Full text: Casselische Polizey- und Commerzien-Zeitung (1808, [1])

Il Ack. 3 Rat. auf dem Lehn. zwischrnJohaunts Rennet und Johavn-ö Landau jan.; 
o) l!k. CH. F. Nr. y. i; Ack. 4 Ruf. auf dir Mdde, an Adam Landau beiderseits; x) lit. 
A. Nr. I. Breibenbacher Charte 4 ! Ack. 8 Nut. unter de» Hainbuchen,- an Johannes Gip, 
per und Johann Martin Noltezu Hof; lit. Ch. B. Nr. $6. r Ack. Lrhnwüstes an sei, 
nem Lande der Berg genannt; r) lit. CH. F. Nr. i» ftz Ack. desgleichen an seinem Lande 
auf der Eiche genannt; 4) einzeln Land, so zehndbar ist: a) lit. CH. C. Nr. l6. i? Ack» 
s Rut. auf dem Gitzenberge zur ßte von sß Ack. 4 Rut. mit und an Martin Hofman»; d) 
Nr. 6. 3f| Ack. 2 Rut. auf dem Schleifstein, zwischen Johs. Landau jun. et fcn.; c) Nr. 
Z7. ? Ack. 6 ^e Rut. zur ßte im Höltcheu, zwischen Johannes Landau und Martin Bernd; 
auch 5) einzeln Wiese lit. Ch. E. Nr. r. u. 2. § Ack. io Rut. die Körnrrwiese genannt, 
zwischen dem Niedenstein» Wege, Henrich Crebe und Martin Bernd; 6) einzeln Garten, 
lit. Ch. E. Nr. 6. i Ack. i Rut. auf der Wegelänge, zwischen Johann Henrich Beiß und 
der von Dalwigkschen Wiese gelegen, meistbietend verkauft werden. Auf den vom König!. 
Distrikt-. Tribunal zu Cassel mir hierzu wiederholt gnädig ertheilten Auftrag, ist Termin 
auf Frrytag den sgtrn Junius d. I. Vormittags 10 Uhr zur Versteigerung auf dem Bureau 
des hiesigen Friedensgerichts angesetzt, und es wird solches Kaufliebhabrrn sowohl als etwai» 
gen sonstigen Pfandglaubigern deS Endes hierdurch össentlich bekannte gemacht, damit sie als» 
dann sich melden. Erstere bieten, und salva ratifkatione deS hohen Tribunals den Zuschlag er« 
warten. Letztere hingegen bey Strafe der Präclusion ihre Ansprüche und Forderungen zu 
Protokoll stellen und rechtlich begründen können. Hoof den soten May,' i8o8. 
Rönigl. westphäl. Zriedensgericht daselbst. Nöffel jun. 
13 ) In einer sehr gangbaren Straße,der Stadt ist ein wvhigebauetrs mit wertlaustigen Hin 
tergebäuden versehenes Haus von z Etagen gegen. billige Bedingungen aus der Hand zu 
verkaufen. Wobey noch bemerkt wird, daß das'Haus mit der Wirthschafts - Gerechtigkeit 
versehen ist, im Hinterhause für 24 bis 26 Pferde Stallrmg, auch bis jetzt gute Nahrung 
hat. Kauflustige erfahre» in der Waisenhauöbuchdruckrrey das Nähere. 
14) Das in Schlierbach gelegene Wohnhaus des George Wilhelm Orth daselbst zu ; Ack. 
ns Rut. lit. A. N. 33 . Ch. nebst Garten dabey zu § Ack. 1 Rut. lit. A. Nr. 34. Eh. 
und einem Pflanzen- Orth, am Kirchfeld zu z Rut. lit. A. Nr. 335. Ch., sollen Donners 
tag den rztrn k. M. Junii freywillig jedoch meistbietend verkauft werden. Kauflustige kön» 
nen sich demnach gedachten Tages Vormittags von 10 bis 12 Uhr in drm Orthschen Wohn, 
Haus zu Schlierbach einfinden, und haben auf die höchste Gebote nach Befinden Zuschlags 
zu gewärtigen. Jesberg den rzten May 1808. <j. E. Biskamp. 
15) Die dem Herrn Geheimen Regierungs-Rath Kleinschmit dahier zugehörige, im Amt Lan« 
dau ohnweit dem Dorf Külte eine Stunde weit von Arolsen, nahe an der Twist« und der 
von diesem Wasser getrieben werdenden Mahl, und Schlage-Mühle, gelegene adlich freye, 
von gnädigster Herrschaft aus den nächsten Waldungen 25 Malter Büchen-Brennholz bezie, 
hend« und mit der Gerechtsame des Brandteweins- Brennens in einer rauhen und einer 
Distillir-Blase versehene Besitzung, bestehend: a) in einem so großen als schöne» neuen 
massiven von gehauenen Steinen erbauten zwei Stock hohen wohl eingerichtetem Wohnhaus, 
worin 5 Ofen befindlich und. alle Fenster an der Erde mit starken eisernen Stäben vergittert, 
auch mit Einsetz-Laden beschützt sind; d) meinem jsehr geräumigen und gut eonditionirten 
massiv steinernen, ebenfalls 2 Etagen haltenden, zu mancherley Fabrick-Zwrcke« vorzüglich 
brauchbaren Neben-Gebäude, in welchem neuerlich noch eine bekannte Wollen-und Baud- 
Manufactur bestanden hat; c) in einem wohl eingerichteten und mit immer frisch auffallen 
den Kühlwasser versehenen, auch mit gedielten Malz. und Frucht-Boden, einer Stube mit 
Ofen für den Brenner und sonstiger aller Bequemlichkeit versorgten Bvanbteweins-Brennrrey» 
Gebäude; d) in einer bedeutenden und in bestem Absatz stehenden Iiegrl.Brennerey auch da 
zu gehörigen, mit gegen roo Dielen ausgerLsttttn Lrocken-Hause; e) in einer Verhältniß. 
rnäsi»
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.