Full text: Casselische Polizey- und Commerzien-Zeitung (1808, [2])

Vom iten August izo8. 89z 
Johann Christoph Melcher gelegen, gerichtlich meistbietend verkauft werden. Legaler Sud. 
hastutions-Termin ist auf drnzlten k. M. bestimmt, i-, welchem Kauflustige so wie die, wel 
che an vorbeschriebenrn Immobilien aus irgend einem Grunde Ansprüche zu haben glauben, 
aus Hiesigem Districts-Tribunal Morgens il Uhr erscheinen. Erstere bieten, und nach Be. 
finden den Zuschlag erwarten können, Letztere aber ihre vermeintliche Ansprüche bey Strafe 
nachheriger Enthörung zu Protokoll anzergen und rechtlich begründen müssen. Cassel am zten 
Julii l8os. Rönigl westph. Distrikts-Tribunal allhier. 
39) Dem Einwohner Peter S'ppel zu Friedlcö soll auegrklagter Schgli-rnhalber auf Instanz 
oer Geschwister Gottschalck daselbst, ei« 6 Rat» messender dienstbarer aber zinsfreyer Grb- 
garten vorm SilgeSgärtchen, zwischen Johannes Kridrl und der Tränkgaße gelegen,.öffent 
lich an den Meistbietenden verkauft werden, und ist dazu Termin auf Donnerstag den ryte« 
September d« I. bestimmt. Diejenigen, welche diesen Garten zu kaujen Lust oder daran 
Ansprüche haben, können sich gedachten Tages Morgens von 9 biè 12 Uhr im diesigen 
Ratbhaus vor dem Fried «nsg-richt einsinden, jene ihre Gebote thun, und diese sub j.«n» 
prseclull ihre vermeintliche Rechte zu Protokoll anzeigen, und demnächst weitere Verfügung 
erwarte«. Hersfrld den rzten Julii isos. ¿labe. ln tlde.u winckel. 
40) Montag den kzten im August Vormittags von 9 bis 12 Uhr sollen in dem hiesigen Rath, 
hause freywlüigaus das höchste Gebot öffrnck'ch verkauft werben, die vom Herrn Amrmann 
Lauge hinter!. Grundstücke, als : i) em Haus auf dem Markt allhier gegen dem Brau» 
hause über, an dem Capitain Schmidt, 9 Rut Raum haltend, und i) Ack. 5 Rur. 
Garten vor dem Johannes-Thor linker Hand, am Weg nach dem Werth zu, an Conrad 
Göbrls Erben gelegen. Wer dirse Immobil -Stücke zu kaufen Lust hat, der kaun a« dem 
bestimmten Taxe sich zur besagten Zeit im Rarhhaus allhier einsinden und bieten, der Höchst» 
bietende hat nach Befinden den Zuschlag zu erwarten, wobey zugleich zur Nachricht dient, 
daß die Hälfte der Kaufgelder auf dem Hause stehen bleiben kaun. Hersfrld amaiten Ju 
lii l8v8. äriedenvgericht. Rabe. In fidem winckel. 
47) Man hat ««durch das Publicum auf ein Landweftn aufmerksam machen wollen, welche- i« 
dem Dorfe Wehlheiden, eine Viertelstunde von hiesiger Residenz liegt, und wegen seiner rei 
zenden Situation zwischen der Stadt uud Napslevnshöhe zum angenehmen Aufenthalt für 
„ eine Fam lie, oder zur Anlage ernes öffenrttchrn Lustorts vorzüglich geeignet ist. Es beste, 
het aus einem sehr bequemen Hause, nedst Scheuer und Stallung, einem Garten beymHaufe 
von i, 7 * Ack. 5 Rut., worin ein Lufthäuschen, noch einem Erbgarten von if Ack. 2 Rut., 
bendc n xt mehreren Obstbäumen besetzt, einer Erdwiese von 1 Ack. 3 Rut., und 2! Acker 
2 Rut. Erbland. Das Ganze könnte jetzt, gewisse? Verhältnisse wegen, alsbald verkauft 
und die nähere Erkundigung deshalb in dem Eckhaus« Nr. 55. am Friedrrchsplatz vorläufig 
gefälligst eingezogen werden; wobey zur Nachricht dient, daß zur Vrrsteigerunz dieser Be 
sitzung Termin Montag den izten August d« I. Vormittags ti Uhr in erfaßter Behausung 
abgehalten werbe« soll. Cassel den roten Julii 1803. 
Verpachtung. ■ - 
Nachdem die über des zu Wichdorf verstorbenen Ackermann Jacob Jungrrmann und dessen Ehe 
frau nachgelassene minorenne Kinder bestellte Vormünder«, der zeitige Maire Jungermann 
und Johannes Jungrrmann daselbst, aus hirsi'ges Friedensgericht ein hohes Cvrnmlssvriu« 
ausgewirkt haben, das ihren Curanden zugehörige in der Wichdörfer und hiesigen Gemar 
kung liegende, nicht kvntributions freye ßlckerguth, welches mit allen ökonomischen Gebäu 
den versehen , nnb ohngrsehr m 70 Acker stellbaren Land - Wiesen und Garten bestehet, wo 
von jetzt sAcker mit Winter» und 14/* Acker mit Sommerfrüchrrn, so wie auch rgAk» 
ker Mi! Tresrueybestellt sind, samt einem vollständigen Inventario, iucl. 3 Pferde, 3 Stück 
I x ■ Bans Rind.
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.