Full text: Casselische Polizey- und Commerzien-Zeitung (1808, [1])

»erlangt, der bey einer guten Behandlung sich nicht leicht *u verändern wünscht, so wie -in 
eine hiesige Handlung «in Lehrling von guter Familie. Wer alte« geschlagenes oder Guß- 
Messing bey Crataera oder einzeln zu verlassen hat, kann solches zu guten Preißen bey un« 
anbringen. Bröckelmannfches Lommiff. Bureau am Brink Nr. 518. 
,o) Unterzeichneter empfiehlt sich mit gutem Ahetnichen Braudeweiu L rz Ggr., Franzdrande« 
«ein » io\ Sgr George Haustein, in der mittelsten Johanne« - Straße Nro. 7;8. 
,l) Mitwochen den gten und Donnerstag den zten nächstkünfrigen May sollen die Forst, 
gelber »>on den an die Dienerschaft und sonstigen Einwohner der Stadt Cassel vom 
Söhr-Oberforst pro 1807. verlassenen Brenn- und Werkhol», auch «oh, zu Cassel im Gast. 
hau« znm goldenen Helm erhoben werden, welche« mit dem Anhang andurch bff.ntlich be. 
kannt gemacht wird, daß alsdann des Morgen«.von y bi« ia und Nachmittag« von g bis 
6 Uhr di« Gelder abgeliefert, diejenigen aber, welche zurückbleiben würden, hierher bezahlt 
«erden müssen. Oderkaufungen am lyten April ,8os. Burchardi, Renthweistcr. 
„) Einige völlig zugerittene rnglisirte Reitpferde, bester Race und bestem Alter,- stehen zu rer. 
kaufen. Auch sind einige Garten - Sämereien von vorzüglicher Güte zu verlassen. Die 
Waisenhaus»Buchdruckerey sagt wo? 
sz) Drey gelernte Blutfinken, welche zwey auch 3 Stücke Pfeiffer,', und «in Canarien - Hahn, 
welcher nach einer kleinen Orgel eine Menuette pfeift, find auf dem Markt in Nro. 704. 
im dritten Stock zu verkaufen. 
,4) Donnerstag den -8ten April sollen bey mir lg Viertel 8 Metze« Korn, 4 Viertel Waitzeu, 
t3 Viertel Gerste, und iS Viertel 8 Metzen Hafer, Hombergrr Maas, gegen alsbaldig« baa. 
re Bezahlung öffentlich verkauft werden; auch werden diese Früchte durch Dienstfuhren 
Z Stundenweit gefahren. Kauflustige!können sich dahero besagten Tages Morgen« 10Uhr 
in meiner Behausung einfinden, ihre Gebote thun, und der Meistbietende «ach Befinden 
des Zuschlags gewärtigen. Felsberg den zten April 1808. Hormel. 
sz) Sollte jemand wünschen. Unterricht im Reiten ,u erhalten, ober Pferde drrssirt zu habe», 
der beliebe sich in Nro. ii6o. am Museo zu melden, wo bas Nähere bieserhalb zu ersah, 
rrn ist. 
,ü) Da wegen meiner anderweiten Beförderung der zum Melden der Gläubiger de« vrrstorbe. 
neu Herrn CommissronS-Raths Otto auf den rzten k. M- nach Merxhausen angesetzte Termin 
nicht vor sich gehen kann, so wirb solche« denen gedachten Gläubigern mit dem Beyfügen, 
baß der anderweite Herr Commiffariu« ihnen einen neuen Termin anberaumen werbe, zur 
Nachricht hiermit bekannt gemacht. Niedenstein den «6tcn März ,808. 
„ , . . . .... ,, _ Buch. Vig commiff. 
* 7 ) Folgende au« der vorjährigen hiesigen Cämmerey, Erhebung als Urbrrschuß verbliebene 
Fruchte, als: r) »7 Viertel und * Becher Hafer; r) 1 Viertel 5 Mtz. 1 B. Gerste: und 
z) io Mtz. 2§ B. Waitzrn, sollen Freytaq den ryten bujus an die Meistbietende gegen baa. 
re Zahlung verkauft werden. Kauflustige hierzu haben sich daher an dem bestimmten Tage 
früh 10 Uhr auf dem Ratbhause dahier einzufinden und auf da« höchste annehmliche Gebot 
des Zuschlag«, cum »pproirstione der hohen Präfectur de« Fulda.Departements, zu gewärti 
gen. Hofgeismar am gten April I808. 
„ _ „ Bürgermeister und Rath daselbst. Dedolvh. 
,8) Wer am ersten Festtag Morgen« in der Martini.Kirche eine kleine silberne Schuhschnalle 
verlohren. kann selbige bey Vorzeigung der dabey gehörigen in Nro. 11, am Gouverne. 
ment«. Platz wieder erhalten. 
Sy) Sine stillt Haushaltung sucht ein -ogi« von , Stube«, r Kammern, Küche, Platz im 
Keller, und Holzplatz, auf Johanni. Die Waisenhaus - Buchdrucker» giebt nähere 
Nachricht. 
go)
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.