Full text: Casselische Polizey- und Commerzien-Zeitung (1808, [1])

LZtes Stück. 
Bekanntmachung. 
Hu GemLshrit «wer Verfügung de« Herrn Finanz-Minister» vom - 8 teu d. M. ist die 
Estculativn der Hannövrnschen Lettene -Loose im Königreich Wrstphale«, so wie soleté die 
vormahlige Westphälische Regierung unterm 6 ten November v. I. erlaubte, bis auf anderwei» 
tigr Vorschriften gestattet; dir Cirkulation der Loose anderer auswärtiger nicht zum König« 
peiche Wcstph-leu gehöriger Lotterien bleibt jedoch auf« schärfste verboten, und sowohl Spie 
ler als Eollecteur setzen sich durch Uebkrtretung diese« Verbot« strenger Bestrafung au«. Cas 
sel den zoten May i 8 cS. 
Ja Abwesenheit des Staat-raths, Präfecten des Fulda »Departements. 
Der General »Secretair der Präfektur 
Savagner. 
* N . r . ■ * 
Nachdem durch die König!. Dekrete vom rten dieses Monat« Liquidation« - Commissio- 
ue« zu AuSmittelung der Schulden de« Königreich« ernannt, und durch diese von denen Lan. 
de«- und städtische« Behörden die Angaben derer respective« Schulden eingefordert worden; 
so werden zu Bewürkung dieser Auflage alle und jede Personen, welche der Stadt Cassel 
«ährend der letzter« Krieg«-Epoche Lieferungen und Chaisen» Fuhren gethan, und dafür noch 
keine Zahlung erhalten habe», oder welche auf besondere Anweisungen de« vorhinnigen Stadt« 
Magistrat« rückständige gegründete Forderungen mache» zu können vrrmrynen, andurch auf« 
' gefordert und vorgeladen, nicht nur ihre desfalsige Rechnungen in denen nächstbrvorstehenden 
Tagen de« 4t«n, 7ten, Lten und yten Juniu« jeden Vormittag von y bi« r Uhr dahier aufder 
Mairie einzuliefern, sondern auch die obrigkeitliche Anweisungen so gewiß in original! vorzu» 
zeigen, und davon eine Abschrift ad acta zu geben, al« widrigen Fall« die Ausbleibenden zu 
gewärtigen huben, daß sie von der angeordneten Liquidation und ihre» zumachenden Ansprü 
chen gänzlich ausgeschlossen bleiben. Cassel den ziten May igos. 
Unterzeichnet: DerMaire der Residenz, 
Auf Befehl de« Maire, Freyherr v. Canstein. 
Unterzeichnet r Secretair Wille. 
Vorladungen der Gläubiger. 
I) CVZachdem der Einwohner Andrea« Schröder zu Abterode basigen Cantón« entwichen und 
»/(es nöthig ist, dessen VrrmögenS-Zustand zu untersuchen: so werben alle und jede, welche 
an demselben au« irgend einem Grunde etwa« zu fordern haben, hiermit vorgeladen, in 
Termino Don»rr-tag den »ztrn August vor hiesigem Justitz. Tribunal entweder in Person 
oder durch hinlänglich Bevollmächtigte zu erscheinen, ihre Forderungen zu begründen, und 
.auf di« Vergleichs-Vorschläge zu Bbweuduvg des Concurses'sich zu erklären, widngrnfall« 
HU gewärtigen, daß sie damit bey diesem Verfahren nicht weiter gehört werden. 
RZnigl« Justiy-Tribunal zu Lschwege. SchZdde. 
-) Auf Ansuchen der Testaments-Erben der verstorbenen Geschwister Marie Cvnuvr und 
Angeligue Connor Hieselbst, werden hierdurch alle diejenigen, welche au« irgend eiueni 
Grunde Forderungen und Ansprüche an die resp. Brrlaffevschaften der erwrhnten Geschwi 
ster Conuor zu haben vermeinen, öffentlich vorgeladen, zu deren Au- und Ausführung in 
dem des Endes auf Mitwochen den liten Junii d. I. angesetzten Lermiue in hiesigem Dis« 
tricts-Tribunale vor dem Tridunalrichttr Hesse dem ältern zu erscheinen, und zwar mit der 
ausdrücklichen Verwarnung, daß sie widrigenfalls von der Erbschaft«»Mass« ausgrschlof- 
sen und zv« beständigen Stillschweigen verwiest» werden sollen. Göttingen am aste» 
April igo8, Rönigl. westphäl. Distrikts-Tribunal. v. Reichmeister. 
*)
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.