Full text: Casselische Polizey- und Commerzien-Zeitung (1808, [1])

337 
Vom 14'en Marz - i8v8, 
52) El» neu ausgebautes Haus mit Hofraum und Hinterhaus in einer gangbaren Straße ge« 
legen, wvvky rin Bran «wein/chaak -st sichet zu verkaufe. Der Schutzlud« Ztzig Meyer 
an der Holländischen Straße Ecke giebr wettere Nachnckr. 
5Z) Aufdrr weland Müller Andreas Jitters Kindern dahier vor hiesiger Stadt zuständige 
Mahlmühle samt Gruntnücten, sino m dem abgehaltenen LicitatloiistLenninmeyr nicht atS 
1850 fl. Frankfurter Wahrung geboten worden, »es ist demnach mir Bcydehaitung sothane« 
Gebots nochmaliger Mrk-ufS>Termin auf Donnerstag den i7ten März nächstkünfcig auf hie, 
sizes Ratbdaus bestimmt, rn welchem diejenigen, welche ein Mehret«» zu geben gedenken, 
sich Nachmittag« präcis 2 Uor ernsinden, ehre weiteren Gebote zu Protokoll anzeigen, und 
auf- Mristgebot nach Besinoen den Zuschlag erwarten können. Wach am bren Februar 1808. 
C. VD. Aricbard. 
5*) Ein Garten mit einem Häuschen vor dem Eöllnischen Tbore im grünen Wege gelegen, ist 
sogleich zu verkaufen. Man melde sich ist Nr. 1155, »n der untersten KorstgS-Straßk, nicht 
«eit vom Gouvernementsplatz. 
55) Es soll auf Instanz des Johann George Hohmann zu Maden, das dem Johannes Seitz 
zu Neuenbrunslar in dasigrr Feldmark zustehende Grundstück: E. 57. i J B Sief, s Rut. Erd» 
land so zehndsrey auf dem Fischer-Garren, zwischen Jacob und Werner Otto, im Termin 
den loten May vor diesigem Amt auogctlagfer Sctruldendalber öffentlich meiostbietend ver» 
kauft werden. Kauflustiar so wie diejenigen, welche »n diesem Grundstück Ansprüche zu ha 
ben vermeinen, werden vorgeladen, in praefixo vor hiesigem Amt zu erscheinen. Erstere z« 
bieten, und nach Befinden den Zuschlag zu gewärtigen, und Letztere ihre Ansprüche bey 
Strafe der nachherigrn Enthörung geltend zu mache». Frlsberg den rgten Februar 1808. 
Ungewitter. 
56) Auf Instanz des Herrn Metropolitan Elan- dahier soll das dem George Wiegand und 
dessen Ebesrau zu Blaokenbach zugehörige Wohnhaus, Hofraithe und Garten, ausgeklagter 
Schulhrnhalber öffentlich an den Meistbietenden gegen baare Bezahlung verkauft werden. 
Wer nun solches entweder z» erstehen gesonnen, oder rechtliche Ansprüche daran zu habe« 
vermeint, hat sich im Termin Freytagö den ryten Avril Vormittags 10 Uhr dahier vor Amt 
einznfinden, die Gebote und Nothdurft zu Protokoll vorzustellen und fodenn das Weiter» z« 
gewärtigen. Nentershausen am raten Frbr. 1808. Henkel. 
57) Schuldenhalber sollen dem Johannes Ritter »nd dessen Ehefrau zu Ellingshausen nachfol 
gende Güther als: l) da» Wohnhaus und Hvfreyde, zwischen NicolauS Langenhagen 
«nd Henrich BrehmS Rel. daselbst; r) a,\ Rut. Garten hinter« Haus zur Hofreyd« ge 
hörig; 'S) 7. Rut. erb. und zedndbar Land, zwischen;Henrich Wienefeld und Jvh. Hen 
rich Brehms Rel., a« den Meistbietenden verkauft werden. Kaufliebhabere und diejenigen, 
welche Ansprüche hieran zu haben verwrynen, können in dem auf den zoten April nächst 
künftig anberaumten Termin des Morgens y Uhr vor hiesigem Amt erscheinen. Erstere bie 
ten und Letzterelhre Ansprüche bey Verlust derselben begründen. Raboldsbansrn den lzten 
Februar 1808. Iustitz > Amt bierselbst. Flrischhut. 
58) Ss sollen nachbeschriebene dt« hiesigen Bürger und Schremcrmeister Nicolaus Brübach 
zugrhörjgeGrundstücke, als: r) ein Wohnhaus und Garten dabey, an Reinhard Bernhard; 
s) 8 Rut. Garten an der Trift; 5) y* Ack. 7} Rut. Land im Jßermannshofe zur ^te mit 
«nd an Peter Lrphard; 4) 6 Rut. Land zue |te in der Jonasbach, an Johannes Wilhelm; 
5) 8? Ack. Wies« und £ Ack. Wüstes vor dem Schwarzenberg«, an Peter Lrphard gelegen, 
auf Instanz des Hochadel. Stifts Kaufungen wegen einer von demselben ausgekragten Schuld, 
fordern«- öffentlich an die Meistbietenden verkauft werden, und ist dazu, weil in dem'am 
I8ten d. M. gestandenen Licitatwns-Termine keine annehmliche Gebote geschehen find, an 
derweiter Llcrtationö.Termin auf Donnerstag den i-ten März d. I. angesetzt Kauflustige 
können daher in gedachtem Termine -des Vormittags um 10 Uhr vor hiesigem Stadtgerichte 
Xx < er.
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.