Full text: Casselische Polizey- und Commerzien-Zeitung (1808, [1])

66 
Ztes Gtürk. 
6) Ein junges Frauenzimmer von guter Erziehung, bas stricken, nahen »nb Kleiber machen 
kann, wünsche in oder außerhalb Cassel als Kammrrjungfer oder Gehülfin in Condition zu 
7) Emr Person, die ar Jahre alt ist, stricken, nahen, waschen und bügeln kann, auch mit 
aller Hausarbeit umzugehen weiß, und wegen ihres Verhaltens ein gutes Zeugnis vorzeigen 
kann, wünscht sogleich oder auf Ottern bey ein« oute Herrschaft in Dienst zu kommen. 
8) Ein junger Mensch, der mit guten Attestaten versehen ist und schon mehr gedient hat, wünscht . 
als Bedienter oder Kutscher bald in Dienst zu kommen» 
y) Ein junger Mann, welcher bisher bey einem Eonductor ist, der stch in den Erfordernissen, 
Rechnen, Haushalt, Schreiben, auch im Zeichnen grübt, und daher auch güte Attestate 
seiner Treue beybringen kann, wünscht zu seinem «eitern Fortkommen als Verwalter oder 
Schreiber nächstens engagirt zu werden. 
lo) Ein Mädchen von gesetztem Alter, welches mit aller Hausarbeit gut umzugehen weiß, 
gut waschen, nahen, bügeln und stricken kann, auch mit guten Attestaten versehen ist, 
wünscht bey einer Herrschaft zur Aufwartung anzukommen. Ja, der Unterneustadt in deS 
Welßbindermristrr Rudolpbs Haus eine Treppe doch ist bas Weitere zu erfahren. 
H) Ein junger Mensch von guter Erziehung und mit guten Attestaten versehen, wünscht bey 
eine Herrschaft in oder außerhalb Cassel-als Bedienter anzukommen. In des Weißbinder 
meister Rudolps Haus eine Treppe hoch ist das Weitere zu erfahren. 
I,) Sin Mensch von rz Jahren , der schon bey einer Herrschaft 8 Jahr« als Cammerdiener ge» 
dient hat nnd mit auf Reisen war, rasireu und frifiren, und rechnen und schreiben kann, 
wünscht bey einer Htrrschrst irr dieser Eigenschaft, oder als Bedienter wieder in Dienst zu 
kommen. 
rz) Ein junger Mensch, welcher die Kunst- Gärtnerey gelernt hat, mit Mistbetten und Baom« 
schneiden umzugehen weiß > die Aufwartung versteht und schon r Jahr bey einer Herrschaft 
gedient hat, wünscht wieder in Dienst zu kommen. 
Kapitalien, welche auszulehnen: 
l) 37» Rthlr. Pupillengrlder. In der Waisenhaus -Buchdruckerey erfahrt man wo, 
*) i6o Rthlr. Pupillengelder, auf fichere Hypotheck. 
z) 8oo Rthlr. auf hinlängliche Sicherheit, sogleich. Jn"Nr. ioo. in brr Dionpsten. Straße 
erfährt man wo. 
Bekanntmachung von verschiedenen Sachen: 
- 
l) Nachdem zum öffentlichen Verkauf de- zu dem Nachlaß des dahier verstorbenen General- 
Lieutenants u. Gouverneurs v. Schenck gehörige Mobiliar-Vermögens, bestehen m PretiofiS, 
Gold und Silber, Haus- u. Küchengeräthschaften, Linnen und Kleidungsstücken, unter wel 
chen Letzter« ein reich besetzter Ordens. Habit befindlich, desglriche» Bettwerk, Gewehre, 
Pferdegeschirr, eine wohl conditionirte gsitzige Chaise, eine ansehnliche Quantität von al. 
Irrhand Feld-und Garten-Früchten, als: Korn, Waitzen, Hafer, Gerste, Erbsen, Lin-t 
sen, Kartoffelnund Bohnen, mehrere Wagen-Dunge, auch Bücher und dergl., AuctionS. 
Termin auf Montag den »zten k. M. und Jahres anberaumt worden, als wird dieses hier, 
mit Kauflustigen öffentlich bekannt gemacht, um sich an diesen und darauf folgenden Tagen 
Morgens 8 Uhr in hiesigem Schlosse rinzufinden, darauf zu bitten, und die erstandenen! 
Sachen gegen baare Zahlung in Empfang zu nehmen. Ziegenhain den 27ten December 
i8o/. <T. VU. Jäger, Auditeur, vig. commiss. 
i) Auf Ansuchen deS Hospitals zu Zierenberz sollen folgmde dem Conductor Jäger zu Rangen 
stqnestrirte Früchte, als: i) 6 Viertel Kok«; und r) ix Viertel Erbsen, öffentlich und 
3 )
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.