Full text: Casselische Polizey- und Commerzien-Zeitung (1808, [1])

86 
4tes Stück. 
. .... ... J 
ln 'pr-ekro bey Meldung nachherigrr Abweisung anzugeben und zu begründen. Sababurg 
¡ am ;ten Januar 1808. Hess. I»ftitz-Amt daselbst. Keßler. 
zi) Wegen ausgeklagter Schulden, womit der hiesige Bürger und Lohgerber Henrich Win» 
terstein dem ritrerschaft! Stift zu Obrrkaufungen verhaftet ist, soll das dem Schuldner ge» 
hörige in der Niederstadt dahier zwischen Bernd Jülch und Johann George Viebacks Wit« 
wr gelegene halbe Wohnhaus, Hofreyde, Scheuer und Stallung, in Termin» den azten 
Mär; b. a. gerichtlich meistbietend verkauft werden. Kaufliebhabrr so wie die, welche an 
vorbrschriebenem Winterstrinischen Wohnhaus mit Jubehörungen aus irgend einem Grunde , 
Ansprüche zu haben glauben, können in praefiio vor Fürstlichem Stadtgericht dahier erschei» 
neu, Ergrre bieten, und nach Befinden den Zuschlag erwarten. Letztere müssen aber ihre 
vermeintliche Ansprüche bey Strafe nachheriger Enthörung zu Protokoll angeben und sofort 
rechtlich begründen. Sontra den izten Januar 1808. 
S . H. R. Stadtgericht. Heuser. 
zr) Nachdem die Erben de- verstorbenen hiesigen Stadt-Kochs George Müller auf die Thei 
lung provocirt haben; so soll das zum Müllerschen Nachlaß gehörige Hau« dahier in der 
Andreas-Srraße, zwischen der Witwe Fuhrmann und Marstaller Becker gelegen, öffentlich 
jedoch freywillig in dem auf Donnerstag den i7ten März d. I. anberaumten Licitationö» 
Termin verkauft werden. Kauflustige wollen sich daher im angesetzten Termin vor hiesigem 
Stadtgericht zur gewöhnlichen frühen Grrichtszeit angeben, bieten, und diesemnächst das 
Writerr erwarten. Cassel den ztrn Januar 1803. 
Vermöge Commission des Stadt-Magistrate. H. E. Roch, Stabt»S«cret. 
zz) Ein Haus in einer gekegenen Straße stehet aus freyer Hand zu verkaufrn. Die Waisen 
haus-Buchdruckerey sagt wo? 
34) Nachdem Heinrich Beckmann, rin majorenner Sohn des dahier verstorbenen Schreinermeid 
fier Johannes Beckmann, auf bi« Theilung mit seinen Geschwistern provocirt hat; so wiri« 
zum öffentlichen sreywilligen Verkauf des Beckmannischen Hauses allhirr nahe am Holländi. 
scheu Thor« gelegen, fernerweiter Vrrkaufs.Termin auf Donnerstag-den gten Februar d.iJ. 
anberaumt. Kaufliedhaber können sich daher zur gewöhnlichen Gerichtszeit auf hiesigem 
Rathhaus« angeben, Hirten, und das Weitere erwarten. Cassel am zten Januar i8«r8. 
Vermöge Commission des Stadt-Magistrats. H.E. Roch,'Stabt-Secrrt. 
3$) Nachdem auf Instanz de« hiesigen Stabt-Cämmerer Hmrich Heyntr folgende dem Ein« 
wohner Johann Henrich Siemon und dessen Ehefrau zu Reichenbach zugehörige Grundstü 
cke, nemlich: r) ein Wohnhaus und Hofreyde an Johann Jost modo Conrad Sell gelegen, 
Ack. gros, a) aj Rut. Garten dabey, und z) £ Hufe Meschguth, in ia Ack. Rut. 
Land, Wiesen und Trieschern bestehend, in ecrm. llcitaf. den yten März k. I. ausgeklagter 
Schnldrnhalber öffentlich meistbietend verkauft werden sollen; so wird dies hierdurch zu dem 
Ende bekannt gemacht, damit sich alsdann sowohl Kauflustige als diejenigen, welche gerech» 
te Forderungen oder Ansprüche daran zu haben vermeynen, in besagtem Termin Morgens 
früh » Uhr vor hiesigem Amt« einfinden, Erstere ihre Gebote thun, und der Meistbietende 
sich nach Befinden drS Zuschlags nach ia Uhr gewärtigen, Leztere hingegen ihre Fordern», 
gen oder Ansprüche ad protocollum geben, und dieselben rechtlich beoründen können. Lich, 
tenau den ryten Der. 1807. Hess. Amt daselbst. <8. Möller. 
zS) Nachdem des verstorbenen hiesigen Bürger und KramerS Johannes Motz Sohn, Friedrich 
Carl Motz dahier, auf di« Theilung mit seinen übrigen Geschwister« provocirt hat; so wirb 
zum öffentlich jedoch frevwilligen Verkauf des Motzischen, dahier in der Fnchgaße am Töp 
fermeister Schranund Fabrikanten Sohl gelegenen Hause», peremtorischer Verkaufs-Ter 
min auf Donnerstag den lote» März b. I. schierskünftig angesetzt. Kauflustige können sich 
daher im angesetzten Termin vor hiesigem Stadtgericht zur grwöhnlichro frühen Gerichts 
zeit angebt», bieten und das Weitere erwarten. Cassel benzteu Jaouarklgog. 
Vermöge.Commiffion des Stadtmagistrats. H.E. Roch, Stadtsecretz 37)
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.