Full text: Casselische Polizey- und Commerzien-Zeitung (1808, [1])

Dom i4ten Marz i8©8. 34 s 
S) Ein Mensch, bkr schon 7 Jahr als Bedienter bey einer Herrschaft gestanden, mit gute«, 
Attestaten versehen ist, und schreiben, wie auch frifiren und raffiren kann, wünscht wieder 
in dieser Eigenschaft angestellt zu werden. 
4) Ein junger Mensch von rr Jahren, der mit guten Attestaten versehen ist, wünscht als Schrei» 
der, Gedienter, Kutscher oder Reitknecht bald in Condition zu kommen. Die Waisenhaus» 
Buchbruckerey sagt wo? 
5) Ein junger Mensch, der über seine Treue und sonstige gute Aufführung baö beste Zeugniß 
beybringen kann, wünscht bey einen Herrn zur Auswartung gegen einen billigen Lohn an 
gestellt zu werden. Bey Herr Bräutigam auf dem Earlsplatz ist daS Nähere zu erfragen» 
6) Ein Frauenzimmer von gutem Herkommen, welches mit Kochen, Nähen, Waschen und 
Bügeln Bescheid weiß, wünscht in oder außerhalb Cassel in eine gute Condition zu kommen» 
Herr Hosprediger Ernst giebt weitere Nachricht. 
7) Ein Mädchen von gutem Herkommen, aus Göttingen gebürtig, welches mit Kochen, Nä- 
henjund aller Hausarbeit Bescheid weiß, wünscht auf Ostern in eine gute Condition zu kom 
men. 
8) Ein Kutscher, welcher mit » und 3 Pferden fahren und gute Attestate vorzeigen kan», 
wünscht bey eine gute Herrschaft sogleich in Dienst zu kommen. Weitere Nachricht bekommt 
man in der Schloßstraße in Nr. zy8. 
y) Ein gelernter Koch, welcher 7 Jahre bey einer Herrschaft im Ausland in Condition stand, 
und durch Veränderung der Dinge brodlos ist, wünscht in dieser Eigenschaft wieder, wo 
möglich hier in Cassel, anzukommen. 
io) Ein junger Mann, der nebst den gelehrten Sprachen die französische wie auch englische 
gründlich versteht, auch in der Mathematik erfahren ist, und gute Zeugnisse vorzeigen kann, 
wünscht eine Schulstelle oder ein ihm sonst angemessenes Grschäfft. Bey Herr Trieschmanrr 
in Treysa bey Ziegrnhain ist dar Wettere zu erfahren. 
Kapitalien, welche auSzulehnenr 
l) 17Z Rthlr. find auf die erste und sicherste Hypothrck zu verlrhnrn. In des Schlosser Dal- 
wigs Hau« in der Frankfurter Straße Nr. 46. z Treppen hoch ist zu erfahren wo? 
*) 160 Rthlr. Pupillengrlder sind auf die erste und sicherste Hypothrck zu verlehnen. Die 
Waisenhaus-Buchdruckerey sagt wo? 
3) Verschiedene große und kleine Capitalien auf annehmlich,Hypothrck sogleich, in Commission, 
in Nr. 28t. in der untersten Petri-Straße ist sich zu wrlden. 
Bekanntmachung von verschiedenen Sachenr 
,) Alle diejenigen Gläubiger weyl. des Herrn HosrathS Steinmetz dahier, welche in Ttt* 
mino den raten Januar l. I. mit ihren etwaigen Forderungen an dessen Hinterloffenschaft 
sich nicht grmrldkl haben, werden nunmehro, zufolge der in mehreren öffentlichen Blätter» 
bekannt gemachten Ladung und Verwarnung, gedrohetermoßen hiermit ausgeschlossen und 
znm ewigen Stillschweigen verwiesen. Arolsen den inen Februar izog. 
Aus Auftrag Fürst!, waldeckscher Regierung. 
p. L. Bunfen, Regierung-rath, 
3) Außer mehreren abelicht» und andern Landgüthrrn und Häusern, sowohl hier, als ist 
einer nahe gelegenen Stad', sodann einigen Gärten vor dem Königs-, Cöllntschen und Hol 
ländischen Thor«, stehet auch eine \ Stunde von Cassel ein Wohnhaus, nebst Scheuer unid 
Stallung, wo vorhin eine Brannteweins Brrnnerey gewesen, auch zur Wirthschaft ober Fa, 
brik schicklich ist, z» verkaufen. Auf große Güter werben 16000 und 8000 Rthlr. zn leh 
ne»
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.