Full text: Casselische Polizey- und Commerzien-Zeitung (1811)

C 572 ) 
Belohnung von Eintausend Franken für denjenigen 
aus, welcher mir den boshaften Erfinder dieser Er 
dichtung anzeigt, damit er zur Verantwortung und 
gebührenden Strafe gezogen werden könne. Kassel 
den 8ten Julius I8n. Rust, Gastwirth, 
wohnhaft vor dem Frankfurter-Thor. 
8. Außer den Lvoßen zu der K. W. General-Klassen- 
Lotterie, sind auch Looßezu der Heyrathscheu Haus? 
und Waaren-Verlofung, à 14 Ggr. für die erste Ab 
theilung bei mir tu haben 0.- Münch, 
wohnhaft: beim Iudenbrunnen Nr. 7yZ. 
9. Es wird jeder andurch gervarmrt, dem von mir als 
Waise aufgezogenen uud jezt auf eine undankbare 
trotzige Art von mir entwichenen Jungen, Namens 
Abraham Lehrberger, nichts auf meinen Namen 
verabfolgen zu lassen, indem ich für nichts verant 
wortlich bin. Kassel den gten Juli i8u. 
Isaac Mansbach. 
10. Ein dahier verheirathetes junges Frauenzimmer, 
ist gesonnen sowohl im Französischen als auch im 
Deutschen wie auch beiderlei Anfangs - Gründe im 
Schreiben, Stricken und Nähen, einer gewissen An 
zahl Kindern Unterricht zu geben. 
U. Um mehrere bei mit eingegangene Anfragen zu be 
antworten, beehre ich mich dem Publikum hiermit 
anzuzeigen, daß ich das hier bestehende bis zum ersten 
Juni d. I. für königl Rechnung administcirte Salz- 
Magazin, welche^Lerwaltring vermöge des erlasse 
nen königl. Dekrets vom i 5 ren Mai d. I. zefsircn 
muste vom genannten Tage an, für meine Rechnung 
- fortsetzen werde, und daß man bei mir seinen Be, 
darf wie vorhin in den größten Quantitäten und 
zwar den Centn, sowohl Allenvörfer als K'arlshafcr 
Salz von der besten Qualität zu vier Rthlr. un 
unterbrochen erhalten kann. Kassel, dev 4. Int. igrr. 
W. C. Brökelm ann. 
' ß. Da ich Willens bin ln der deutschen und französs- 
schen Sprache, so wie auch in allen weiblichen Ar, 
beiten Unterricht zu! geben, so empfehle mich dem ge 
ehrten Pnblikum bestens. Madam Lepasfe. 
I3. Christoph Schmidt aus Quedlinburg, wohnhaft 
in der Marstaller Straße Nr. 753, empfieylt sich 
dem hiesigen geehrten Publikum mit einem bedeuten 
den, Neuangekommenen Transport von vorzüglich 
gutem Quedlmburger und Nvrdhäofer Branntwein, 
von verfchiednen, sowohl doppelten als einfachen 
Sorten, und versichert besonders mäßigere als ge 
wöhnliche Preise. Auch ist bei ihm ganz guteQued- 
linburger Zungenwurst und Braunschweiger Schlak- 
wurst zu haben. 
4. Madame Perney Putzmacherinn aus Hannover, 
hat die Ehre sich den Publikum tu empfehlen, in 
allen Gattungen Hüthen und Muyen die sie nach 
dem neuesten Geschmack verfertiget, auch nähet sie 
. Etrohhüte und andere Hüthe um und paßt sie als 
neu, sie überziehet auch Regen und Sonnenschirm. 
Wohnhaft an der Ecke dem Westphälischen Hof ge 
genüber bey Hr. Chirurgus Brandes Nr. 48-. 
lzr Die bei der Prinz, GeorgifchemFundation ausser, 
hcud Kassel wohnende, in Steuer gesetzte Personen, 
werden hierdurch benachrichtiget, daß die vom Zteu 
und 4ten Quartal Slo noch rückständigen Lrcuren, 
gegen dehörige Quittungen, bet dem Katsirer Ritter 
zu empfangen stehen. Kassel den i3ten Zuli isu* 
Direktion der Prinz,Georgischea-Funoation 
daselbst. 
16. Mit' Genehmigung Gr. Exzellenz deS Herrn Fi, 
nan; - Ministers, und mit Bewilligung der königl. 
Lotterie, Direktion. In der zren^ram,schweizer 
Lbtterie wird ein in Kassel vor dem alten Napoleons, 
höher-Thor gelegenes, und dem Herrn de Lahaye, 
Divisions Chef bei dem Kriegs »Ministerium, gehö, 
rendes Haus nebst Neben - Gehäusen, Garten und 
PertittkNjten ausgespielt werden; der Eigenthümer 
dieses Hauses tst wahrend Mr Jahren von Grund, 
steuern uud Einquartirung frei. Folgende Prämien 
«nd bcdeurende Gewinne werden mit dieser Aus 
spielung verbunden seyn: -tte Klasse. Ztehung vom 
5ien August ¡Hi i ; 8 gewinnende Loose, zusammen 
an Werth 700 Rthlr.: zte Klaffe. Ziehung vom 
2ten September, io gewinnende Loose, zusammen 
an Werth *80 Rthlr.; 4te Klasse. Ztehung vom 
ZOten September, io gewinnende Loyse, au Werth 
.1230 Rrhlr.; 5 te Klaffe. Ziehung vom 28ten Ok 
tober, 2 gewinnende Loose, zusammen an Werth 
950 Rthlr.; Oie Klaffe. Zieyung vom 2zten No-' 
vember, io gewinnende Loose, nämlich der e^steGe- 
winn das Haus mit Neben-Gebäude, Garren und 
übrigen Pettiirenzren, in dem durch den ailgcmei- 
netr Plan angezeigten Zustande. Von den übrigen 
9 Gewinnen betragen: 1 an Werth 25 oo Rthlr.; 
1 an Werth 1200 Rthlr.; 2 an Werth 600 Rthlr.; 
i an Werth ;00 Rthlr.; 1 an Werry 250 Rthlr. 
Alle in dem Plan angezeigten Gegenstände, werden 
nach dem modernsten Geschmack und in dem besten 
Zustande geliefert werden. Der Preis eines Looses 
beträgt im Ganzen 1 Rthlr. iö Ggr. Konventions, 
Münze und 2 Ggr Ocdreibgebüyren. Orc Loose 
der ien, 2ten, 3 ten, 4ten und Aten Klaffe werden 
gegen Loose der üten Klasse, ohne daß es nothwen 
dig sey, den Einsatz von neuem zu bezahlen, 8 Tage 
vorder Ziehung der lezten Klasse umgerauscht. Loose 
sind in Kassel zu haben: bei dem Eigenthümer vor 
dem alten Napoleonshöher»Thor, bei dem Herrn 
Michel Dillon, Banquier auf dem GouvernementS- 
Plah; bei dem Kaufmann Herrn Levinfohn, Markt- 
Straße Nr. . 324 ; bei den Herren Hasenberg und 
Elkan, SchlovsiEe Nr. 147; bei den Herren Kol 
lekteurs und vorzüglichsten Kaufleuten der Stadt. 
In den Departements bei den Herren Kollekteurs 
und vorzüglichsten Kaufieuten. 
17. Es wünscht jemand zu Weinachten auf der Ober- 
neustadt ooer sonstigen gangbaren Straßen eine zu eis 
* ner Wirthschaft schickliche Wohnung, bestehet in zwei 
f tuben, 2 Kammern, Küche, Platz für Holz untz 
elterraunii
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.