Full text: Casselische Polizey- und Commerzien-Zeitung (1811)

( 733 ) 
Ruthen der sogenannte rothe Rhein hohes Holz und 
Waldung, bey Ellershausen; 8) r8»z Acker 7; Ru 
then am Wiesenkopf, ist Buschhol;, daselbst; e) 
7; 5 Acker 8 Rüchen am Stemderggraben, ist Busch- 
hol;, daselbst; t) 22,^ Acker 41 Ruthe» an den 
Leichwiesen, ist Buschholz, das.; g) 35'4 Acker 4 j 
R ulhen, der Eschenwald oder Baumschlag, mit Ei 
chen vermischt, das.; b) n4 Acker l^Ruthen, die 
Jgelebach. Ist ein schöner cichenerHeisterwald, das.; 
?) gl Acker, dieHaßetl genannt, vor der Jgelebach, 
ist Buschhokj, das.; b) 51; Acker 4 Ruthen, der 
Heiligcnberg genannt, ist mit Busch, und jungem 
Eichenholz bewachsen, das. O) An ständigen Grund 
zinsen. ») In dem Sooden: 29 Alb. 11J Hlr. b) 
An Ellershausen: i)tO Malter 5 Mz. 2?i Schüffel- 
JCorn, 2) 10 Mltr. 5 M;. 2.> Schüssel Hafer, 3) 
3 M;. Mohn, 3) i 53 | Ganse, 5 ) 22; Hühner, 6) 
2 Hahne, 7) 21 Schock und 25 Eyer, 8 ) 22$ Brode, 
und 9) 7 Rthlr. 2i Alb. 6?^ Heller und die her, 
kömmlichen Laudemial, und Dienstgelder, c) In 
Frankershausen: 0 17 Malter 12 Mz. i^ Schüssel 
tfotn, 2) 17 Malter 11 Mz. Schüssel Hafer, 
'Zs) 4 MZ. l Schüssel Mohn, 4) 77 '^ Ganse, z) y 6 
Hühner, 6) 06Z Hahnen, 7) 42 Schock 28 Eyet, 
8) Rthlr. 12 Alb. 4 t i Hlr. und die herkömmlichen 
Laudemial-und Dienstgelder. 8) In Frankenhayn: 
i) UM;, Schüssel Korn, 2) l2Mj. t/, Schüs 
sel Hafer, 3)15 Habn, und 4) 1 Alb. 4 Hlr. und 
die herkömmlichen Laudemial» und Dienstgeider. e) 
In Hilgershausen: 1 Rthlr. 8Alb. 8 Hlr. t) In 
Orpherode: ») 5 Malter 2 Mz. 'Z Schüssel Korn, 
.2) 5 Mltr. 2Mz. ^ Schüssel Hafer, 3) 3»zSchüs, 
sel Mohn, 4) lZ^ Hühner, 5- 24 Hahne, 6) 6 
Schock (£rKt, - .7) 4 Mz. Aepfcl, 8) 4 Mz. Nüsse, 
c) 2 Rthlr. *13 5116 . Hlr. und die herkömmlichen 
Laudemial, und Dienstgeider^ g) In Obcrricdcn: 
1 ) 25Z Gänse, 2) io;jf Hühner, 3) 301* Hahne, 
4) Schock Eyer, 5 ) 4Brvde, e) 2 Rthlr. 13 Alb. 
s! d Hlr. und die herkömmlichen Laudemial, und Dienst- 
grider. L 3 ) An ständigem Erbpachte. s) In Ellers 
hausen: I) 4 Gänse, 2 ) 2 Hühner, 3) 2 Schock 
' Eyer, 4) 2 Brode, 5) i Rthlr. 4 Hlr. b) In Ahr 
remberg: 1) 12 Malter Korn, 2) r2 Malrcr Hafer, 
und 3) igo Thaler. In Frankershausen: O 2 
Hahnen, und 2) i Rthlr. 7 Alb. 6 Hlr. 8) In 
Oberricdcn: 2 Brode und 26 Alb. e) In Dohren 
bach : eine Gank, ein Huhn und ein Schock Eyer. 
