Full text: Casselische Polizey- und Commerzien-Zeitung (1808, [2])

Jntelllgerizklatt ^ 
d e s D e p a r t e m e n t s d er F u LH. 
33- Stück. 
Cassel den izL August I8»8. 
Bekanntmachungen. 
i) Nach einer Verfügung des Herrn Kriegesministers Excellenz vom -8ten v. M. soll 
die Lieferung deö Brods, Fleische-, trockenen Gemüse-, Salze-, Essigs und Brandtewrin-, 
der HeitzungS - und ErleuchtungS.Mittel für die Truppen, sie mögen sich in Garnison, auf 
dem Marsche, oder in Cantonirung befinden, im ganzen Königreiche auf das Jahr tSo-.vom 
ersten Januar bis zum lezten December durch einen Grneralcontract verdungen werden. Die 
jenigen Personen, welche die Absicht und die nöthigen Mittel haben, diese Generai.Eotrrprise 
zu übernehmen, müssen ihre desfalfigen Gesuche Sr. Excellenz dem Herrn KriegSmirrister vor 
dem: ersten September s. c. einreichen, indem bereit- den zten desselben Monat- die Abschlie» 
fang der Contracte vor sich gehen wird. Diese Gesuche solle« durch die Post übersandt, und 
nur allein an den Herrn Krieg-minister adresfirt werden. Dem Publico dient dabey zur Nach 
richt. daß die tu übernehmenden Contract-,Bedingungen auf hiesiger Präfectur eingesehen wer 
den können. Cassel Lenzten August rsoS. 
In Abwesenheit de- Prafecten des Fulda-Departement-, 
der Staat-rath-,Auditor und provisorische General.Secretair 
der Präfectur. Unterzeichnet: v. Stralenheim. 
r) Da diejenigen Gemeinden oder Individuen, welche um Besichtigung ihrer durch eine« 
außerordentlichen Unglück-fall beschädigten Felder nachsuchen, schuldig sind, dem zur Besich. 
tigung herbevgeholten Controlleur der directen Steuern außer 4 Franken Zehrung-koften freye 
Fuhr zu gebe«, so wird hiermit bekannt gemacht, baß es zwar in der Wahl der Gemeinden 
oder einzelnen Beschädigten stehe, ob sie den Controlleur mit eigenen Pferden fahren oder dem 
selben überlassen wollen, daß er seine Fuhr selbst besorge; daß jedoch im letzteren Falle die Ge 
meinden oder Einzelnen die vom Controlleur baar ausgelegten Fuhrkofien vergüten müssen.' 
Cassel den 4ten August 1808. 
In Abwesenheit des Präfecten des Fulda Departements, 
der Staatsrath-,Auditor und provisorische General - Secretaik 
' der Präfectur. Unterzeichnet: v. Stralenheim. 
Vorladungen der Gläubiger. 
0 Bey einer vorgenommenen Vermögens.Untersuchuug hat sich ergeben, baß der Tuchmacher 
meister Rudolph Kümmel zu Vacha zur Tilgung seiner über 800 Fl. liquider Schulden kaum 
500 Fl. Activ.Vermögen besitzt. Nach Abzug der Capital-Forderung des Hospitals zu.Vacha, 
der rückständigen Contribution, Steuern und Kosten reicht die übrigbleibende Vermögens- 
Masse desselben nicht einmal mehr dazu hin, die mit der ältesten Immission vom zten Octoh^ 
i8oz., versehenen Zobelsche Erben ihre- ausgeklagten Capitals wegen, völlig zu befriedigen. 
Ehe jedoch denen ebengedachten Zobelschen Erben die übrigbleibende Masse zugestellt werde« 
kaun, wird ein jeder, welcher mehr Recht, als diese darauf zu behaupten, oder vom Cri- 
Ffffff 0 *.
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.