Full text: Casselische Polizey- und Commerzien-Zeitung (1808, [1])

II 
Lies Stück. 
«eiche an sothanen Grundstücken einige Ansprüche zu haben vermeinen, vorgeladen, solche 
in pr-ekixo bey Meldung nachheriger Abweisung anzugeben und zu begründen. Sababurg 
am ztrn Januar 1808. Hess. Iusritz-Amt daselbst. Rcsiler. 
Zl) Wegen ausgeklagter Schulden, womit der hiesige Bürger und Lohgerber Henrich Win» 
terstein dem ritterjchaftl. Stift zu Oberkaufungen verhaftet ist, soll das dem Schuldner ge« 
hörige in der Niederstadt dahier zwischen Bernd Zülch und Johann George ViebachS Wit« 
we gelegene halbe Wohnhaus, Hofreyde, Scheuer und Stallung, in Termins verirrten 
Marz K. a. gerichtlich meistbietend verkauft werden. Kaufliebhaber so wir die, welche an 
vorbeschricbenem Wintersteinischen Wohnhaus mit Zubrhöruvgen aus irgend einem Grunde 
Ansprüche zu haben glauben, können in prutixo vor Fürstlichem Stadtgericht dahier erschci« 
neu, Erstere bieten, und nach Befinden den Zuschlag erwarten. Letzter« müssen aber ihre 
vermeintliche Ansprüche bey Strafe nachheriger Enthörung zu Protokoll angeben und sofort 
rechtlich begründen» Sontra den iztrn Januar 1808. 
L. H. R. Stadtgericht. Heuser. 
z,) Ausgeklagter Schulbenhalber soll eine dem hiesigen Bürger und Schuhmacher Johanne- 
Ledderhvse zugehörige! Erbwiese, • r % Acker ü? Rut. groß, auf dem Schlage, au Jacob 
Bracke jun. zu beyden Seiten gelegen, CH. K.Nr. ic>z. in termino Mittwochen den raten 
Fcbr. k. I. an den Meistbietenden öffentlich verkauft werden. Drejenige nun, welche so« 
thane Wiese zu erstehen gesonnen sind, können sich besagten Tages Vormittags 10 Uhr auf 
hiesigem Rathhause einfinden, ihre Gebote thun, und nach Befinden Zuschlags gewärtigen. 
Zugleich werden diejenigen, welche an vorbemeldetrr Wiese aus irgend einem Grunde An 
sprüche zu haben vermeinen, hiermit aufgefordert, solche in obigem Termine za Protokoll 
anzugeben und zu begründen, widrigenfalls haben sie zu gewärtigen, daß sie hernach damit 
nicht gehört, sondern abgewiesen werden. Zirrenberg, den 30. December 1807. 
Hessisches Stadtgericht. ln fidem Curth. 
SS - ) Zum öffentlichen Verkauf des dem hiesigen Tnchberriter Henrich Bauer zustehenden da« 
hier in der Untcrnrustadt in der Waisrndausstraße, zwischen dem Weißbiudermeistrr Ru« 
dolph sen. und dem Schreinermeistcr Ditzill gelegenen Wohnhauses ist Subhastations > Ter 
min auf Donnerstag den zrten März d. I. anberaumt worden. Wer nun solches zu kaufen 
Lust hat, kann sich alsdann im angesetzten Termin vor hiesigem Stadtgericht zur gewöhnli 
chen frühen Gerichtszeit angeben, bieten, und der Höchstbietende nach Brfinbenh den Zu 
schlag erwarten. Cassel, den lyten Januar r8c8. 
Vermöge Commission des Stadt-Magistrate. H. E. Roch, Stadt-Secret. 
34) Die Knochtuhaucrschen Erben sind willens ihre in der Vincent-Straße liegende gemeinschaft 
liche Behausung aus freyer Hand zu verkaufen. Der Raum des Hauses ist ansihnlich, die 
innere Einrichtung sehr bequem und das Vorderhaus neu gebaurt. Für mehrere Arten von 
Gewerken ist es sehr tauglich. Ein Liebhaber dazu würbe dir Bedingungen annehmlich sin» 
den, dir bey besagten Erben zu erfragen fiud. 
35) Nachdem auf Instanz des hiesigen Stadt-Cammerer Henrich Hryner folgende dem Ein» 
wohnrr Johann Henrich Siemon und dessen Ehefrau zu Reichendach zugehörige Grundstü 
cke, nervlich: 0 ein Wohnhaus und Hofreyde an Johann Jost modo Conrad Eellgelegen, 
jz Ack. gros, 2) zl Rut. Garten dabey, und z) \ Hufe Meschgutd, in 12 Ack. s™ Rut. 
Land, Wiesen und Trieschern bestehend, >n temi. licitaf. den yten März k. I. ausgeklagter 
Schuldenhalber öffentlich meistbietend verkauft werben sollen; so wird dies hierdurch zu dem 
End« bekannt gemacht, damit sich alsdann sowohl Kauflustig« als diejenigen, welch« gerech« 
tr Forderungrn oder Ansprüche daran zu haben vermeynen . in besagtem Termin Morgen- 
früh 9 Uhr vor hiesigem Amte einfinden, Erstere ihre Gebote thun, und der Meistbietende 
sich nach Befinden drS Zuschlag- nach ta Ubr gewärtigen, Leftere hingegen ihre Forderun 
gen oder Ansprüche ad protocollu» geben, und dieselben rechtlich brarnnden können. Lich» 
denau den zytrn Dec. 1807. Hesisi Amt daselbst. <5. Möller. g6)
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.