Full text: Casselische Polizey- und Commerzien-Zeitung (1808, [2])

Dom LSttti November r8o8 
-4,7 
-7) Diejenigen, welche Willens find, baS hiesige Jntelligrnzblatt auf künftiges Jahr isoy 
'zu halten, werden ersucht, den Betrag dafür, was die hier in Cassel abgegeben werd-en- 
- den Stücke betrifft, aufs ganze Jahr mit 1 RLhlr. 8 Ggr., oder aufs halbe Jahr mit 16 
Ggr., für die ausserhalb mit Couvert verschickt werdenvrn aber, da dafür keine halbjähri 
ge Pränumeration angenommen wird, mit Inbegriff der Couverturkosten , aujs ganze Jahr 
mit 1 Rthlr. 12 Ggr. von jetzt an bis spätestens vor Ablauf des künftigen Monaths im 
Waisrnhauft gefällig berichtigen zu lassen. Die auf Schreibpapier und geheftet verlangt 
werdenden Exemplare, welche aber oüne Unterschied, sowohl in Cassel als auswärts, ausS 
ganze Jahr bezahlt werden müssen, betragen, wenn sie in Cassel adgegeben werden, 1 Rthlr. 
ro Ggr., ausserhalb aber mit dem Couvert 2 Rthlr. Da die Auflage nach der Vorausbe 
zahlung eingerichtet wird; so kann man denjenigen, welche später bezahlen, keine Versiche 
rung geben, daß sie alsdann noch die ersten Stücke erhalten können. Noch wird bemerkt, 
daß an denjenigen Orten, wo bey der Post die Briefe mis dem Pränumerationsdetrag mit 
postfrey angenommen! werden, solche frankirt hieher zu senden sind. Cassel den rzten No 
vember 1808. e Heer, Cassirrr. 
28) Montag den ?te» Dee. sollen in des Bäcker Nolls Behausung in der Martini - Straße 
allerhand MeubleS, als: Tische, Stühle, Schranke, Schreib-Secretair, Bettspannen, 
Küchenqeräthschaften und dergleichen meistbietend verkauft werden. 
29) Die Witwe Grvtin , geb. Bodin, welche 17 Jahr Vorsteherin eines Erziehungs-Instituts 
in Lemgo in der Grafschaft Lippe war, hat sich mit ihrer Schwester , Caroline Bode, ver 
einiget, um Hierselbst ein gleiches Institut zu errichten. In diese Anstalt werden auswär 
tige und einheimische Kostgänger, auch Scholaren zur völligen Bildung angenommen. Sie 
empfangen Unterricht in Teutscher und Französischer Sprache, im Christenthum, Schreiben, 
Rechnen, Geographie, Historie und Naturlehre. Auch wird Vormittags Unterricht in allen 
Arten Handarbeiten, als Strckerey u. dgl. besonders ertheilt. Diejenigen, welche! sie mit 
ihrem Vertrauen beehren wollen , und ausführliche Auskunft über diese Sache zu wissen 
wünschen, haben dir Güte sich zu ihnen ins Rothische Haus in der obersten Jacobsstraße zu 
begeben. Cassel den 8trn Nov. r8c>8. 
§o) Mitwoche» den /ten December soll zu Crumbach auf dem Rrhringfchen, ehemaligen Wit- 
torfschen Guthe, eine ansehnliche Quantität größtenteils ökonomischer und Bieh-Arzeney-Wis- 
senschrft enthaltender Bücher, an die Meistbietenden gegen sofortige baare Bezahlung ver- 
anctionirt werden, welches Kauflustigen hiermit bekannt gemacht wird, um des Nachmit» 
tagS i Uhr an obigem Orte sich «iuzuflnden. 
zi) Bey der jetzt so beträchtlichen Anzahl von Kranken in dem hiesigen vereinigten Militair- 
und Civil, Hospital, besonders von solchen, die an gefährlichen und langwierigen Wunden 
leiden, sieht sich die unterzeichnete Administration gnwthigt, eeeldenkende Seelen aufzufor 
dern , das Hospital mir Charpie zu unterstützen. Man schmeichelt sich zwar, daß in Cassel 
und in der umliegenden Geaend sich manche gut gesinnte Damen finden werden, welche durch 
eine glückliche Lage gegen Mangel und Noth geschützt, vielleicht der leidenden Menschheit 
diesen Dienst mit Vergnügen leisten; indessen wird man auch gern Beiträge gegen einen bil 
ligen Preiß annehmen , und wer diese zu liefern Willens ist, wolle sich mit schriftlicher Be 
merkung der Quantität an den Garde-Magazin Rosengarten in dem Hospital gefällig wen 
den. Cassel den rzten Nov. 1808. . ' 
Die Administration des vereinigten Militair- und Civil-Hospitals zu Cassel, 
Beermann. 
zr) Mitwochen den igten December l. I. und an dem darauf folgenden Tag, soll der zur 
Verlaffenschaft des dahier verstorbenen Herrn Amtsraths Rieß gehörige Bücher, Vorrath, 
bestehend in mehreren lateinischen classischen Autoten, juristischen Werken, einigen franzö 
sischen und verschiedenen deutschen Schriften re., dahier z« Breitenbach m dem Riesischen 
Aaaaaaaaa Laus
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.