Full text: Casselische Polizey- und Commerzien-Zeitung (1808, [2])

Vom i 7 ten Octobre izvz. 
rsoy 
btt und üffc bicitntgftt, welche an öden beschriebenen Grundstücken er guvaungue capite ge» 
gründete Ansprüche zu haben vermrynen, können sich !n prxKxo am erwäbnirn Orte einfin 
den, ihre Gebote zu Prorocoll thun, und ihre rechtlichen Ansprüche iub præjudicio consueco 
begründen , hternächst aber der Adjudication halber bre weitere Verfügung vom König!. Di- 
stricts-Tribunale zu Cassel erwarten. Niedenstein den rten October r8o8. 
R. w Lriedenegerichr hierselbst. Pfeiffer. Vig. commick. 
6) In dem zum öffentlichen Verkauf derer dem Einwohner Martin Landau und deffrn Ehe 
frau zu E!"skia>«en zugehöriger Grundstücke abgehaltenen Licitations-Termme find keine an 
nehmliche Gebote erfolgt, und sollen daher auf weitere Instanz des Einwohners und Geld« 
erheders George Bernd baselöst, nachfolgende erwähnten Debitoren eigenthümlich zustehende 
Grundstücke, als: r) einzeln Land so zehnddar, Cb. C. Nr. 50. 2 Ack. 8 Rut. auf dem 
Gitzenberge, zwischen Conrad Trotz urd Adqm Landau gelegen, und denen von Dalwigk 
3 Metz. Hafer Gudensdcrger Maas und die tote Garbe giebt, 2) einzeln Wiese, Ch. B. 
Nr. y. aà Ack. vor dem Steinberge, zwischen Henrich Landau und des Juden Moses Katz 
Relroke belegen, so denen von R'Mbrn 9 Alb. z Hlr. Geschoß jährlich abgrebt, und 3) ein 
zeln Girren, Ch. B. Nr. 70. ; Ack. >4\ Rut. zu zwey Driltheil an der Stemgoße bele. 
gen, und wovorr Jobannts Rennerr de» übrigen Drittheck besitzt, in ecrniino Ikitadonis 
den «6ten k. M. in brr Behausung des Maire Landau zu Elmshagen wiederhoblt meistbie 
tend auszrboten werden. Kauflustigen wird diese Nachncht zu dem Ende mitgetheilt, um 
in pr«6xo am besagten Orte zu erscheinen, und nachdem hierselbst mit dem bisher höchsten 
Gebot von 192 Rthir. der Anfang gemacht fern wird, weiter zu bitten, sowie auch mit 
Vorbehalt der bökern Genehmigung des Zuschlags ohnfchlbar zu gewärtigen. Niedenstein 
am rzten September 1828. 
H. 1V. Lriedensgerichr daselbst. Pfeiffer, vig. commrif. 
7) Ium meistbietenden Verkauf des dem Conrad Hosmann und dessen Ehefrau zu Conrode Can 
tons Landcck gehörigen Bauern «Gutbs, bestehend in Haus, Hofreyde, Scheuer, Stallun- 
. geu, Garten, Ländereyen, Wiesen und Trieschrn, ist nochmaliger und zier Subhastat ons. 
Termin auf Drrnstag den lten k. M. anher bestimmt, welche- Kaufliebhabern hierdurch 
bekannt gemacht wird. Schenklengsfeld den lten Ocrober 1808. 
Heuser, vig. commick. In 66cm copiL Todt, Secretair. . 
t) Ausgeklagter Schulden halber, womit der Bleicher Müller in Kleinschmalkalden des Re- 
gierungs-Advocaten de Lucams Ehefrau u. Cons. zu Salzungen verbunden ist, sollen Erste» 
^îî^^ênde Grundstücke, als : r) ; Ack & Rut. Erbland hinter der Mühle zu ; mit 
Michel Aschenbachs Rel. u Cons. zwischen Justin Möller; r) Ack. 6 Rut. Erbwiese am 
neuen Wege, zur Hä fte mit Heinrich Dittmar, in Termins Feeytag den LZten November 
d. I. Vormittag» von 9 bis *2 Uhr auf hiesigem Friedensgericvt öffentlich meistbietend und 
gegen daare Zahlung in Hessenwährung versteigen werden. Kaufledhaber so wie diejenigen, 
welche sonstige Ansprüche an diesen Grundnücken geltend machen wollen , und zwar Letztere 
5ubprLju6!cio praclüsi müssen sich in prx6xo melden. Brotterode den 2ytrn September : 803. 
wilkens. . 
9) Ausgeklagter Schuldeuhalber sollendem Wilhelm Dehnhard und dessen Ehefrau zuEksrode: 
i) e, Ack. io Rut. Land hmter den Mühlbäuwen, an Johannes S^ippich, ») ?Ack. 3 Rut. 
' an der Geißkopsseite, zwischen George Landefeld und Henrich Brand sen., 3) lAck. 
9 ml-r * ,n Kreozbach, zwischen Justus Sonntag und. Johannes Sinning, 4) ? Ack. 
* Rut. Wirse vorm Elsbach . zwischen Henrich Möller und George Nickel gelegen, Freitag 
fcS- 2 * n d^avember d. I. gerichtlich verkauft werden. Kauflustige können sich daher am 
ve timmten Tag des Morgens von 9 bis es Ubr in loco Ersrode des Vorsteher- SmningS 
Wohnung einftnden, bieten, uub nach Befinden de» Zuschlags erwarten. OderngeiS de» 
Site« September I8o8. K. W. Friedensrichter fl?. Victor, \ig. coittmiflV
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.