Full text: Casselische Polizey- und Commerzien-Zeitung (1808, [1])

3 s) Ein Garten ohnweit dem Weser.Thor an der Hauptstraße, vhngefähr i Acker gross, wel» 
cher mit den besten Obstbäumen, einem geräumigen Hause und schönen Brunnen versehen ist, 
stehet aus der Hand zu verkaufen, und kann dir Hälfte Kaufgrld, nach Befinden auch noch 
mehr verzinslich darauf stehen bleiben. 
53) Der Gärtner George Henrich Giesel will seine bevor» Garten und HauS vor dem Frank» 
furter Thor verkaufen. 
54 ) Auf Instanz des Kirchenkastens zu Stammen und auch noch sonstiger Schulden halben, 
sollen nachfolgende dem verstorbenen Wilhelm Klute von Stammen zugehörige Grundstücke, 
als: i) ^ Ack. 7 Rut. Erbgarten am Kampfberge, an Johann Henrich Schröder und Jo 
hannes Husemann; r) ^ Ack. Erbland an der Strurrlieth, an Philipp Becker und dem 
Greben; und z) £ Wohnhaus mit Marie Catharinr Kluten, die Hälfte nach dem Gedrm 
newrge, 1 Garten dabey, und Z Gemeindsnutzung, in Termino den eyten Februar a. s. 
öffentlich an den Meistbietenden auf der Gerichtsstube zu Stammen Vormittags io Uhr ver 
kauft werden, und kann der Meistbietendbleibende nach Befinden des Zuschlags gewärtigen, 
auch sollen diejenige, die rechtliche Ansprüche auf diesen Grundstücken zu haben vermeinen, 
stch ln prxftxo melden, und ihre vermeintliche Gerechtsame begründen. Hofgeismar den 
iten December 1807. Meisterlin, von Pappenheimischen Gerichtswegen. 
Zum öffentlichen jedoch freywilligen Verkauf des dem verstorbenen hiesigen Hofschreiner 
Ruhl und dessen Ehefrauen zustehenden Hauses dahier in der Martinistraße, zwischen dem 
Herrn Rath Glaß und Dchlosser Hochapfel gelegen, welches wegen seiner vorzüglichen La« 
ge und doppelten Eingängen auch Garten und Sälen zu einer Wirthschaft sehr gelegen ist, 
wird auf Ansuchen Licitations Termin auf Donnerstag drn Uten Februar anberauknt. Kauf 
lustige können sich daher im angesetzten Termin vor hiesigen Stadtgericht zur gewöhnlichen 
frühen Gerichtszeit angeben, bieten, und das Weitere erwarten. Lasse! den raten Januar 
1808. Vermöge Commission des Stadtmagistrats. H. E. Roch, Stadt. Sect. 
56) Schuldenhalber soll das dem Einwohner Balthasar Hofmeister und dessen Ehefrau zu Wik, 
kersrode zugehörige Wohnhaus a« Andreas Glimm und David Pippert gelegen, 7 Rut. 
I „ groß, nebst Garten dabey, in Termino licitationis den yten Märzk.J. auf Instanz desKir- 
chenkastenö zu Rettrrobe öffentlich meistbietend verkauft werden. Es können sich demnach 
sowohl Kaufliebhabere als diejenigen, welche gerechte Forderungen oder Ansprüche daran 
zu haben vermeynen, in besagtem Termin Morgens früh y Uhr vor hiesigem Amte einfinden. 
Erstere ihre Gebote thun und der Meistbietende sich nach Befinden des Zuschlags nach laUhr 
gewärtigen. Letztere hingegen ihre Forderungen oder Ansprüche ad Protocollum geben und 
dieselben rechtlich begründen. Lichten»» den raten December 807. 
Hess. Amt daselbst. G. Möller. 
Z7) Nachdem di« Erben des verstorbenen hiesigen Bürger und Kramer Johannes Motz auf die 
Theilung provocirt haben; so wird zum öffentlich jedoch freywilligen Verkauf des Motzr» 
schen hinter dem Judenbrunnen an der Witwe Müller und Seifensieder Berghäufer grlege» 
nrn Hauses Verkaufetermin auf Donnerstag den I7ten März schierskünftig angesetzt. Kauf» 
lustige können sich daher im angesetzten Termin vor hiesigem Stadtgericht zur gewöhnlichen 
frühen Gerichtszeit angeben, bieten und das Weitere erwarten. Cassel den aten Januar 
Vermöge Commission des Stadt-Magistrats. H.E. Roch, Stadt-Secret. 
58) Zum öffentlichen Verkauf des dem sich von hier entfernten Henrich Schaumlöffel zustehen» 
den dahier vor dem Holländischen Thor im Seilerwege an dem Engelharbschen und Rothen» 
schen Garten gelegenen Gartens, Eh-K. Nr. 67», l Ack. 1 Rut. haltend, wovon monat« 
lich z Hlr. Eontribution entrichtet werden müssen, ist Subhastationstrrmin auf Donnerstag 
den rztrn Februar schierskünftig präsigirt worden, worin mit den darauf bereits gebotenen 
40 Rthlr. der Anfang beym Auöbirten gemacht werden soll. Wer nun solche« zu kaufen Lust 
hat.
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.