Full text: Casselische Polizey- und Commerzien-Zeitung (1808, [1])

28 
atei Stück. 
dieser Massenrest den genannten Erben, previa legiriwatione verabfolgt werden, und sämt 
liche Creditvren welch« noch nicht völlig bezahlt sind, werten für immer weiter nicht ge 
hört. Rotenburg an der Fulda den agtrn December 1827. 
S. H. R. Lanzley daselbst. 
z) Demnach von Fürstl. Regierung mir der Auftrag ertheilt worden ist, den Activ- und Pas« 
fiv'Vermdgensstand weil, des Herrn Hofraths Steinmetz gehörig zu erforschen, und mit des, 
sen Gläubigern wo möglich ein gütliches Arrangement zu vermitteln; So werden alle diejr, 
nigen, welche an dessen Nachlaß ans irgend einem rechtlichen Grund Ansprüche oder For 
derungen zuhaben vermeinen, rdictaltter ein für allemalhirrmit verabladet, solche am raten , 
Januar 1808, als in dem des Endes anberaumten prremtorischen Termin, um so gewisser 
bey mir anzumelden und gehörig zu begründen, als widrigens sie damit nachhero schlich 
terdings nicht weiter gehört sondern abgewiesen, mithin auch zu den weitern der Gebüh. - 
halber zu pflegenden Verhandlungen nicht hinzugelassen werden sollen. Zugleich wird so 
wohl auswärtigen als hiesigen Creditvren bekannt gemacht: daß Herr Regierungs-Prvcura. 
tor Stöcker dahier bereit ist, ihre Aufträge anzunehmen und zu vollziehcn. Arolsen den 
l-ten December 1827. 
Aus Auftrag Fürst!« Negierung, p. L. Bansen, Regierungs-Rath. 
* » * 
4) Ich habe deS SchlossermeisterS Heinrich Kochendörfer Wohnhaus in der Paulistraße zwi 
schen dem Herrn Quartier» Commissarius Vvllmar und Schuhmachermeister Kraft gelegen, 
gekauft; wer was daran zu fordern hat, oder Näberkaufer zu seyn glaubt, wolle sich bin 
nen 4 Wochen melden. George Schröder , Schlossermrister. 
z) Ich habe des Sattlrrmeister Gundlachs Wohnhaus in der untersten Jacobs-Straße Nr. 
24Ü. um eine gewisse Summe gekauft. Wer hieran etwas zu fordern hat, wolle sich Zeit 
Rechtens melden. Aubel. 
Verkauf von Grundstücken. 
I) Ein in der Nähe der hiesigen Residenz in einer schönen fruchtbaren Gegend gelegenes 
bandguth ist aus freyer Hand zu verkaufen. Die Schönheit und Bequemlichkeit der Ge« 
Lude, ein geschmackvoll angelegter Kunstgarten, reihend^ Umgebungen und die Nähe eines 
Flusses eignen es ganz vorzüglich zu einem angenehmen Sommeraufenthalre für eme Herr 
schaft, so wie die Fruchtbarkeit und der gute Zustand der dazu gehörigen Ländereyen, Wie 
sen und Garten, nebst einer vorthrilhaft angelegten Brandweinsbrennerey, den Lanbwirth 
einen reichlichen Gewinn erwarten lassen. Näher« Nachricht giebt die Hof. und Waisen- 
haus'Buchdruckerey. 
*) Nachdem in dem heutigen Termin aus das dem Bürger Conrad Götte allhier gehörige, in' 
der Neustadt zwischen Burghard und Brauns Erben gelegene halbe Wohnhaus mit Stal 
lung und Hofrryde, fein annehmliches Gebot gethan, und deshalb rin dritter und lezter 
Termin auf Donnerstag den ?t«n Januar f. a. bestimmt worden ist; so wirb dieses hiermit 
öffentlich bekannt gemacht, damit die, welche gedachte Stücke erstehen wollen, sich alsdann 
in hiesigem Rathhause von 9 bis 12 Uhr Vormittags einfinden, bieten, und der Meist 
bietende den Zuschlag erwarten mögen. Borcken am ryten November 1807. I, 
Hess. Justitz-Amt dahier. Strube. ln fidem Rabe. 
>) Es soll da» der Martba Elisabeth geb. Zuschin, Franz Becker» Witwe, alldier zugehörige 
Wohnhaus auf der Trist, an Johannes Hohmann modo Ebristovb Hodmann gelegen, we ' 
gen einer vom hocbabel. Stift Kaufungen ausgeklagten Schulbkorderung öffentlich an de. j 
Meistbietenden verkauft werden, und ist dazu Terminus auf Sonnabend den güten März 
des
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.