Full text: Casselische Polizey- und Commerzien-Zeitung (1808, [1])

J.W-) Ich habt «ein bisheriges Logis verlassen und wohne jetzt in der oberste» Petristraße l« 
^ beS Kramer Nolbe (ehemahls Schmincke) Behausung 2 Treppen hoch. Ich verfehle nicht 
dieses meinen Kunden und Freunden bekannt zu machen. Glaß zurr. Schuhmachermoister. 
.0) Bey Endesunterzeichnetem sind frisch geMte Mineral - Wasser zu bekommen, nemlichp- 
^ Pyrmonier, Wildungrr, Dorfgeismar^ Fachinger, Selters, Schwalheimer, und Said. 
SÄützer. Drieburgrr und Nenndörfer werden in dieser oder der andern Woche erwartet. 
Da er allri 4 Lage Zufuhr erhält, wird er in Stand gesetzt seyn, damit bestens bediene» 
mi können. Cassel den lytrn May i8o8. 
" Alexander Eimer, rm Canton der Altstadt Nr. uri. 
, 0 \ Ein so aut zum Reiten als Fahren brauchbares Pferd, imgleiche» ein Seco»omie.und Korb- 
waaen sind zu verkaufen. Man melde sich beym Kaufmann Helmuth. 
Zur Braunschweiger LSten, und hiesigen zzten Lotterie, worin noch die Hauptgewinne von 
5 50^00 20000, 16000, 10003 , 8000, 5020, 40ÜO, 2 a 3000, 3 » 2000 , «a 1500, 3 l 
a iooo, az a 500 Rthlk. und noch mehrere ansehnliche Gewinne sind, sind zur gern Classe 
dieser Lotterien, welche den 2otea Jumi gezogen werden, noch ganze und getheilte Loose 
»um vlansmäsiqen Preis zu haben bey 
' Isaac Hertz Wallach, Hauptcollectmr, wohnhaft in der Stephani- 
Straße in Nr. 934. 
A veudte chez Isàac Hertz Wallach rue Stephani, Nr. 934, des lots pour ^cinquième Clas 
se de la Loitcrif de Brunsvic et de da Lotterie d’ici, aux-quelles est à gagner 30000 , 200Oo, 
16000, 10000, 8000, 5000, 4000, deux à 30 o, trois à 2000, deux à 1300, trente un 
à IOOO, quarante cinq à ZOO écus et plusiours autres sommes considérables , pour le prix sui- 
vaut le plan ; on les tirera le 20. Juin prochain. 
en Unterzeichneter empfiehlt sich einem geehrten Publlco «ll feinem so à von der Messe neu 
avaèkommenen Laaer, bestehend in seidenen und weisst« Waaren, feinen Cattunen zu Klei, 
dem d-saleichtn zu Meubels. in den geschmackvollsten türkischen Mustern, Mulls in al. 
len Sorten, sowohl als Batistmouselin und Gaze, besonders in Tüchern und SchawlS 
von der neuesten Art, als Demi-SchawlS, macht türkischen Mustern, 5Ellen lange Wie. 
»er SchawlS, von Cachemir, in sehr billigen Pressen, ^ b rette Cachtmir - Tücher alles 
von ächten Wiener Druck, sowieseidene drsgleich.-u in allen Sorten und Größen, ferner 
in seinen Dimity - Camdrics, Negligee.Pique«, glatten und geplüichten, ordinaire« 
und feinen weisst« Westen-Pique, Oftmdischen Nankin, Ostmdischen ftidenen und feinen 
wriss-n Halstüchern für Herrn, sowie überhaupt in allen Artickeln, brr Herrn, und Damen- 
«l- Luaa betreffe». Auch ist bey ihm eine Parthie Patent - Strickgarn nochvorräthig, wrl- 
cbks Pfundweise verkauft wird, und tesrnbkis gut von Qualttät ist. Zugleich zeigt er erge. 
der 6 an, daß er vom iten Julii an feine neu errichtete Handlung m seinem Hause in »er 
Elisabether Straße eröffnen wird, wozu er ein geehrtes Publicum und seine Werthen Gön 
ner mit der Versicherung einladet, eine <olche reelle und billige Bedienung bey ihm zu finden, 
so daß er eines gleichen Zutrauens würdig seyn werde, welchtS die alte väterliche Hand. 
luna von mehreren Jahren zu besitzen sich schmeicheln konnte. Gewisse Umstände hindern 
ihn schon jetzt sein Haus zu beziehen. Sein Waaren - Lager und »etzige Wohnung aber ist 
bis Ende d.M. beym Schreiner Hermann bey der Martml-Ktrche. A. I. Hrrsch. 
X2'i Da ich nun das Caffet-Haus am KbnigSplatz verpachtet habe, so ersuche hiermit einen 
5 irden der noch Forderungen an mich oder meinen verstorb. Mann hat, lösche gefälligst bi», 
nen 3^ Tagen einzureichen, widrigenfalls ich keine Schulden mehr anerkennen werde. Zu. 
aieich erbitte alle dikjrnig-u , so noch Zahlungen an mich oder an den verstorbenen le Goul- 
lon *n machen haben, worüber mir einige Papiere von feinen ausstehenden Geldern zur 
Land aekcmwen fi«d, sich dieserwegtn ebenfalls an mich zu wenden, oder sich zu gewärti. 
gen gerichtlich belangt zu werben. Die Witwe le Goullo,,.
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.