E) Die zum Gute Vollungen ohnweit Hilgershausen 
gehörigen Ländereyen und Wiesen, bestehend in bl 
Acker 60 Ruthen, k) Die niedere Jagd in der El, 
lershäuser Gemarkung, welche mit der Sradt AUen- 
dorf Koppeljagd ist. x) Die Fischcrey in der Werre 
bey Ellershausen.^ h) Bey Orpherode: ») l <1 
Acker gRmhcnLand hirckrr der Frankcrehauser Höhe 
an den von Meyßebug und sich selbsten, b) 2^ Acker 
daselbst an Johannes Hildcdrand am Graben und 
an vvAgem gelegen, i) Bey Rvsbach. ld^- Acker 
Land und Wiesen in der dastgen Feldmark gelegen, 
worauf bereits 1000 Thaler geboten worden, b) 
Bey Oberrieden: eine Hufe Land und Wiesen, be 
stehend in 41? Acker, r'r Ruthen, welche Christian 
Windus in Pacht hak. Eine Hufe Land und Wie 
sen, bestehend in 3o Acker 4' Ruthen, welche Jo 
hann George Oesterfeld in Pacht hat, auf welch 
beide Hufen schon 1770 Rthlr. geboten worden sind, 
und endlich l) bey Ellershausen: fünf Hufen Land 
und Wiesen, nebst 1 1\ Acker, zusammen 240 Acker 
betragend, welche bis dahin zu 26 Portionen ver 
pacht^ gewesen, und worauf iOOOO Thaler geboten 
sind. Um den mir übertragenen Verkauf zu be 
zwecken, so habe ich Termin in die von Dörnbergir 
sche Burg zu Frankershausen Eantons Abterode auf 
Montag den 2;ren Sevt. dieses Jahrs und folgende 
Tage bestimmt, wo sich die Käufer jedesmal des 
Vormittags um 9 Uhr rinsinden, die weiteren Ver- 
kaufsbedingungen vernehmen, ihre Gebote thun, 
und nach Befinden des Zuschlags gewärtigen können. 
Eschwcge, den i2ten August i8ll. 
Der Notar des Distrikte Eschwege, in Esch, 
wcge wohnend. 
~ Conrad ¡Sanol. Homburg. 
Verpachtungen: 
1. Meine Mutter wünscht das von ihr bisher bewahrte, 
zu Moischeid, bei Gilserberg, im Danton Jesberg, 
6 Stunden von Marburg gelegene Landhaus zu ver 
pachten. Es bestehet aus 5 großen tapezierten Wohn 
zimmern, eben soviel daran stoßenden großen Kam 
mern, 3 Kabinete, einer Gefindrstube, mit 2 da 
ran stoßenden Piecen, aufs bequemste eingerichteten 
Küche, Speisekammer, Vorrache - und Waschkam 
mern, auch sehr guten Kellern. Es wird zugleich 
der dasselbe von z Seiten umgebende Gemußt, und 
Eraegarrcn, welcher mit den besten Obstsorten ver 
sehen ist, und die Fcldjagd vor Moischeid verpach 
tet. Auch kann die Berechtigung eine Kuh, Schwei 
ne und Hühner zu halten, nebst der Fourage für 
Ersterem auf Verlangen mit überlassen werden. Ich 
habe den Auftrag, dieses dem Publiko bekannt zu 
machen, und bemerke dabei, daß sich dieser Aufent 
halt besondere für einen das Landleben vorziehen 
den Penfionair Offizier qualifizirrn würde; es wird 
besonders beabsichtigt, das Hans in gute Hände zu 
liefern, welche keine Dererioratlon erwarten lassen, 
und in diesem Falle werden besonders billige Bedin 
gungen zugesagt, welche bei mir eingesehen »verden 
können, so wie ich überhaupt alle Pachtlustige ein 
lade, sich in portofreien Briefen an mich zu wen 
den. Marburg den r^ren Anglist I8n. 
Der Prafekturrarh v. Starck. 
LogiS itt Kassel zu vermiethen 
i. Ein Logis für ledige Personen, bestehend in z Stu, 
den, mit oder ohne Meubels, nahe am Napotevnö, 
höhcr Thor, sogleich.
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.