Full text: Casselische Polizey- und Commerzien-Zeitung (1808, [1])

4 iîj iztrS Stück. 
Zur Publication beS von der nun dahier verstorbenen Hauptmännin Stehe! geb. Eichhard 
^ zuvor bey Amt hierftlbst hinterlegten Testaments, ist Termin auf Donnerstag den 24ten 
März nächstkünftig Vormittags io Uhr in hiesige Amtsstube bestimmt worden, weiches den. 
irnigen, so hirrbey ein Interesse zu haben glauben, hierdurch bekannt gemacht wird. Vr> 
cha den zten März 1808. Der dermalige Amtmann daselbst, L. w. Reichard. 
za) Ein neuer Bleyzug, wie auch gut schneidende Glaser. Diamant» sind in der Schlvßstraße 
in Nr. 17*. billigen Preises zu verkaufen. 
g;) Es wird ein Logis sogleich oder auf Ostern in einer gangbaren Straße verlangt, unten 
auf der Erde, eine Stube nnd Küche, ein oder r Treppen hoch eine Stube, ein oder 2 Kam 
mern, wenn es auch hintenauS ist. Di« Waisenhaus.Buchdruckerry sagt wo? 
sü) Auf hiesiger Oeconomie ist eine Anzahl fetter Ochsen zu verkaufen. Kaufliebhaber wen, 
den sich deshalb an den Verwalter Vogler hieselbst. Hehlen an der Weser den ryten Fe. 
bruar 1808. 
L7) Friedrich Breul von Hannover besucht diese Messe zum erstenmal mit einem Waaren-La- 
ger, das sich durch seine Vollständigkeit und geschmackvolle Auswahl, so wie durch Neuheit 
in folgenden Fächern vorzüglich auszeichnet, als: in Bijouterie, Quincaillerie, Silber-, 
plattirte, iackrrte, Kristal-Porcellaine. Stahl», Maroquin-l und Leder-Waaren rc. Im, 
gleichen sind bey ihm die besten Pariser Parfums, ächtes Lau de Cologne, feine Pomade, 
Bart» und Hand, Seife, Rouge-Thee, Chocolade, Liqueurs, Senf, Essig, und alle 
Sorten Toback zu haben. Waren Reellität, Pünktlichkeit und redliche Bedienung bisher 
die Mittel, durch die er sich in Hannover und schon in früheren Jahren hier Gönner und 
Freunde erwarb, so wird er jetzt um so mehr alle Kräfte aufbieten, durch gleiche Be« 
Handlung allgemeines Zutrauen zu erhalten und zu verdienen. Sein Gewölbe ist in der 
Königsstraße im schwarzen Adler. 
g8) Die Edictal-Citation vom rstenDecembern. I. im Amtmann Reiterischen Concurse hat 
nur bewürkt, daß sich heute g Creditoreu gemeldet haben. Diese anerkannten aber aus 
drücklich die Verfügungen der erwähnten Ladung. Sämtliche nicht erschienene Creditoren 
werden gedrohtermaaßen mit allen Ansprüchen an der Concurs-Maffe präcludirt. Ro« 
tenburg an der Fulda den 2yten Februar l8»8. 
Justitz-Lanzley daselbst, ln fidem Rönig, Canzlep-Secretair. 
39) Extra gute Hamburger Schreibfedern, das :oo für 2 Rthlr. lü Ggr. sind in Commission 
zu verkaufen. Bey wem? erfährt man in brr Waisenhausbuchdruckerey. 
A vendre par commission des plumes de Hambourg extrêmement bonnes, 100, pour 2. ccus 
l6 bonsgros. S'adresser à l’imprimerie des orphelins. 
40) Iu Errichtung eines Bureau, dessen Wirkungskreis mehrere bedeutende Gegenstände um» 
fassen, und eben so gemeinnützig als rerl vorthrilhaft für di« Unternehmer seyn wird, sucht 
man einen in Cassel wohnhaften, Vortheilhaft bekannten, thätigen Theilnehmrr, der, w» 
möglich , im Besitze der vollkommenen Kenntniß beider Sprachen ist. Näheres erfährt 
man in der WaisenhauS-Buchdruckerey. 
47) Auf der Oberneustadt in der Behausung drS SchloffermeisterS Hochapfel sind verschiedene 
Kisten, «in Scheffel, und ein Windofen zu verkaufen. Man melde sich bey dem Bewohner 
der rten Etage. 
42) Obngeiehr 50 Centner trockenes süßes Heu sind in Wolfsanger zu verkaufen. 
43) Obngefähr 50 Stück ächte Ostheimer Ktrschen- und 50 Stück gute Sorten Aepfelstämme 
stehen beym Landbereiter Berner am Holländischen Thor zu verlassen. 
44) Ein großer Flügel, der noch im besten Stande ist, und im Baß bis contra k., so wie im 
Discant bls m f. geht steht aus der Hand zu verkaufen, und ist sich deshalben 1 Treppt 
hoch beym Schrrinrrmrister Engel in der Kvnigsstraße zu Melden. 
45 )
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.