Full text: Casselische Polizey- und Commerzien-Zeitung (1809, [2])

î»Z4 
Zites Stück. 
Ut mit ihren Ansprüchen gehört, ober diejenigen, deren Ansprüche dem Gerichtei au- de« 
übergebenen Statu deö Schuldners bekannt sind, als dem etwa zu Stande kommenden.Der« 
gleiche beytretend betrachtet werden sollen. Münden den zlten August r8oy. 
g) Kruft Auftrag- au- König!. Justiz» Tribunal werden alle diejenige, welche an des Bäcker 
Johanne- Schweiß Hierselbst nachgelassenen, nach Holland gezogenen Kindern noch einige 
Forderung zu haben glauben, hierdurch vorgeladen, in dem »6 liquidandum auf den 2tm 
Vctober nächstkünftig frühe g Uhr vor hiesiges Friedrnsgericht bestimmten peremtorischru 
Termine \a erscheinen, ihre Forderungen zu begründen, und zugleich der Güte zu pflegen, . 
oder über dm Vorzug zu streiten, sonst aber sich zu gewärtigen, daß sie mit ihren Forderun« 
gen pracludirt und darauf nicht weiter geachtet werde. Ziegenham, im Disirict Hersfeld, j 
st« löten August 1809. 
4) Im Namen Sr. Majestät des Kaisers der Franzosen und Königs von Italien: Wir zrn ¡ 
Hannöverschea Jufliz-Zanzley verordnete Director und Räthe fügen hiermit zu wissen : Dem 
nach der Geheime Rath, Gesandte Franz Ludwig! Wilhelm von Rheden allhier vorgestellt, , 
wir er in Betracht, der in den letzteren Jahren, rücksichtkich seiner in den hiesigen und Meck« ' 
le burgichrn Landen liegenden Güther, ihn betroffenen Lasten und Unglück-fälle, sich außtk ! 
Stande gesehen, die Zinsen der ihm vorgelirhencn Capitalien pünktlich abzutragen und dtt 
Kündigungen Folge zu leisten, ihn aber unter diesen Umständen und um einen in den jetzigen 
Zeiten höchstnachtheiligen Güther-Verkauj zu verhindern, das Beste seiner Gläubiger auf. - 
fordere, auf deren Vorladung zu dem Behuf anzutragen, um ihnen in dem anzusetzenden Ter. 
min, sein in Betreff der Capitalschulden auf einige Jahre gerichtetes Srunduugsgesuch, und 
den in Rücksicht der Zinsen damit verbundenen Antrag auf temporaire Herabsetzung des Zins« ! 
fustes vorzulegen, als welche Proportionen bereits außergerichtlich von dem größten Theilt 
feiner Gläubiger angenommen worden; so werden damit alle uud jede, welche er quacunque ^ 
capite einiges Recht und Anforderungen an vorgedachten Geheimcn-Rath, Gesandten Frarij ' 
Ludwig Wilhelm von Rheden zu b^den vermeynen, damit bey Vermevdung des gänzlichen 
Ausschlusses von der in hiesigen Landen belegenen Vermögens-Masse deö Schuldners vorge. 
laben, in dem auf den Donnerstag nach dem 22ten Trinitatis den 2ten November d. I. an> 
gesetzten Termino Morgens 10 Uhr auf hiesiger Justiz-Canzley entweder in Person oder durch. 
genugsam instruirte und bevollmächtigte Anwälde zu erscheinen, ihre Forderungen anzmrrrl« J 
den und «d statum liquidi zu bringen, auch über die ibnen spätestens in Termino von Seiten | 
des GeheimemRatbs, Gesandten von Rheden zu eröffnenden Vergleichs Vorschläge sich ft» « 
dann bestimmt zu erklären, sub praejudicio , daß die Nrchterscheinenoen als demjenigen beystini« H 
mend angenommen werden sollen, was die Mehrzahl der Gläubiger beschließen wird. Wer»! 
auch nach fernerer Anzeige des Imploranten, der Archiv»Srcretair Krstner Hierselbst vMÄ 
mehreren Gläubigern zum Mandatario Obditorum communi erwählet worden; so haden sämwi' 
liefe« Gläubiger hierüber ihre Erklärungen gleichfalls in Termino abzugeben, widrigenfalls M 
daß sie die Ernennung eines Mandatarii communis der Justiz Cavzley überlassen wollen, dan» -Z 
angenommen werden soll, wenn kein anderer Mandatarius von ihnen in Vorschlag gebraktl^L 
5) Es haben der Henrich Scheffer und dessen Ehefrau ihren Garten mit dem Wohnhaus vor 
dem Holländischen Thor an der Mohmbach, zwischen dem Bierbrauer Eisenaarteu und de« 
I. ö. wiUtgerodt. 
Oer Friedensrichter Günther. Pro copia Der Secrétaire Limberger. 
WMMjWWW
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.