Full text: Casselische Polizey- und Commerzien-Zeitung (1808, [1])

4tes Drück. 
90 
60) Zum öffentlichen jedoch freywilllgen Verkauf des dem verstorbenen hiesigen Bürger und 
Bäckermeister Ewald und dessen hinterlaffrnen Ehefrau zugehörigen dahier vor dem Leipziger 
Thor am grünen Wege, zwischen dem Dielrnhause und der Witwe Sänger gelegenen Gar. 
ten ist Licitationsterr..in auf Donnerstag den ihren Februar d.J. angesetzt worden. Wer nun 
solchen zu kaufen willens ist, kann sich alsdann im angesetzten Termin vor hiesigem Stadtge, 
richt zur gewöhnlichen frühen Gerichtszeit angeben, bieten und biesemnach das Weitere er 
warten. Cassel den ryien Januar 1808. 
Vermöge Commission des Stadt-Magistrats. H.E. Roch, Stadt.Secret. 
61) Zum öffentlich jedoch sreywilligen Verkauf des der Witwe des verstorbenen Wagnermeister 
Wllcke und deren Kindern zustehenden dahier in der untersten Casernrnstraße, zwischen dem 
Bäckermeister Dittmar und Schneidermeister Kriz gelegenen Wohnhauses, welches sowohl 
mit einem großen Fahrthor und Stallung, als auch einem Hinterhause und Hofraum ver. 
sehen, folglich zu mehreren Gewerben sehr gut eingerichtet und gebräuchlich ist, wird auf 
Ansuchen Licitativnstermin auf Donnerstag den i8t«n Februar d.J. anberaumt. Kauflustige 
können sich daher im bestimmten Termin vor hiesigem Stadtgericht zur gewöhnlichen frühen 
Gericht-zeit angeben, bieten und das Weitere erwarte». Cassel den lyten Januarftgog. 
Vermöge Commission des Stadt.Magistrats. H. E. Roch, Stadt Secret. 
6 ») Donnerstag dm nttn Februar d. I. soll auf Ansuchen des über die annoch minorennen 
Kinder der dahier verstorbenen ehemaligen Keslrrschrn, nachher Bäckermeister Bierwirth, 
schen Ehefrau bestellten Vormundes, die seinen Curanden und deren verstorbenen Mutter 
zugehörige dahier in der Fischgasse am Brauer Fritz gelegene Ketlrrsche Behausung öffentlich 
an den Meistbietenden verkauft werden, worin mit den darauf bereits gebotenen zzzo Rthlr. 
der Anfang zum fernerwriten Ausbieten gemacht werden soll. Kauflustige haben sich daher 
im angesetzten Termin vor hiesigem Stadtgericht zur gewöhnlichen frühen Gericht-zeit anzu 
geben, zu bieten und das Weitere zu erwarten. Cassel den ryten Januar 1808. 
Vermöge Commission des Stadt-Magistrats. H. E. Roch, Stabt.Secret. 
63) Ei« Haus in der Altstadt stehet sogleich zu verkaufen. Die Waisenhaus-Buchdruckere- 
girbt Nachricht. 
Verpacht - und Vererhleyhungen. 
i) Hochpreislicher Oberrenth - Cammer gnädigen Befehl zu Folge, soll die de» rteu May 
d. I. pachtlos werdende hiesige Hüttenwirthschaft wiederum auf anderweit« 6 Jahre ver 
pachtet werden. Diejenigen, welche hierauf zu bieten Lust haben, können sich in Termin» 
den 8ten des k. M. Vormittags bey hiesigem Bergamt «insinden und die nähern Bedingun 
gen vernehmen; «S dient aber dabey zur Nachricht, daß keiner zum Gebot gelassen wirb, 
»velchrr nicht durch gläubwürdige Attestate darthut, daß er der Wirthschaft kundig ist und 
dazu hinlängliches Vermögen besitzt, auch eine hypothekarische Caution von ¡50 Rthlr. zu 
leisten im Stande ist. Veckerhagen den sten Januar 1808. Hess. Bergamt daselbst. 
-) ES soll die Gemeindsmühle zu Hümme, welche auS einem Mahl. und Schlaggang beste» 
het, da solche pachtloö wird, vom Monat April d.J. an auf 6 nacheinander folgende Jah 
re an den Meistbietenden verpachtet werden. Da nun hierzu Termin auf Montag den izten 
k. M. Februar in die Mühle zu Hümme anberaumt wbrden, so können sich P-chtlustjge, wel, 
«che sich als Mühlenkundige legitimiren und Caution stellen können, gedachten Tags Bor» 
mittags io Uhr daselbst «insinden, ihre Gebote thun, und darauf nach Befinden des Zu» 
schlagS gewärtiges. Trendelburg den sten Januar l8o8. ? 
Hess. Amt daselbst. Collmann. Schmidt. 
z) Demnach der hiesig« Stadtkellrr mit denen dazu gehörigen Gebäuden, welcher mit der Ne» 
benschenk« den alleinigen Wein» und Brgndewrinsj« Scherst allhier hat, zugleich mit der 
Ne-
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.