Full text: Casselische Polizey- und Commerzien-Zeitung (1808, [1])

Vom atm May rzoS. S39 
Bogelgesangs Garten, und 4) CH.K. 9?. ipit. & Sief. i\ R. Garten zwischen'ClausenEr 
ben, Stadtschreiber Mangoldt und Johannes Sirbald, in terwino den isten May hujus 
anni gerichtlich meistbietend verkauft werden. Kaufliebhaber, so wie die, welche an 
vorgedachten Göpelschen Immobilien aus irgend einem Grund Ansprüche zu haben glauben, 
können in praefixo erscheinen. Erstere bieten, und nach Befinden den Zuschlag erwarten. 
Letztere müssen aber ihre vermeintliche Ansprüche bey Strafe «achhfriger Enthörung zu Pro 
tokoll avMgen, und sofort rechtlich begründen. Sontra den iten Marz 1808. 
Ädnigl. Mestphäl. Stadtgericht. Heuser. tn Käem Möller. 
zr) WrM» ausgeklagter Schulden sollen nachstehende, dem Bürger und Schreinermtister Chri 
stian Lenz und dessen Ehefrauen dahier gehörige Immobilien, als: i) Z Ack. i ß R. Land un 
ter der Steinkauten an Wilhelm Baurhenn. r) ^Ack. z? R. Garten vor dem Andrea-, 
Thor an Johannes Jordan bey der Brücken, z) i j| R. Land an der Mrhllieben an 
Jacob Möller und Joachim Gliemeroth, und 4) die Hälfte von dem Garten auf der Dia» 
gestiehle, in terwino den ryten May dieses Jahrs gerichtlich meistbietend verkauft werben. 
Diejenigen, welche ein oder das andere von diesen Grundstücke» erstehen wollen, können in 
xra-lixo vor dem Stadtgericht dahier erscheinen, bieten, und nach Befinden dt« Zuschlag 
erwarten. Zugleich werden alle di«, welche an vorbeschnebrnen Lenzischen Immobilien aus 
irgend einem Grunde Ansprüche zu haben glauben, vorgeladen, solche in dem bestimmte» 
Termine bey Strafe nachheriger Enthörung zu Protokoll anzeigen, und rechtlich zu begrün 
den. Sontra den 7ten März 1808. 
Römgl. westphäl. Stadtgericht. Heuser, ln Käem Möller. 
33) Nahe vor dem Hollaudischen Thor steht ein großer Garten in gutem Stande nebst ver 
schiedenen Bequemlichkeiten, aus freyer Hand zu verkaufen. Kaufliebhaber, welche 
ein Mehreres denn 1130 Rthlr. zu bieten willens sind, wollen sich in brr Schloßstraße 
Nr. 4 ki. einfinden. 
34) Eine halbe Stunde von Cassel steht ein Wohnhaus, Scheuer und Stallung, wo vorhin 
eine Brandeweinsbrennerey gewesen, urrdwelcheszn einer Fabrick oder Wirthschaft schicklich 
r>st, zu verkaufen, oder zu vrrmiethen. Die Waisenhausbuchbruckerry giebt Nachricht. 
35) Mein in der Napoleonshöher Vorstadt gelegenes Weia.j und Kaffee-Haus, nebst große» 
Lust- Obst- und Gemüse- Garten, wodurch ein Wasser fließt, welches gut ausgebauet 
und zu aller Art von Wirthschaft und Fabrick schicklich ist, bin ich Willens in einem auf 
den löten May d. I. Morgens um ivUhr bestimmten Termin im Haus freywillig zu vee, 
kaufen. Auch kann dem Käufer sämmtliches Meublement zugleich mit überlassen werde». 
Engelbrecht. 
36) In der Napoleonshoher Borstadt, nah« am Schlagbaum, ein gut ausgebauetes Wohnhaus, 
auf dem Hof eia guter Brunnen mit einer Pumpe, nebst Garten, z, Acker groß und mit 
vielen guten Obstbäumen versehen, stehet aus freyer Hand zu verkaufen. Man melde fick 
dtshald in der Schloßstraße in Ne. 173. eine Treppe hoch. 
Verpacht - und Vererbleyhungen. 
l) Der Pachter des Guths Ellmarshausen bey Wolfhagrn wünscht die Pachtung abgebe« «nd 
zu Johanni d. I. abziehen zu können. Diejenigen, welche geneigt sind dieses Guth zu pach 
ten , wollen sich mit den nöthigen Attestaten ihrer Kenntnisse und ihres Vermögens »erse 
hen zu Cassel bey den Gebrüdern von der Malöburg melde». 
S) Nachdem zur anderweiten öffentlichen Verpachtung des von Malsburgsche« Guths Stbing- 
haufen terwinu» licitatienis auf Mitwochen den 4ten May aubrraumt worbe»; Sv wird 
solches Pachiliebhabern zu dem Ende bekannt gemacht, um in p«sfixo Morgens um n Uhr 
Aaaa auf
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.