Full text: Casselische Polizey- und Commerzien-Zeitung (1811)

( 805 ) 
lein oder beisammen, 2 Treppen hoch, in einer der 
schönsten Aussichten der Stadl- 
14. Das Logis, welches der Herr Divisions-Chef 
Neimke, bei der Post. allhier, bewohnt hat, und 
wegen Versetzung verlaßt, bestehend aus 2 Stuben, 
2 Kammern, i Küche, Keller, und verschlossenem 
Holzvlag, sogleich; in der obersten Iohannisstcaße 
bei Hrn. Schumann in Nr. 382 . 
.15. Oben am Markt in Nr. 6 o 6 in der zwevren Etage 
eine meublirte Stube und Kammer sogleich. 
16. Eme schöne große Stube mit freier Aussicht nebst 
Kammer und Meubles, für einen einzelnen Herrn, 
steht Monarhsweife zu vermiethen. .Man kann 
nachfragen in Nr. 71 r. 
17. Eine Stube mit Meubles vor dem Schloßplätze 
in Nro. 201, sogleich. Auch ist in derselben Behau 
sung eine Stube und Kammer ohne Meubles hinten 
hinaus. 
18 . In der Unterneustadt bey der Brücke in Nr. 1124 
ein Logis, bestehend in Stube, Kammer und Küche, 
vorn heraus, sogleich. 
19. InMr. i68 in der Schloßstraße die erste Etage, 
bestehend aus 4 tapezierten Zimmern, einer beson 
dern Kammer, verschlossenem Keller und Holzstall, 
sogleich. 
20. In derSchloßstraßeNr. 152 diebellEtage, sogleich. 
21. Ein Logie auf der Oberneustadt, in der Frank 
furterstraße Nr. 41, in der bellErage, bestehend in 
2 Stuben, 2 Kammern,.Küche, Keller und Holz 
stall, auf Christtag. 
22. Bei Hrn. Mergard in der Unterneustadt ein Lo 
gis mit Meubets gleicher Erde, für einen einzelnen 
Herrn. 
2Z. In der Königstraße, der sogenannten Haupt 
straße der Residenz, neben dem Wilhelmpiatz Nr. !22 
die bellEtage, auf Christlag. 
24 . In der Pommeranzengasse, Nr. 316,- in der zwei 
ten Etage Stube, Kammer und gemeinschaftliche 
Küche, auf Christlag. 
25. A louer présentement un appartement île gar 
çon composé de deux pièces meublées et très 
proprement tapissée. S’addresser au proprie aire 
rue Napoléonshoelie No, 40. 
Für ledige Herin eine Wohnung, bestehend aus 
zwei schön tapezirtenZrmmern mitMeudels, sogleich. 
Man wende sich an den Elgcnc-ümer, Napoleons 
höher-Straße Nr. 4 o. 
Personen, welche verlangt werden: 
l. Es wird ein Ssikensiedergeselle, der auch dasLich, 
terziehcn gut versteht, gegen einen annehmlichen 
Lohn gesucht; und ist sich deshalb bei dem Tobacks- 
Fadrikanren Kohlberg ln Herstelle, | Stunde von 
Karlshafen zu melden. 
?, Ein Hausknecht, so' vorzüglich treu und fleißig 
seyn, und Mît der Verpflegung eines Pferdes wohl 
Bescheid wissen muß, wird sogleich in der Iohan- 
ncöstraße Nr. 325 verlangt, 
Personen, welche Dienste suchen: 
i. Ein Mensch von gesetzten Jahren, welcher schon 
mehr gedient hat, wünscht als Kutscher oder Be 
dienter in Dienst zu kommen. Beim Kammerdiener 
des Herrn Staatöraths von Martens nähere Nach- 
richt. 
^Kapital, welches auSzulehnenr 
I. 500 Rthlr. sind gegen hinlängliche Sicherheit und 
5 Proccnt jäebrlichen Zins zu verleihen, und kgnn 
-man bei dem Hrn. Distrikts-Notar Koch zu Kassel 
das Nähere erfahren. , 
Kapitalien, welche zu lehnen gesucht werden. 
I. In der Egydiensiraße Nt. 731 / 660 Rchlr. auf 
Die erste Hypothek zu 5 pCent. 
Bekanntmachung vou verschiedenen ^ 
Sachen: 
1. Die beste ächt schwarze Dime kostet jezt in Kassel 
die i Maas-Boutetllc 12 Ggr., ordinatre, 8 Ggr. 
Wer sich von gehöriger Güte nicht überzeugt findet, 
erhält das Geld zurück. 
Pitelius von Erünetanne, wohnhaftam 
Brink'Nr. 4ÑZ. 
2. Verschiedene sehr gute Sorten gebrochene Aepfel, 
die Metze 4 Ggr., sind in der Napoleonohöher-Allec, 
Nr. ii)i bei mir zu haben. , . Matihäu s. 
3. Es sucht jemand eine Wohnung in einer lebhaf 
ten Straße in der Altstadt, bestehend in 2 bis 3 
. Stuben, wovon eine geräumig muß k eben so 
vielen Kammern, etnegeraiimige?Uikd helle Küche, 
abgefondertell Theil im Keller und verschließbar^ 
Holzplatz, auf Ostern 1812. 
4. Ein 6 jähriger brauner Wallach, gut cquipirt, ist 
bei dem Christian Schreiber, Viehbänd!.'r, wohn 
haft in der untersten Schäfergasse Nr. 547 zu ver- 
Miethen. 
5. Ein guter unbeschädigter eiserner Unterofen, nebst 
einem tönernen Oberofen, steht auf Abbruch za 
verkaufen. Beim TabacksrFabrikanten I. S. Ro 
sengarten, Karlshafersiraße Nr. 425. 
6 . Da ich die Entbindungskunst in Marburg erlernt 
und von hiesiger Präfektur! die Erlaubniß erhalten 
habe, solche allhier ausüben zu dürfen ; so bleich 
die Ehre, dieses einem hochgeehrten Publikum er 
gebenst bekannt zu machen, und mich bestens zuen-- 
pfehlen. Henriette^Grenzebach, wohn 
haft in der Egodienstraße Nr. 728, bei dem 
Essigbrauer Hrn. Zindel. 
7. Kassel. Endesunterzeichneter macht allen seinen 
Freunden und Bekannten hiermit bekannt, daß er 
allen Spcdiliouö, und Kommissions-Geschäften' 
entsagen muß, und solche dem hiesigen Kaufmann 
und Spediteur, Herrn Georg Müller, wohnhaft 
in der untersten Jvhanniestraßc Nr. 772, übertra, 
gen hat, mit dem Ersuchen, sich an denselben zu
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.