Full text: Casselische Polizey- und Commerzien-Zeitung (1808, [1])

12 Mi GtüA 
384 
kan». Er befördert die Zersetzung und Verdauung der Speisen, treibt Urin und Bîâhu»-- 
gen. Er kann unter allen Umständen von beyden Geschlechtern, und von Greisen eben so 
wohl, als von Säuglingen ohne die geringste Furcht eines Nachtheils tagtäglich genossen 
werden; er trägt vielmehr, vermöge seiner magrnstärkenden. Säure tilgenden und reini 
genden Kraft, zum Schutz der Gesundheit aller und jeder bey, und wird von Kindern, ja 
selbst von Säuglingen, viel lieber als bloße Milch und der gewöhnliche Kaffer genossen. 
Semmeln, Kuchen, Brod und Toback schmecken vortreflich dazu. Man kann ihn mit und 
ohne Milch, ja selbst ohne Zucker trinken. Die Zubereitung ist wie die des Kaffees, nur 
muß dieser Kaffee etwas länger und nur allmählich auskochen. Kann man ihn eine Nacht 
hindurch auf dem Satze stehen lassen, so gewinnt er an Stärke. Der Satz wird nochmahls 
abgekocht, und so zur zweyten Portion benutzt. Man mache den Versuch, und es wird 
nicht an Zufriedenheit mit diesem neuen Kaffee fehlen. Arnstadt im März i8o8. 
In Cassel ist derselbe beym Kaufmann Johann Peter Ruhl von mir in Commission zu haben. 
D. Ludwig Vogel, Verfasser des diätetischen Lexikons, der Gesundheits-Zeitung, 
des diätetischen Lese-Buchs für Jünglings-Schulen rc. 
51) Bey der Witwe Gunkel hinter dem Rathhaus in des Kürschnermeisiers GeiSler Beha«, 
fung sind alle Sorten breite und schmale Spitzen um billigt Preiße zu haben. Sie giebt auch 
Unterricht im Spitzenknüpfeln, sowohl erwachsenen Personen als auch Kindern. 
zr) Cine nicht allzu große Wiese, djr aber vor dem Leipziger Thorr liegen muß, wird zu 
rniethen gesucht. Die Waisenhaus - Buchdruckerey sagt von wem. 
53) Ein bequemer Reisewagen mit allen Bequemlichkeiten, beynahe ganz neu, ist auö freyer 
Hand zu verkaufen. Nähere Nachricht ist in der Earlöstraße in Nr. 9;. «ine Treppe hoch 
zu haben. 
Lg) Eiserne Bettstellen, Armstüble, Braudreitel mit Verzierungen in Camine, Bratenwen 
der, und mehrere Schlosser, Waaren sind in der Martini - Straße Nro. 80. im billigsten 
Preise zu haben. 
A vendre rue 8t. Martin Nro. 8a. des lits et des faudeuils de fer, des chenets á chetninee, 
des tourne-broehes et plusieurs autres sortes de serrureries à des prix civils. 
55) A vendre des bouteilles rondes à vin à la manière française et plusieurs autres sortes de 
verrerie d’un prix très raisonnable chez Jean Henri Escherich, marchand, rue Felix aux envi 
rons de la maison de ville. 
;b) Gin Garten mit einem Wohnhàuschen, auf dem Mönchberge gelegen, ist gegen billige 
Zinse zu vermirthen. Nähere Nachricht ist in dem Clarischen Hause in der ztcn Etage bei 
der Caserne zu erfahretr. 
57) Bey der Wittwe Mourguet am Markt ist Buxbaum, der Korb zu 4 Ggr., zu verkaufen. 
58) Bey dem Tobacks - Fabrikanten Plaß in der Johannes - Straße ist Land metzenweise in 
dessen Garten an der Rotheudittmoldische« Straße zu vermirthen. 
59) Bey dem Gärtner Hördemann vor dem Holländischen Thore find wiederum alle Sorten 
Brano.schweiger und Frankfurther Garten-Saamrn, wie auch Pfirsichen - und Kirschstämme 
hohe und niedrige, um die billigsten Preise zu haben. Auch ist bey demselben junger Mist 
beet - Lattig zu verkauf««. 
üo) Eine große Boutike ist zu verkaufen oder zu vermiethe». Ferner ist eine stark« Fettpresse, 
ein noch so gut als neu kupferner Kessel, 12 Eimer haltend, «ine Kachel zum Brutofen, noch 
ganz neu und stark, 8 auch 10 Stück starke Verschlag«, in Nro. i8r. in der Marstaller 
Strasse zu verkaufe«. 
6l) Drey Acker Land hinter der Mauritiusschen Oekonomie gelegen sind beysammen zu »er« 
miethen, allenfalls auch 'die ganze aus 7^ Acker bestehende Breite Land gegen ein annehm 
liches Gebot zu verkaufen» Die Waisenhaus-Buchdrucker«- sagt wo sich zu melde». 
6r)
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.