Full text: Casselische Polizey- und Commerzien-Zeitung (1808, [2])

i 
M-rnand Bledenkap Erbe« zu Jmmruhausen zuständig, ein Versteigerungs-Termin auf den 
«6ten Januar k. I. angesezt worden. Kaufiiebhaber und diejenigen also, welche j an dem 
bemeldeten Grundstücke rechtliche Ansprüche machen zu können vermeinen, haben sich inpw- 
fixo des Vormittags Y Uhr vor hiesigem FriedenSgencht rmzusindea, zubieten, und resp. 
[L, Anlorücke m begründen, darauf aber das Weitere zu erwarte». Grebenstein am aztea 
isos Der Friedensrichter GLesler. ln ßdem G. L. Duch. 
tni Ausarklaater Schuldenhalber sollen nachstehende, dem Einwohner Carl Müller und des. 
sen Ebefrau, geb. Motz, zu Udenhausen zugehörige Immobilien, als: a) ein Wohnhaus 
Lttttim Dorf, an Johannes SiebertS Erbe« zur ßte; b) # Ack. 4 Rut. Erdland am 
«-"" am Greben Krone gelegen; c) 2^ Ack. tl Rut. Waldwiese im Reinhards. Wald 
der Sode mit Moritz und Stephan Müller zu^tel; ä) 1 Ack. Erbland zu Oberhaldes. 
L aus der Molkenbreite, an Johann Henrich Wiederholt; e) Ack. zu Oberhaldeffrn auf 
der Molkenbreite, an Johann Jacob Frosch, 0 1 Ack. i Rut. dergl. im Jmmenhäuscr Feld 
aus dir Mühlenwiese stosend, an Johann Henrich Thönen Rrl.; g) ii Ack. 2 Rut. dergl. 
die Schwingegrund stosend, in Termins Mckwoch den iZ.Febr.rrächstkünfttg öffentlich und 
«,-ittbietend verkauft werden. Kauflustige nnd drejeuigen, welche au den bemeldeten Jmmo- 
diUStücken rechtliche Ansprüche machen zu könne« vermeinen, haben sich alsi» in dem ange. 
f-kten Termin Vormittags 10 Uhr vor hiesigem Frtedensgericht eivzufinden, um nehmlich 
r.» bieten und resp. ihre vermeintlichen Ansprüche zu begründen, darauf aber vom König!. 
s>r<rricts- Tribunal zu Cassel die «eitere Verfügung zu erwarten. Grebenstein am -7ten 
TN« KriedenSri-dt.» ifiit>t 
November 1808. 
5 Rut. haltend, Nr. 357 * ltt. r. EY., «chutvrnyaioer oeo ^ern^^ben^ssenttVck^a»"^» 
Neistbietende» d.n -,t.n O-«mb.r d.I.»erkauft «erden. K-nfl 7 sti-e könn , stch d-b« - 
sagten Tage-Morgens 9 Uhr auf hiesiger Gerichtsstube erscheinen /annehmlich Ibieten 
den provisorischen Zuschlag erwarten. Spangenberg am r8ten October rzoz ^ 
Römgl. Frredenegerrcht dahier. Lometsch, Friedensrichter. 
m Inßclcni Brauer. 
„) Auf Instanz des Einwohner NN» Leineweber Henrich Schmidt zn Hainebach fall das dem 
verstorbenen Emwvhner Johannes Gneße, modo dessen Erben daselbst zustehende auf ' w* 
Al Rut. Erbgarten erbaueteS Wohnhaus mit allem Zubehör bey der Mühle aeleaen * 
395. lit. 91 . CH., ausgeklagter Schuldenhalber öffentlich an den Meistbietenden ve"kauft mtr* 
den, wozu Termin auf de» a 9 t<n December b. I. Morgens 9 Uhr vor bttsiaeS 
richt angesetzt ist. Wer daher ohigeS Wohnhaus zu erstehen Lust hat, kann sich^b efX 
ge- zur festgesetzten Stunde auf hiesiger Grrichtsstube einfindeu, annehmlich bttteu und de» 
Anschlag erwart«». Spangenberg am agten Octoder igoz. 5 ** """" un ° 611 
»Snigl. Sriedenegericht daselbst. Lometsch, Friedensrichter 
In stdern Brauer. fätcrttni* 
Sj) vn-Ackermann nnd Ei»«°h«.r Wilhelm Köhler z» Geetenbach im C°»?°n «d «nge« 
will seinen, ebemalige» Engelschm, allh-er »or dem reipziger Th»r, zwischra b-m Gä-t. 
«er Müller und Rathsverwandten Sartorius Erben gelegeuen Garten, ü i Jg J" 
aus der^Hand verkaufen. Liebhaber dazu können in der Waisenhausbuchdruckerey das Näher! 
$4) Ein vor dem reipzigerThor in einer guten Lage gelegener ^Garten steht aus der Hand t« 
verkaufen, und in der WassenhauShuchdruckerey der Verkäufer zu erfahren. * ä 
Der.
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.