Full text: Casselische Polizey- und Commerzien-Zeitung (1812)

( 254 ) 
welche mit guten Federn und Schwanenhälsen ver- 
sehen und von denen eine zum Reisen eingerichtet 
ist, an den Meistbietenden gegen gleich baare Zah- 
lung vcrauktionirt werden. 
57. Ein Blumesches wohl eingerichtetes Fortepiano, 
und l kleines in gutem Stande befindliches Forte, 
piano, sind billigen Preises zu verkaufen. 
58. In der Nacht vom 4ten auf den 5 ten dieses sind 
von 2 Ackerleuten aus Obermeiser, in dem Hohlwege 
von da nach Niedermeiser, dicht bei ersterem Dorfe, 
mehreren Kerls drei Säcke mit Frucht abgejagt wor- 
den, welche höchst wahrscheinlich gestohlen Guth 
sind. Sie sind von dem Maire Neumeier daselbst 
in sichere Verwahrung genommen, und, wer sich 
als Eigenthümer dazu legitimiren kann, wird auf, 
gefordert, sich deshalb baldmöglichst bei Unterzeich 
netem tu melden, sind seine deehalbiaen Beweise 
anzugeben. Niedermeiser am 7 ten Marz 1312. 
Der Friedensrichter, xptz. 
59. Unterzeichneter hat vom Horndrechsler Joh. Peter 
Gück zu Kassel, dessen Wohnhaus in der untersten 
Schafergasse mit der Nummer 541 bezeichnet, ge- 
kauft, und fordert alle diejenigen, die darauf et 
waige Ansprüche oder Forderungen machen, hier 
durch auf, binnen einer Frist von acht Wochen sich 
bei ihm zu melden, widrigenfalls darauf nicht mehr 
geachtet, und Gläubigere mit ihren Ansprüchen ent« 
hört und solche geltend zu machen, oder ihn deshalb 
in Anspruch zu nehmen nicht befugt seyn sollen, in 
dem Unterzeichneter alsdann für nichts mehr gut ist. 
. Herlingehausen, den 12. Marz 1312. 
kevt Mosbach, Handelsmann das. 
60. Donnerstag den i9ten dieses, Nachmittags zwei 
Uhr, sollen auf hiesigem ehemalig altstadter Rath 
hause, die von dem verstorbenen Hauptmann und 
Kommandanten des Kastells Buch, hinterlassene 
Sachen, als Gold, Silber, Messing, Eisen und 
hölzernes Gerarh, auch Kleidungsstücke, Gewehre 
und Bettwerk, an den Meistbietenden, gegen gleich 
baare Bezahlung, verkauft werden. Kassel, den 
u. Mar; 1812. 
6r. Zu Eröffnung und Publikation des von der ver, 
stvrbenen Ehefrau des Maurers Christoph Hopf von 
Zierenberg errichteten Testaments, ist bei hiesigem 
Distriktetribunal, Termin auf den 23toi März, 
Morgens 11 Uhr angesetzt. Welches sämmtlichen 
Erblnteressentcn hierdurch bekannt gemacht wird. 
Kassel, den 10. Marz 1812. 
K önigl. Distrikts-Tribunal. 
62 . i leichter ispänniger Korbwagen mit Verdeck nebss 
i braunen Engländer Wallach und Geschirr, ganz 
komplett zur Reise, ist im goldnen Helm bei Herrn 
Menztng zu verkaufen. 
Todesanzeigen. 
1. In der Nacht vom Zten auf den dten Mär; starb 
Wilhclmine Louise Ernestine von Osterhausen im 
Zoten Jahr ihres Alters nach einem l-jährigen Lei 
den und 7 monatlichen Krankenlager. Mit stiller 
Duldung und sanfter Ergebung in den Willen Got 
tes ertrug sie die hartePrüfung, die ihr schmerz« und 
peinvoll zugetheilt war, und die anhaltendste kör 
perliche Schmerzen vermochten nicht, ihren reinen 
religiösen Sinn wankend zu machen. Errungen hat 
sie die Krone der Vollendung und verklärt blickt sie 
jetzt mit seliger Freude auf die, denen sie gute Toch 
ter, zärtliche Schwester und treue Freundin war. 
Wer sie kannte, wird unsern unersetzlichen Vertust 
mit fühlen und uns betrauern. Kassel, den 8 tcn 
Marz 1312. 
Die Mutter und Geschwister des 
Verstorbenen. 
2 . Unsern Verwandten und Freunden machen wir den 
am Zten Marz erfolgten Todt unserer geliebten Toch, 
ter, Wilhelmine Mathilde, bekannt. Im vierten 
Jahre endigte sie ihre irdische Laufbahn, in der sie 
die Freude ihrer Eltern war. Mit zerrissenen Her 
zen stehn wir an ibrem Grabe, und uur der Gedanke, 
daß ihr, der Fruhvollrndeten, ein schöneres Loos 
zu Theil ward, als ihr hier die zärtlichste elterliche 
Liebe hätte bestimmen können, und die beseligende 
Hoffnung, in einem täuschungelosen schönern Leben, 
in welchem keine Thräne der Trennung geweint wird, 
wieder auf ewig mit ihr vereint zu seyn, kann uns 
in unserm bittern Schmerz tröstend seyn. Kaffes 
den ü. März 2312. 
Fr. von Wille, Appellationsrichter. 
Philippine v. Wille, geb.v.Hatzenberg. 
3 . Heute Morgen um 5 Uhr, betraf uns leider das 
traurige Geschick, daß uuser geliebter Gatte und 
Vater, der Banquier Löb Herz Gans, nach einem 
äußerst schmerzhaften Krankenlager von 24 Wochen, 
in einem Alter von 62 Jahre 3 Monate, durch den 
Todt entrissen wurde. Wir halten uns verpflichtet, 
diesen so schmerzlichen als unersetzlichen Verlust, un, 
ter Verbittung aller Beileidsbezeugungen, die un 
sern gerechten Schmerz nur vergrößern würden, 
allen Freunden und Bekannten des Verblichenen, 
Redlichen, mit der Bemerkung bekannt zu machen, 
daß dessen Geschäfte, worüber das Nöthige hiernächst 
bekannt gemacht werden wird, unter meiner der 
traurendenWitweLeitung, mitUnterstützung meiner 
beiden ältesten Söhne ihren ununterbrochenen Fort 
gang haben und behalten werden, weßhatb ich denn 
um Fortdauer desjenigen Zutrauens, welches der 
Hingeschiedene bisher in einem so vollen Maaße ge 
noß, auch meiner Seite angelegentlichst bitte. 
Kassel, den 12. März 1812. 
Die Witwe des Verblichenen, Sa ra- 
gcb. Feidel, und dessen nacbge- 
laffene Kinder und Schwiegersöhne.
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.