Full text: Casselische Polizey- und Commerzien-Zeitung (1810, [2])

C 1CÓ2 ) 
kreppe hoch, eine tapezirte Stube mit Meubels, 
sogleich. , 
1 5 . In der Frankfurter-Straße Nr. 46 3 Trepcnhoch, 
die ganze Etage, bestehend aus 3 heizbaren Stuben, 
einem Kabinett, 3 Kammern, einer Küche, Platz 
für Holz und Keller, auf Michaeli- 
16. Ein schön meublirtes Logis, bestehend in 3 bis 4 
Piece», auf ein oder 2 Monate, sogleich. 
17. Eine meublirte Wohnung für ein oder mehrere 
Personen , in einem Rez Obusses der vorzüglich 
sten Lage der Königsstraßep sogleich. 
Personen, welche verlangt werden: 
r. Eine Kammerjungfer, die gut frisircn, schneidern, 
nähen und feine Wäsche waschen sann, sowie eine 
Köchin, die sehr gut kochen und auch das Geschäft 
als Haushälterin versehen kann; beide müssen mit 
guten Attestaten versehen seyn. 
2 t Ein Lehrling von guter Erziehung und gesunden 
Körperbau, welcher die Tuch- oder Strumpfmacher- 
Profesfion zu erlernen wünscht/ sogleich. Inder 
Fischgaffe Nr. 816 erfährt man dar Nähere. 
Z. Ein junger Mensch, der Schreiben und Rechnen 
kann, und die Aufwartung versteht, sogleich. 
Personen- welche Dienste suchen: 
1. Ein Frauenzimmer von guter Erziehung, welches 
jm feinen Nähen, Sticken und Kleidermacben , auch 
in mehreren dergleichen Arbeiten erfahren ist, wünscht 
wieder als Jungfer in Kondition zu kommen. 
2 . Eine Person von gesetzten Jahren, welche rcchtgut 
kochen, waschen und bügln kann, auch alle häusliche 
Arbeit versteht, sucht je eher je lieber hier in der 
Stadt oder aufs Land in Dienst zu kommen. 
3. Ein Mädchen, welches waschen, nähen und bü 
geln kann, wünscht als Garderobe- oder Kinder 
mädchen bei eine gute Herrschaft zu kommen, ent 
weder sogleich oder zu Michaeli. 
4. Ein Mensch welcher die Aufwartung versteht und 
mit Pferden umzugehen weiß, wünscht sogleich in 
Dienst zu kommen. Er ist in der untersten Schäfer 
gasse .Nr. 540 anzutreffen. 
Kapitalien, welche anzulehnen: 
1. Z bis 4000 Rchlr. einzeln vdc^ beisammen, gegen 
gute und gerichtliche Hypothek, jedoch nicht unter 
looo Rthlr. 
2 . 1000, 800, 600, 400 und 200 Rthlr, auf annehm 
liche Hypothek, in Kommission. In der untersten 
Petristraße Nr. 282 . 
Bekanntmachung von verschiedenen 
Sachen: 
1 ♦ Zwei fehlerfreie junge Pferde, mit Chaise und 
Geschirre, stehen zu verkaufen. Das Nähere sagt 
die Zeitungs-Expedition. 
2. Montag den 2ten Juli d. I. und die folgenden 
Tage, soll der bewegliche Nachlaß dee verstorbenen 
Herrn Landraths Henrich von Meyffenbug, beste 
hend aus Pretiosen, Gold, Silber/ Kupfer, Mes- 
i ing, Blech, Eisen und Holzgerathe, Tisch- und 
!eibliunen, Mahlereien und Kupferstichen, Betten 
14 - d. g., dahier zu Ried öffentlich an den Meist 
bietenden gegen sofortige baare Bezahlung verstei 
gert werden. Ried im Kanton Niedenstein den 14. 
Iuinus 1810 . 
Die Notarien der Kantons Niedenstein und Wabern. 
Adolph Martini. C> H. Stephan. 
3. Mein Sohn Konrad Steneberg ist vor 2; Jahr 
mit einem beglaubten Passe, als Papiermacher in 
die Fremde gcreißt, und hat seitdem nichts von 
sich hören lassen; ich fordere daher denselben hier 
durch öffentlich auf, sich baldigst einzufinden, um 
dem Konskriptionsgesetze Genüge zu leisten. Stu- 
kenbrock'den I4tenJuni 1310. I. G. Steneberg. 
4. Der Unterzeichnete wünscht einen treuen Menschen 
zu haben, den er zu verschiedenen Handarbeiten in 
seiner Fabrik anlernen und gebrauchen kann, auch 
einen Lehrling, unter billigen Bedingungen, es em- 
; pfiehkt sich derselbe zugleich seinen Freunden mit 
einem Assortiment von allen Sorten modernen fei 
nen und veritablcn dänischen Handschuhen, zu den 
billigsten Preisen. T he 0 d 0 r M a t >,l) i e u, 
Fabrikant, wohnhaft in der ttnterucustadt am 
Holzplatz Nr. 10.56. 
5. . Allen Censitten, und allen, 'welche an dle 
- Herrn Erben, Gebrüder Scheffer, Abgiften an 
Geld, Früchten und Vieh, jährlich zu entrichten ha 
ben, wird hierdurch bekannt gemacht, bei dop 
pelter Zahlung an Niemand anders als an den 
zeitigen Schefferschen Revenuen - Erheber Schmidt 
Zahlung zu leisten. Altenburg, im Kanton Fels-, 
berg, am 25 tenIuni i8io. Schmidt. . 
6. Wer Belieben tragen sollte, von denen jetzt um 
getauscht werdenden wcstphäl. Papieren zu billigen 
' Preisen gegen baare Zahlung zu verlassen, findet in 
der Waiscnhaus'Buchdruckerei einen Liebhaber. 
7. Da das Logis-Gebaude auf dem hiesigen Gesund 
brunnen auf die möglichst beste Art und zur Be 
quemlichkeit eingerichtet ist, so empfehle ich mich 
hierdurch zu einem geneigten Zuspruch desselben. 
Schwefelbrunnen bei Nordhcim den 2 i. Juni 18 * 0 . 
E. L Grether, Brunnenwirth.
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.