovon etn Ganzes 
Loos nicht mehr als 4Rthlc. 6Ggr. kostet, auch 
noch Kauf - Lesse bei mir zu haben. 
Geisell Jcfaias Rteberg, wohnhaft 
in der oberste» Iakodsstraße Nro. 266. in 
Kassel. 
iS. Diejenigen, welche zur 6. Königl. Westphal. Ger 
neral-Klassen-Lorttrie Loose aus meiner Kollektur ha 
ben und i'ola.e zur 6. Klasse, welche den 27. Iuly 
D. A. z» ztcyen anfängt, weiter zu spielen geson, 
nen sind, beheben solche vor Ablauf des ro. Iuly 
ê egen Bezahlung der darauf restirenden Einsatz, 
siider und den Betrag der 6. Klasse bei mir ahho» 
len ju lassen, widrigenfalls haben sie sich selbst den 
Verlust beiz um csjen, wenn ihre Loose nach Verlauf 
dieser Zeit weiter verkauft werden.und die etwa 
darauf fallenden Gewinne, wie von selbst versteht, 
nur an .dem Inhaber der Original, Loose letzterer 
Klaffe ausbezahlt werden. 
Geisell Iesaias Rteberg, wohnhaft 
in ver obersten Iakodsstraße Nro. 266. 
in Kaffes. 
- 17» Es sollen Donnerstag den 9ten d. M. Vormittag- 
um 1- Uhr auf dem Play der Mairie drei braune 
engltsirre ohngefähr 9 Jahr alte Kutschpferde, wel, 
che auch zum Reiten zu gebrauchen sind, gegen 
gleich baare Zahlung an dem Meistbietenden ver» 
auktioniret werde». 
, '18. Wer bet der hiesigen Leih-Banco hat Unterpfän» 
der in Versatz gegeben, welche über ein Jahr ge» 
standen haben, der wird Hierdurch erinnert, solche 
vor Ablauf des röten p. M. einzuhößen oder zu er, 
neuern und sich für den alten LeiHzettel einen neuen 
geben zu lassen, widrigerrfalls zu gewärtigen, daß 
die bis daytu nrchk erneuerten Unterpfänder in 
öffentlicher Auktlvn verkauft werden. Kassel den 
d. Iuly .8l2. Aus hiesiger Leih-Banco. 
19. verschiedenes Handwerkszeug für Schmiede oder 
Schlosser, so wie auch anderes Eisengeräthe, steht 
beim Druseldeich in Nro. 35 aus der Hand zu ver, 
laufen. 
20. Porträt-Mahler Schlie aus Liefland, verspricht 
Len Kunst-Liebhabern für einen billigen Preiß zu 
mahlen, indem er den Beifall gehabt hat, «ur von 
kittmal zu seyen, zu treffen; .wohnhaft in der Leip 
ziger Straße hei dem Lohgerber Schwarz. 
21. Die Hrn.Kantvnma.ires des Fulda-Departements, 
welche über die empfangenen Armengelder bis jetzt 
lerne Quittung eingesandt haben, werden ergebenst 
hierdurch ersucht, solche, nebst den Armenverzeichi 
ntffen, .baldigst an mich einzuschicken. 
Der Almosenier und Hospreoiger I. M. der Königin, 
KonMorialraty Habicht. 
22. Bei hiesiger Königlicher Renterei sollen 100 Vier» 
fpl Korn, d Viertel Weizen und einige hundert Vier, 
tei Hafer Freitag den lyten d. M. Part.brenweise 
- aurgedüten und meistbietend gegen als.baldrge kas» 
senmäßige Bezahlung verkauft werden. Kaufiieb» 
Haber hierzu könne» sich also an obigem Tage Vor 
mittags 9 Uhr in der hi srgen Renterei-Wohnung 
emfiuden, uns auf annedmiiche Echote des Zu 
schlags sofort erwarten. .Trendelburg den 2. Ju» 
huö 1812. . Grafs. 
2Z. Da ich jetzt etne Wirthschüft vvr dcm bollandischclr 
Thore am Müncheberg unter dem Namen Neu, 
' Amertka etablirt habe, und Willens bin selbige 
am Sonntag den I2ten O. M. einzuweihen, so laye 
ich ein geehrtes Publikum ein, mich mit ihrer Ge, 
genwart zu beehre». Montag de» rzten werde ich 
zum Vergnügen des Publikums einen Hahnenschlag 
geben. ~ Claudi. 
147
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.