Full text: Casselische Polizey- und Commerzien-Zeitung (1810, [1])

( ipl ) 
kannt'mache, daß Kaufliebhabere alsdann bei mir 
in meiner dahier auf dem Markt belegcuen Wohnung 
Morgens y Uhr sich melden und hiernächst das Wei 
tere, erwarten können, den 3len Januar >8»0. 
E. A. Lasselmann, Kantons-Notar. 
Vi§. corniniss. 
Logis in Kassel zu vcrmiethen. 
1. Auf dem Markt in Nr. 706. die BelEtage, best-e 
het in einer tapczirten Stube, Kammer und Platz 
für Ho!z, mit Mendels. 
2. Zwei schöne neutapezirte Zimmer nebst einigen 
Kammern, und noch etn neutapezirtes Zimmer nebst 
Kammer, beide mir guten Meubele, sogleich in der 
Dionysienstraße Nro. »o3. beim Kaufmann Röchest. 
3. Verschiedene menblirte Zimmer bei Iosua Moses 
Landauer in der Paulistraße Nr- 506- 
4. Auf der Oberneustadt in der Karlestraße eine ta 
peziere Stube nebst Kabinetund Hvlzplatz mitMcu- 
bels, für billigen Preis, sogleich 
5 . In den nahe vor dem Weserchor linkerhand an 
der Straße belesenen zwei Hausern auf Ostern oder 
auch noch früher 7 heizbare tapcztrte Srubcn, 7 
Kammern, 2 Küchen, Speisekammer, Waschhaus, 
2 Keller, Chaiscnremise, Stallung für 4 Pferde, 
Kühcstall, Schweinestalle, Holzstall, Trockenofen, 
Heu- und Fourageboden, Rauch- rrnd Fruchtlam- 
mer, nebst dem dahinter belcgcnen, in dem besten 
Stande befindlichen, einige Acker großen Gatten, 
atif ein oder mehrere Jahre. 
6. In der obersten Iohanncsstraße in Nr. 3i9- die 
unterste und erste Etage, bestehend in 6 Eicben, 
wovon 3 tapczirt, 3 Kammern, 2 Kabincts, 2 Ku 
chen, einem Keller, Holzplatz und Mrtgebrauch des 
Waschhauses, auch kann Stallung für 2 Pferde da 
bei gegeben wcrdco, auf Ostern. Man melde sich 
3 Treppen hoch. 
7. In Nr. 163. in der Schloßstrasse ein Logis mit 
- Meubcls auf der Erde, sogleich. 
8. In Rr. 760. dem Eckhause der untersten Johan- 
ncsstraße im ersten Stockwerk vornheraus eine tiene 
mit mehreren Wandschränken eingerichtete Stube, 
und neuen schönen Meubcls auch einem Bettfour- 
nirt, auf den tcn März. 
9. Bei dem Tuchfabrikant Schiede, im Kanton der 
Unterstadt, Nr. 976. ein Logis mit oder vhueMeu- 
bels, sogleich. 
10. In der Napolconshöher Vorstadt beim Ldpfer- 
meister Kohl eine rube, Kammer und Küche mit 
oder ohne Meubcls, m der BelEtage, sogleich. 
11. Bei der Witwe Krebs in der Frankfurter Straße 
Nr. 6. in der BelEtage eine menblirte Stube und 
Kammer. • • '*. 
12. Auf dem Oberneustadt beim Karlsplatz in Nr. 
90. auf der Erde eine meublirte tapeziere Stube, 
Echlaftabinet, Garderobe, Bedicnrenstnbe: kleine 
Küche, auf 3 Monate, Mai, Zuuii, Iulii, nud 
kann in der Eharwoche vorOstern bezogen werde»!. 
Kapital, »vclches auszulehn<n: 
1. IV00 Rthlr. Pupillengcldcr sogleich, und IOOO 
Rthlr. auf Ostern, gegen hinlängliche Sicherheit. 
Man rneldc sich in Nr. 2 . aus der Oberneustadt. 
2 . 1000 Rthlr. gegen hinlängliche Slcherheit mit An, 
fang Marz. Man »neide srch ain Markt Nr. 672. 
Bekanntmachung von verschiedenen 
Sachen: 
1. Den 26ten Februar l. I. sollen:dahier in »»»einem 
Logis 50 Viertel Korn, 5 Viertel Waitzcn, 2c> 
Viertel Gerste, und fco Viertel Hafer, von Dallr 
wigtfchcn Zins- und Zehndfrüchreu, gegen baare 
alsbaldige Bezahlung an den Meistbietenden öffent 
lich verkauft werde». Kaussiebhabcr können sich 
daher im bestimmten Termin Morgens 9 Uhr dahier 
cinfindcn, können bieten, und der Meistbietende 
kaun den Zuschlag alsbald erwarten. Niederzwehren 
den tfctenJanuar l8io. ¿vin;, Friedensrichter. 
2. Das Puvlikum »vird hiermit gewarnt, auf oe» 
Namen Sr. Durchlaucht des Prinzen von Philips 
thal keinem seiner Leute ohne Ausnahme etwas ohne 
baarer Bezat)lu»»g oder schriftlichen, Zeugniß von 
mir verabfolgen zu lassen. Wer dagegen handelt, 
hak sich den Schaden selbst bcizumeffeu, indem 
nichts bezahlt wird. Kassel den i9ten Januar 
1310. S vorler, Kammerdicncr 
Sr. Durchlaucht des Prinzen von Philipps that. 
3. A. Kaufmann jun. aus Dessau, macht hiermit 
bekannt, oalr er sich in hiesiger Hauptstadt »rohn 
haft medergclassen har, und fein Geschäft als In- 
woticr hierselbsi fortsetzen »vird, er kauft und ver- 
kalift Juwelen, Perlen und farbige Steine, sowohl 
gefaßt als ungefaßt, und verspricht sich durch reelle 
und prompte Bedienung zu empfehlen. Seine 
Wohnung ist in der Karlsstraße bei Hr. Achenbach 
Nr. 95. 
4. Ein schöner und wohlunterhaktcncr Garten io 
der Holländischen-Allee ganz nahe vor dem Thore, 
ist zu vernuecheu. Das Nähere ist in dev Egy- 
dicnstraßc Nr. 736. im 'erste»» Stockwerke zu er 
fahren. 
5. Zw-e» Reitpferde stehen aus freier Hand zu ver 
kaufen. Wo/ erfahrt rnan beim Bannteweinsr 
wirch Krug in den Baracken im Fostmarinschen 
Haue.
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.