Full text: Casselische Polizey- und Commerzien-Zeitung (1808, [1])

5 ï 6 17te* Stücke - 
• welche diese Stücke zu erstehen Lust haben, sondern auch denjenigen bekannt gemacht wirb, 
welche Ansprüche daran za haben glauben, damit sie ichpr-eäio erscheinen können, jene um 
zu bieten, und nach Befinden des Zuschlags zu gewärtigen, diese aber um ihre Ansprüche 
bey Strafe der Präclusion anzugeben und zu begründen. Bischhausen am raten März 1808. 
Rönigl. TOestphäl. Justitz-Amt daselbst. Zaust. 
gs) Ausgeklagter Schuldenhalbrr sollen die dem Nwolaus Schlardaum und oeffen Ehefrau 
Nîartbe Elisabeth geb. Werncrden zu Oeimanshapsrn zugehörigen, in und vor dem Dorf 
gelegene Grundstücke, nemlich: i) ein Wohnhaus, Scheuer und Stallung, au Andreas 
Müller und Friedrich Sauer gelegen; 2) s Ack. Land un Weißenbach, an Hans George 
i . Pippert gelegen; 3) Ack. 15 Rut. im langen Grunde, an HanS George Müller gele» 
gen;. 4) ; Ack. Land aufm Köstrl, an Johannes Engel von ij Ack 82 * 9 tut.; i) 3 Ack. 
aufm Kössel, an Lorenz Albrecht; 6) l Ack. 74 Rut. aufm Köffel an JohêeS Rudloff; 
und 7) 4 Ack. Trirsch aufm Köffrl an Lorenz Albrecht gelegen, öffentlich werstbietenS ge, 
gen alsbaldige baare Bezahlung in rdictmafiger Wàbrung verkauft werden. Hrer,u ist Ter, 
min auf DonnLrötag dru zoten Junii s. c. nach Sieichrnsachsen vor Amte angesezt worden, 
welches Kanfliedhadern sowohl aiö denjenigen, welche.etwa Ansprüche an obigen Grundstü« 
cken zu haben vrrmeynen, hierdurch bekannt gewacht w»rd, damit sie erscheinen können, 
jene um zu bieten, und nach Befinden des Zuschlags zu gewärtigen, diese avrr um ihre 
Ansprüche bey Verlust derselben anzugeben und zu begründen. B-'chhansen den aoten März 
1808. Rönigl. westphäl. Justiy-Amt daselbst. Zaust, t 
33 ) Auf Instanz der Frau Pfarrln Koch zu Grandendorn soll bas dem E-nwohner Johannes 
Gorges in Reichensachsen zugehörige, daselbst gelegene WohndauS mit Zubehdrungen auS» 
geklagter Schulden halber ln termina Sonnabend dru rten Julii a. c. vor Amt zu Reichen» 
fachsen öffentlich meistbietend gegen alsbaldige baare Bezahlung in Cassa, Währung ver« 
steigert werden. Dies wird nicht nur Kaufliebhabern', sondern auch allen denen, wtlche 
Ansprüche an diesem Hause zu haben glauben, hierdurch bekannt gemacht, damit si; er« 
scheinen können, Erstere um zu biethen, «nd nach Befinden des Zuschlags zu gewärtige», 
. Letztere aber, um ihre Ansprüche bey Strafe der Enthörung in praefiso geltend zu machen» 
Bischhausrn den s» März l8o?. K. TO. Iustitz-Amt daselbst. Zaust. 
34) Schuldenhalbrr sollen nachstehende dem dahier verstorbenen Scharsrichter Göpel gehörig 
gewesene Immobilien, als: 1) CH. K. Nr« iry. A Ack. R. ein HauS, Hvfreyde und 
Stallung auf der Neustadt an Johannes Fahrenbach. 2) Ch. K. Nr. l > 8. A Ack. 1 R. Gar» 
tcn dabey. 3) CH. K. Nr. 117*. A Ack. ij R> Baustätte zur Hälfte mit und an Herr 
Bogelgcsangs Garten, und 4) Ch. K. N. roiz. A Ack. i§ R. Garten zwischen Clausen Er 
ben, Stadtschreiber Mangoldt und Johannes Sirbald, in termina den isten May buju- 
snni gerichtlich meistbietend verkauft werden. Kaufliebhaber, so wie die, welche an 
vvrgedachten Göpelschrn Immobilien aus irgend einem Grund Ansprüche zu baden glauben, 
können in praesixo erscheinen. Erstere bitten, und nach Befinden den Zuschlag erwarten. 
Letztere müssen aber ihre vermeintliche Ansprüche bey Strafe «achheriger Enrhörung zu Pro« 
tocoll anzeigen, und safort rechtlich begründen. Sontra den iten März l8o?. 
Rönigl. TOestphäl. Stadtgericht. Heuser. in 6cl«m Möller. 
35) Wegen ausgeklagter Schulden sollen «achstehende, dem Bürger und Schreinermeister Chri» 
stian Lenz und dessen Ehefrauen dahier gehörige Immobilien, als: 1)I Ack. j| 9 l. Land un 
ter der Steinkauten an Wilhelm Baurhenn. r) AAck. R. Garten vor dem Andreas» 
Tbor an Johannes Jordan bey der Brücken. 3) j Ack. 5 J R. Land an der Mchlliedeu an 
Jacob Möller und Joachim Gttemrroth, und 4) die Hälfte von dem Garten auf der Din« 
gestiehle, io termina deu lytrn May dieses JabeS gerichtlich meistbietend verkauft werden. 
Diejenigen, welche ein oder das andere von diesen Grundstücken ersteben woll.n, können i» 
prsrüxo vor dem Stadtgericht dahier erscheinen, bieten, und nach Befinden de» Zuschlag
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.