Full text: Casselische Polizey- und Commerzien-Zeitung (1811)

C 454 ) 
Obligationen nichts einzuschicken haben, so erwarteich 
Doch vor Ablauf ves Monats, direct davon die 
Anzeige. — Der Inhalt des vorstehenden Avertisse 
ments haben Sie bald möglichst zur Kenntniß der 
Cantons, Eingesessenen zu bringen. 
Mit vorzüglicher Hochachtung grüße ich Sie, 
Der Präfekt des Fulda,Departements, 
von Reim an. 
Nachdem Sc. Mai. durch das Dekret vom lg. d.M. 
zu bestimmen geruht haben, daß ein jeder einfache Brief 
an einen, unter den Fahnen stehenden Unteroffizier oder 
Soldaten bei Frankirung im Bureau des Abgebungs- 
orte nnr einem gleichförmigen Porto von 25 Centimen 
ohne Rücksicht auf die Entfernung unterliegen soll, es 
sey denn, daß bei Anwendung des gewöhnlichen Post, . 
tarifö des Porto, noch nicht diesen Satz erreichte; so 
wird diese Allerhöchste Bestimmung hierdurch zu Jeder, 
mauns Kenntniß gebracht. Kassel, den 3 r. Mai IZII. 
Der Präfekt des Fulda-Departements, 
von R e i m a n. 
Se. Exzett der Herr Finanzminister haben dem Land 
messer Dillschneider zu Breuna, Kantons Volk 
marsen, die erbcthene Erlaubniß ertheilt, Privatmes, 
sunqen verrichten zu dürfen. Der mir gewordenen 
Auflage gemäß, bringe ich dies hiermit zur Kenntniß 
des Publikums. Kassel, den 3. Juni isil. 
Der Präfekt des Fuldadepartements, 
von 8iei m a n. 
Da zufolge einer Bestimmung Sr. Exzellenz des 
Herrn Finanzministers älle Beitragspflichtsge, welche 
in dem ersten Termin des Ergänzungs-Anlehns von 10 
Millionen Franks, ihre Quoten nicht bezahlt haben, 
nunmehr zu dessen Entrichtung angehalten werden 
sollen; so werden alle Einwohner hiefiger Stadt, welche 
mit der Bezahlung ihres Beitrags annoch zurück geblie 
ben sind, hierdurch aufgefordert, ihre Rückstände so 
fort einzuzahlen, widrigenfalls im nächsten Monat' 
Iunius deshalb Exekution gegen sie erfolgen sott. 
"Kassel, den 3o. Mai i8H. 
Der Maire der Residenz, 
Freiherr v. Canstein. 
Aufruf •, 
an die Konskrlbirren des Elbdepartements 
vom Jahr 179!. 
Des Herrn Kriege ministers Exzell, haben die vorläu 
fige Anfertigung der Gemeindelisten von den im Jahre 
I 7 yl gebocnen Konskribirten befohlen. Es werden 
daher in Gemäßheit des ogtcn Artikels des Konskrip- 
tivnskodex , alle im Elbdeparrement geborne oder da 
selbst gesetzlich domiciliirte junge Leute des gedachten 
wahres, ingleichen diejenigen, welche von einer frü 
hern Konskription zur nächsten Aushebung aufgefcho- 
ben, oder aber in den frühemJahren übergangen sind, 
hiermit aufgefordert, sich unverzüglich bei ihrem resp. 
Kanron- oder Kommune,Maire zu melden, und sich in 
die Konskriptionelisten einschreiben zu lassen. Dieje, 
nigen Konskribirren, welche sich weder persönlich noch 
durch ihre Eltern oder einen Bevollmächtigten zur 
Einschreibung in die Listen stellen, müssen dem oben 
erwähnten Artikel des Konskriptivnskedex zufolge, als 
Erste zum Marschiren angesetzt werden, und gehen deS 
Rechts zu looscn, so wie aller sonstigen Ansprüche auf 
eine Begünstigung bet der Konskription, verlustig. 
Magdeburg, den 24. Mai I8u. 
Der Präfekt des.Elbdepartements, 
Schulenburg. 
Für dieRichtigkeit derAusfertigung, 
derGencralftkretair Francke. 
Vorladung der Gläubiger. 
I. Wabern, im Distrikt Kassel, im Fuldar^ 
Departement. Alle diejenige, welche an der 
Verlassenschaft des Ackermanns Ricus Fuhrmann, 
zu Rolhhelmshausen, imKantvn Wabern, gegrün 
dete Forderungen und sonstige Ansprüche haben, 
werden hiermit zum Behufe des zu errichtenden In- 
vcnlarii aufgefordert, solche Mitwochens den ryten 
Iugii d. I. Morgens um 10 Uhr so gewiß dahier 
bei mir anzugeben, als sonsten auf dieselbe bei Ab, 
schlicßung des Jnvcntarii keine Rücksicht genom 
men werden kann. Am löten Mai I8u. 
Der Kantons - Notar S t cssh an. 
- Ediktal-Vorladung. 
1. Kassel. Wegen der mir von dem Pfeiffenma- 
cher Johann Jost Gundlach zu Wickenrode, wider 
seine Ehefrau , Wiihelmine, geb. Klein, aus Goß- 
lar, jetzo angeblich des Schuhmachers Heinrich Con 
rad Koch Ehefrau, eingereichten, und auf die Be 
schuldigung der Bigamie und des Ehebruchs gerich 
teten Ehescheidungs-Klage, ist vor allen Dingen der 
Versuch der Güte nothwendig, und wird hierzu 
Termin auf Sonnabend den lZten Julius d. I. an 
beraumt, in welchem genannte beide Eheleute Mor- 
geve 10 Uhr auf hiesigem königl. Tribunal sich per 
sönlich einfinden, und mündlichen.Vorhalts gewär 
tigen sollen. Die Beklagte soll, da ihr Aufenthalts, 
Ort unbekannt ist, auf die im Ar. 19 Nr. 9, vor 
geschriebene Art zu diesem Termin, durch Bekannt 
machung dieser Verfügung, vorgeladen, und dieses * 
von Gerichtswegen besorgt werden. Den 22 ten 
Mai 18 H. Der hiesige Tribunals-Präsident 
v. Porbeck. 
2. Bielefeld. Nachdem auf den Antrag des Kauf 
mann Herrn Arnold Warnecken in Bremen folgende 
Grundbesitzungen des Bürger Hönerhoff zu Enger, 
als: 1) ein Wohnhaus fub Nr. 46, an der Haupt 
straße in Enger neben dem Wohnhause des Gast- 
wirths Brüggemann, 2) ein Earten von ß Scheft 
felsaat, zwischen den Gründen der Bürger Kniggen,
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.