Full text: Casselische Polizey- und Commerzien-Zeitung (1808, [2])

DoM 19km September igog. 1105 
6) Auf gnädigen Befehl König!. Intendance soll Freytag den /ten October Vormittags u» 
io Uhr allhier am Brunnen das Speisen der Fremden und alle übrige damit verbundene 
Wirthschaftsbetreibung, welche die Witwe Breidendach seit langen Jahren in Pacht gehabt 
hat, anderweit auf à Jahre meinftöirten) verpachtet werden. Niemand wird zum Tie» 
. ten gelassen, der nicht im Stande wäre, einer solchen Wirthschaft mit dazu gehörigrm Ber- 
mö geu und Kenntnissen vorzustehen, worüber glaubhafte Attestate vorgezeigt werben müssen. 
Der Zuschlag geschiehet erstlich nach der Genehmung -es Herrn Staats. RathS.Jntendant Gene 
ral der Krone Lafleche, so lange wirb der Meistbietende an fein Gebot gehalten. 
Binen, Agent en chef des bains etc. de Hofgeismar. 
Zu vermischen r 
1) In der Frankfurter Straße in der Schirmerfchen Eckbehausung Nr. 24. in ber iteti Etage 
eine Stube und Kammer mit oder ohne Meubels monatsweise; desgleichen in dem Schtr- 
merschen Garten auf dem Weinberge das Wohnhaus von Michaeli bis Christag. Und ist sich 
deSfallS gefälligst bey dem Archivarius Espe zu melde». 
9) In der Königsstraße, in Nr. i»6. de« Meßhaus gegenüber die rte Etage, bestehet au- z 
Stuben, einem Eabm-t, einer kleinen Kammer, großen hellen Küche, Holzremise und Kel 
ler. 
3) In der Martinistraße in Nr. 64., nahe an der Garnison-kirche, zwey Treppen hoch ei» 
Logis mit einer sehr schönen Aussicht, bestehet in àube und Küche, auch auf Verlangen eine 
Kammer. Da e- der Eigenthümer wegen eingetretener Umstände nicht gehörig bewohne» 
kaun, so steht eS von Michaeli an monatsweise an einen einzelnen Herrn mit Meubels zuver- 
mlethen. Man melde sich im Hinterhause beym BLndermeister Müller. 
4) Ja ber Napoleonshöher Vorstadt beym Oeconom Mauritius im Woh»haufe die belEtage, 
bestehet auS mehrere« schön tapezirtrn Zimmern, nebst Stallung , Chaisememife, Pferde - 
Schwemme, und Mitgebrauch de- Lustgartens. 
A louer la belle étage d’une maison qui contient plussieurs appartements bien tapisses, avec 
une écurie, une gué, une remise et un jardin de plaisance. S’addresser à Mons. Mauritius 
économe, dans le Fauxbourg de Napoleonshohe. 
5) Eine Stube und Cabinet bcydes tapezirt und meublirt nebst Platz zu Holz, Ansang- Ok 
tober. In der Antonien-Straße Nr. 647. 
6) Im Canton der Altstadt eine meublirte Etage, mittlerer Größe, mit alle« Haushaltungs- 
Bequemlichkeiten, beysammen oder getheilt, sogleich. Die Waisrnhausbuchdruckerey sagt »0. 
A louer dés «présent un Etage meublé, demoicnne grandeur, ensemble ou séparément. L’on 
s’addresse à l’imprimerie prés de la porte de Lcipsàc. 
7) In ber obersten Petri - Straße in Nr. 19z. ein Logis, besteht aus einer tapezirtrn Stube 
und Kammer, in der ersten Etage; desgl. noch ein Zimmer, beyde mit Meubels, und kann 
sogleich bezogen werben. 
g) Stube und Kammer mit Meubels, sogleich. 
9) Ein schönes Logis in der sten Etage in Nr. 8i8. in der Fischgaffe, mit ober ohne Meubels, 
sogleich oder auf Michaeli. 
jo) Id der Nähe des Schlosse- ein meublirtes Logis eine Treppe hoch, bestehet in s tapezirtrn 
Stuben nebst Alkofen, kleinen Kammer und Küche, wobey in der Zten Etage noch eine Be- 
dienter.stube kann gegeben werbe«, für einen stillen ledigen Herrn, Anfangs October. , 
ji) Nicht «eit vom Schloß eine große Stube nebst Cabinet mit Meubelsj, und für einen Be 
dienten eine Kammer, sogleich. In Nr. 153. bey dee Witwe Na-than ist sich zu melden. 
ji) Auf dem Gouvernement-platz in Nr. 47. in der 2ten Etage rin Logis mit Meubels so 
gleich» 
Eeeeeee - 15)
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.