Full text: Casselische Polizey- und Commerzien-Zeitung (1808, [1])

18) Bendix Marcus macht fetitin Gönnern und Freunden bekannt: baß diese Mess« seinWaa« 
rrn > Lager noch in dem Gewölbe an der Spiegel» Fabrik Nr. §z. ist, und mit seidener und 
weifftr Waare seil hält. Auch trcquirter gegen neue Waare, wie jederzeit, altmodige stvflene 
Kleider, und kauft auch solche für baar Geld. 
ly) Ein großer rrbSgrlbrr Hund, eine Docke, ist zu verkaufen. Die Waisenhaus»Buchdruck«» 
rey sagt wo? 
«o) August Vretschnilder quS Sachsen empfiehlt sich wieder mit seiner selbst fabricirten bäum» 
wollenen feinen Waare, als FraurnS« Handschuen, Strümpfen und Mützen, so wie auch 
Manns'Strümpfen und Mützen von fernem Pedinet. Er steht iwdrm Meßhause im rothen 
Saal Nr. jz 
sr) Die Frau Pfarrin Crede zu Calden hat zr Schaafe, nämlich 17 Mutter, Schaafe mit 
n Stück Lämmer, ; Hammel und 10 Stück jahrlige, auch s Stück Rindvieh, nämlich 
rjahrigr Stiere zu vtrkaufrn. 
rr) In der obersten Carlsstraße in des Herrn Jnfpectorö Feist Behausung in der ersten Etage 
sind verschiedene Mendels aus freyer Hand zu verkaufen, als ein gut ausgespieltes Elavier, 
rin Bureau, Commoden, gute Stühle, Tisch« und Küchengeräthe. 
23) iS in gut Hanapee mit 6 Stühlen und doppelten Urbrrzügen; zwey ledernen Feldstühle, 
und Caffee-Grschirr, von Dresdener Porcellan,, ist um sehr billige Preißr zu verlassen. Die 
Waiftnhrue-Buchdtnckerry giebt Nachricht, wo. 
2g) Wer eine nicht zu große Hobelbank abzustehen hat, findet einen Käufer in der Pauli-Straße 
Nr. 504. 2 Treppen hoch. 
25) Zwev ausgesucht schöne Canarirn. Hähne, welche zum Nachtigallschlagen gewöhnt sind, 
auch eine besonders gut gelernte Blutfinkr, werden zu kaufen gesucht. Die Waisenhaus« 
Buchdruckerey giebt weitere Nachricht. 
26) Ein Ladengitler, eine Wiege, ein Backtrog und ein Kästchen mit chirurgischen Jnstrumkhu 
ten ist wegen Veränderung des Logis in Nr. 704. aus dem Markt zu verlassen. 
2?) Künftigen Mitwochrn den dten April Morgens 10 Uhr sollen 4 gut conditivnirte Chaise» 
aus dem Mrßtzosr der Obcrneustadt öffentlich verkauft wrrdrn, und sind solche von 8Uhr an 
gedachten Morgens daselbst in Augenschein zu nehmen. 
28) Eine Schadrake von seinem grünen Tuch mit ächt geblümter goldenen Tresse ä la Marechal 
und Quasten nebst Pistolenkappen mit Ueberzug, auf gleiche Art besetzt, und sechs Loth 
goldene Tressen von der nemlichen Sorte, sind käuflich zu überlassen bey demHof-Schwerd« 
skgrr Landgrebe in der Schloßstraße. 
29) Zn der Karlshafer Straße in Nr. 458. find z Stück gute Fenster um billige Preißr j« 
verkaufen. 
zo) Ein noch schöner Anzug für einen Eonfirmanten, bestehet in Rock, Weste und Hosen, jss 
bey dem Postamts-Bccessist Volland in Cassel zu verkaufen. 
zr) Ein großer tannener Kasten zu Betten u. drrgl. aus Reisen zu gebrauchen, ein eichener 
großer Kasten und eine Büchrr» Repositur steht wegen Mangel an Raum zu verkaufen. Und 
ein noch brauchbares Sopha eder Canapec wird zu kaufen gesucht, in der Holländischen 
Straße in Nr. 570. 
zr) Künftigen Dienstag den 5U« April sollen hinter der Mauer am Todtenthor bey der neuen 
Ca ferne in der Behausung des Herrn SecretariuS Ludoviei an den Meistbietenden gegen, 
gleich haare Bezahlung Kleidungsstücke, Betten und Mobilien allerley Art, Küchrngeräth« ' 
schäften, vrrauctionirt werden. 
z,) In einem Gerten vor dem Pöllnischen oder Napoleonshöher Thor wünscht remand den 
Ein - und Ausgang für dir Sommer, Monate zu haben. Die Waisenhaus. Buchdruck ert» 
giebt nähere Nachricht. 
M mm 9 
34 )
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.