Full text: Casselische Polizey- und Commerzien-Zeitung (1810, [1])

( 418 ) 
vom Wagner und Schlosser verfertiget ist, und 
noch ein Unterwagen und verschiedene Pferde 
geschirre. 
7. Bei dem Büchsenmacher Pfaff in Nr. 62z. im 
Weißenhof stehen ohngefahr 2cto Stück Osthcimer 
. Gemüse-Serivlten und .Lichter-Kirschen-Stamme,- 
um einen billigen Preis zn verlassen. 
3. Jean Fislec, Tapezierer, empstchlt sich den ge 
ehrten Herrschaften mit aller Art Tapezier-Arbeit, 
verspricht gute Arbeit für billige Preiße und prompte 
Aufwartung. Die Bestellungen werden angenom 
men bei Hrn. Werner, Bäckermeister an der Karls 
straße-Ecke. 
y. Bei Adler in der Holländischen-Straße in^Nr- 
37g. zwei Treppen hoch, sind verschiedene Sor 
ten gute weiße Linnen, als: 5 Viertel, tlAchtelund 
10-, Mitwoch den I4tcn Marz Nachmittags 2 Uhr soll 
vor dem Fraknfurter ^hor beim Gärtner Bastard 
verschiedenes Hanegeräthe an Holzwerk, wie auch 
3 Stück Kühe, i Rind jund Hühner an den Meist 
bietenden gegen baare Bezahlung verauktionirt wer 
den. 
11. Dienstag den loten April nachstkünftig, sollen zu 
Hohenborn a) 160 Viertel Korn, b) 179 Viertel 
Hafer, und c) 15 Viertel Gerste, öffentlich und 
gegen baare Bezahlung verkauft werden. Kauf- 
liebhaber können sich demnach in dem bestimmten 
Termin des Vormittags um il Uhr in des Herrn 
Försters Grebe Wohnung zu gedachtem Hohen 
born einfindcn, bieten, und die Meistbietende den 
Zuschlag erwarten, wobei zur Nachricht dient, daß 
jeder Käufer auf jedes erstandene Viertel Frucht 
sogleich einen Rthlr. in Abschlag gegen Quittung 
zu erlegen habe, damit die nachherige richtige Ab- 
hohlung außer Zweifel gesetzt werde. Grebenstein 
am yten März I8io. Der Friedensrichter 
G i esl er, kraft Auftrags. 
12. Zu Eröffnung und Publikation eines von dem 
verstorbenen Pfarrer Johann Friedrich Betge un 
term röten Marz 1788. bei der vorhinnigen hie 
sigen Regierung deponieren Testaments, ist Ter 
min bei hiesigem königlichem Tribunal auf den 
3lten d. M. Morgens 11 Uhr angesezt, welches 
sämmtlichen Interessenten hierdurch bekannt ge 
macht wird. Kassel, den yten Marz I81O. 
königl. westphäl. Distrikts-Tnbunal allhicr. 
iZ. Von dem hiesigen zur kaiserlichen Domainen- 
Verwaltuug gehörigen Fruchtvorrath, bestehend in 
einer ansehnlichen Quantität Waiyen, Korn, 
Gerste und Hafer, soll Mttwochen den 2ltcn die 
ses Monats, früh 10 Uhr durch einen Lizitations- 
Termin meistbietend verkauft werden. Kauflustige 
belieben sich demnach an gedachtem Tage tin der 
hiesigen Renterelwohnung einzufinden, ihre Ge 
bote zu Protokoll zu geben, und hat sich der je 
desmahlige Meistbietende nach eingehvhlter hore- 
rer Genehmigung des Zuschlags und der Verab 
reichung gegen gleich baare kassenmasigo Bezah 
lung zu gewärtigen. Trendelburg, am i2ten 
März 18*0. Die Renterei daselbst. 
14. Der Bau eines neuen Pfarrhauses zu Borgen- 
treich, welcher in diesem Jahre zur Ausführung 
kommen muß, soll in Tcrmmo den 24ten d. M. 
Vormittags Y Uhr, auf dem Bureau der hiesigen 
Untcrpräfekur an den Wenigstfordernden, entwe 
der im Ganzen oder in einzelnen Abtheilungen in 
Verding gegeben werden. Lusttragende Entrepre 
neurs werden demnach aufgefordert, sich in je 
nem,Termin hier einzufinden, die Bedingungen, 
unter welchem der Pfarrhaus-Bau zu Borgentreich 
dem Wenigstforderden überlassen werden soll, zu 
vernehmen, darnach ihre Forderungen adprotocol- 
lum zu geben, und unter Vorbehalt höherer Ge 
nehmigung den Zuschlag zu gewärtigen. De 
Uebcrnehmer des Baues muß rücksichtlich der pünkt 
lichen Erfüllung des Kontrakts eine angemessene 
Kaution zll leisten, im Stande seyn, und solches 
auf eine glaubhafte Art, in Termino den 2 tten 
dieses nachweisen. Der Riß zu dem in Rede 
seyenden Neubau kann übrigens auch schon vordem 
Termin bei dein Herrn Maire zu Borgentreich ein 
gesehen werden. Der Uuterprafekt des Distrikts 
Höxter, von Metternich. 
15. Es ist gestern den i3ten Marz Morgens ohn- 
weit dem westphäl. Hofe eine^silberne, inwendig 
vergoldete längliche gereifte Tabaliere verlohrcn 
gegangen. Man bitter den Finder, sie gegen eine 
Erkenntlichkeit von ein Friedrichs in dem westphäl. 
Hofe abzugeben. 
16. Es ist am vergangenen Sonntage am Uten die 
ses Monats ein großer weißer wollener Schawl- 
* boiteux mit großen Palmen, abhanden gekommen. 
Sollte er irgendwo gefunden oder zum Verkauf 
gebracht werden, so wird gebeten , davon in der 
Waisenhaus-Buchdrukerci gegen ein gutes Dou- 
zeur Anzeige zn thun. 
17. Frische Braunschweiger Doppelmumme ist bei Hr. 
Mergard in der Unterneustadt wieder zu haben. 
18. Den !8ten November v. I. ist ein ovaler silberner 
Eßlöffel mit E. bezeichnet, 4 bis 5 Loth schwer, 
den 2ten Dezember ein silbernes Riechbüchschenin ei- - 
ner BirmForm mit Blätter, unten am Stic! eine 
kleine Birn, ersteres schraubt sich 3mahl und letz 
teres Smahl, z durchbrochene Arbeit, etwas über 3 
Loth schwer; sodann den 7ftn Februar lüio eine 
zweigehäusige Stockholmer Uhr ohne Glass und
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.