Full text: Casselische Polizey- und Commerzien-Zeitung (1810, [2])

C 1035 ) 
fienstraße Nr. 36i, woselbst der Verkauf vorgenom, 3 . In der Martinistraßc Nr. 74 - die belEtage mit 
men werden soll, clnzufiuden, und mir ihre Gebote Meubels, auf den loten Juni, 
anzuzeigen, worauf sodann der Mehrstviereude sich 4. In Nr. 155 in dcrSchkotzstraße in der 3 ten Etage 
des alsbaldigen Zuschlags unter den alsdann vorzn, ein Logis mir Meubels, für einen einzelnen Herrn, 
legenden Verkaufs-Bedingungen zu gewärtigen hat. auf den nen Iult, auch in der Mitte Juli die bel 
Den 28lerr Juli IZlo. Ludwig Stern, Etage mit Meubels. ' 
Staats - Raths-Advokat. 5. Bei I. M. Landauer Nr. Z 03 . verschiedene meu 
rs. Höxter. In Konkurssachen, wider den Kauft blirte Zimmer für einzelne Herren, 
mann Wilhelm Küster dahier, ist der öffentliche 6. Beim Kaufmann Bröckelmann am Drink Nr. 5IK. 
und meistbietende Verkauf des demselben zustehen, ein Logis mit Meubels, für eine ledige Person, 
den dahier am Markte, zwischen dem Pedellen Lohr ' monatsweise, sogleich. ' 
und der Witwe Schräder belegenen, mit Nr. 83 7 . In der oberstes Pctristraße Nr. 288 ein Logis in 
bezeichneten, urrv aus 3 Etagen bestehenden Wohn, der 2ten Etage, bestehend aus Stube, Kammer, 
Hauses, von denen u) die unterste eine Wohnstube, Küche und Holzstall, mit Meubels. 
mit einem kleinen Kabinet,'eine Gcsindestube, ei, 8. Es will der Bäckermeister Glaßncr sein Logis samt 
nen kleinen Kramladen, eine Küche nebst Speise, Backerei nebst allem Zubehör sogleich, vermiethen. 
Kammer, und 2 Piecen, welche allenfalls zu Ställen 9. Bei einer Witwe ein Logis mit Meubels, für ei» 
dienen können, b) die 2 te eine große Stube nebst nen billigen Preis. 
Kammer, aufweiche man, so wie aufdie angran, io. In der Martinistraße hinter der großen Kirche, in 
zenden kleinen Kammern, und ein Holzbehälter un, Nr. 484 3 Treppen hoch, 2 meublirte Stuben, je, 
mittelbar von der Hauefluhr, mittelst einer 8 bis de einzeln und sehr billig, sogleich. 
IO Stufen hohen Treppe gelangt, ferner2 Stuben, II. In der Königsstraße im letzten Haufe rechter Hand, 
und eine kleine Kammer, c) die 3te 4 Stuben, und ein Logis, bestehend aus 3 Zimmern, nebst Stal, 
3 Kammern in sich faßt, und in welchem Wohnhause lung.für 3 Pferde, Heuboden, Platz für einen War 
überdies ein großer Bodenraum, zwei gewölbte, gen und Holzlage, sogleich, 
und mit einander in Verbindung stehende Keller, 12. In der Hohenthorstraße in Nr 484, im Rez 
zu welchen zwei steinerne Treppen, die eine aus de chaussée und bel Étage ; 8 Stuben nach 
dem Innern des Hauses, die andern aber von dem rere Kammern, Küche mit Brat- und Backofen, 
Hofe.aus führen, und neben dem Wohnhause ein Keller, Stallung, Waagenremise, Fvurageboden 
großer Hof mit verschiedenen Stallungen, und ei, und Holzstall, alles räumlich und verschlossen; so, 
nem Gebäude, welches bisher zur Potaschen,Siede, gleich oder auf Michaelis, 
r-ei gebraucht worden, stch befindet, unterm heuti- * 3 . In der Schloßstraße 9k. 148 nicht weit vom kö, 
gen Dato erkannt, und dazu der erste Termin auf niglichen Palais, ein Logis mit Meubels, für einen 
den 25 ten Mai, und derzweiteaufden I4ten Juni, ledigen Herrn, sogleich, 
und der dritte und endliche Termin auf den 5 ten I4* In der Frankfurter-Straße Nr. 40 eine Stube, 
Juli dahier auf dem Tribunal, Gebäude, coram Küche und Keller, mit oder ohne Meubels, sogleich, 
commissario Tribunal-Assessor Schwenck, .Vor, 15 * In der Elisabether,Straße in der Behausung des 
mittags Y Uhr anbeziehlt, wozu sämmtliche Kauft HoftSchreivermeisters Siebrecht, ein Logis, beste, 
Uebhaber hiermit eingeladen werden. Den 28 ten ' . hend^in 2 tapezirten Zimmern, Küche und Bedien,
        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.