Full text: Casselische Polizey- und Commerzien-Zeitung (1808, [1])

409 
Vom 38 te» Marz i8«8. 
Ggg 3 S) 
Verpacht - und Vererbleyhungen. 
1) Der Steinbrecher Johannes Jckler zu Breitenbach ist mit dem am sogenannten Botthof 
brlegenen Steinbruch bis den iten Sept. 1807. brliehrn gewesen. Da nun dieser Jckler 
mit Tode abgegangen, und dieser Steinbruch ins Freye gefallen ist; so soll, da sich in dem, 
zur Verpachtung angesetzt gewesenen Termin keine Licitanten eingefunden haben, solcher 
auf Befehl hochpreißlichrr Ober. Renth- Cammer nvchmahlen ausgebotten werden. Da wir 
nun hierzu Termin auf den izten April d. I. angesetzt haben; so haben sich Pachtlustige von 
des Morgens g bis 11 Uhr dahier rinzufinden, die Bedingungen zu vernehme», und der 
Meistbietende sich des Zuschlags, jedoch mit Vorbehalt höherer Genehmigung, zu gewärti» 
gm. Messinghof den ritrn März iöc»8. 
Aus dasigem Berg-Amt. A. H. wilhelmi. Böttner. 
-) Demnach der hiesige StadrkeLer mit denen dazu gehörigen Gebäuden, welcher mit der 
Nebrnschenke hie alleinige Wein- und Brandewetnsgerrchtigkeit hat, zugleich mit der Ne» 
brnschenke anderweit auf drei Jahr, als vom alten Johannistage dieses Jahrs bi» dahin 
I8n öffentlich an die Meistbietenden verpachtet werden soll, man aber dir in dem am 2;ten 
des verflossenen Monathö gestandenen ersten Licitativnsterwine gethanen höchsten Gebote 
nicht annehmlich genug befunden hat, und besfalls einen anderweitigen Licitationstermin auf 
Donnerstag den 3 ten dieses MonathS angesrzt hat, als können diejenige», welche dm 
Stadtkrllrr oder die Nebrnschenke allhier zu pachten, gesonnen sind, und die erforderliche 
Kaution zu leisten im Stande sind, sich in dem gedachten Termine, — in welchem mit de« 
«en im erster« Termine gethanen höchsten Gebotn, von icoo Rthlr. ans den Stadtkeller, 
; und 41a Rthlr. auf die Nebenschenke der Anfang gemacht werben soll, — ihr Gebot thun, 
und die Meistbietenden alsdann salva approbatione Königl. Westphäl. Steuer» Collegii 
den Zuschlag gewärtigen. Grvßallmerode den been Mär» 1808. 
Bürgermeister und Rath daselbst. Rüppell. 
z) Das zu Johannistag d. I. pachtlos werdende hiesige Gemeinds Weinhaus welches mit der 
Wein, Bier - BranndteweinSscheuke und Hrrbergirrung versehen, auch. icrZ Ack. Wirsen» 
wachs, 2 Gemüse-Gärtchen und di« GemeindS« Gerechtigkeit hat, soll auf z Jahr verpach« 
tet «erden. Diejenigen, welche einer Wirthschaft borzustehen im Stande und eine gericht 
liche Cautiou von 400 Rthlr. beybringen können, ohne welche Niemand zum Bieten gelassen 
wird, können sich auf Montag den r8ten d. M. März von des MorgrnS - bis 12 Uhr in 
hiesigem Weinhaus einfinben, bieten, und hat alsdann der Höchstbietende nach Befinden 
den Zuschlag zu erwarten. Frielendorf den 6ten März 1808. Rabich, Obergrebe. 
4) Der am Sommerholz ohnweit der neuen Mühle brlegeae Steinbruch womit der Mau« 
rermeister Sebastian Hos« zu Cassel bis Ende 1807 beliehen gewesen, ist vermahlen ins 
Freyt gefallen. Da nun ini dem angesetzt gewesenen Termine keine Licitanten sich ringe« 
funden haben; so soll dieser Steinbruch auf Befehl hochpreißlichrr Ober-Ressth- Cammer 
nvchmahlen öffentlich ausgebotrn werden. Da nun zu dessen Verpachtung Termin auf den 
izten April d. I. anberaumt worden, so wird solches Pachtlustigen, um sich des Morgens 
von y bis u Uhr dahier rinzufinden, hiermit bekannt gemacht. Messinghof dengiten 
März 1808, vig. Commission« A. tVilhelmi» 
Au vermierhenr 
1) Ein kleines Logis 'für mehrere Fremde, sogleich. Hinter dem Marstakl beym Schneider« 
meisier Caspar Hofmann. 
2) In der Schlvßstraße in Nr. 416, eint Stube mit Menbels, sogleich,
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.