Full text: Casselische Polizey- und Commerzien-Zeitung (1808, [1])

Vom ¿atm Februar i$©§♦ 
2ZZ 
im vorigen Termin geschehenen höchsten Gebot fortgefahren werden. Pachtlustkge, welche mehr 
als schon geboten worden, geben wolle», können fich in pr-ellro Vormittags io Uhr zu Temünden 
bey Unterzeichnetem melden, nach vorgäugiger Legitimation bieten, und daL Weitere von der 
gutsherrlichen Genehmigung erwarten» Haina, den rzten Febr. isoz» Exter» 
Zu vermiethenr 
I) In 'der von Rouxischen Eckbehausung in der mittelsten Johannis-Straße der Altstadt, dke 
oberste Etage, bestehend in zwey tapezirteu Stuben, zwey CabinetS und drey Kammern, auf 
kommende Ostern oder Johannistag. 
а) In der Antonien Straße in Nr. 64». eine Stube mit Meubels, auf Ostern» 
3) Eine Stube nebst Cabinrt mit Meubels monatlich oder wöchentlich. Die Waisenhaus« 
Buchdruckerey gibt Nachricht. 
4) In einer lebhaften Straße der Obtrytustadt eine Stube, Kammer und Küche für nächst» 
kommende Messe. Es werden Meubeln und nöthigenfalls 2 Betten dabey gegeben» Man 
melde sich in der Carlsstraße in Nr. 7z. 2 Treppen hoch. 
j) In Nr. 8l4. bey der Witwe Posamentir Strobel die unterste Etage, besteht in 2 Stuben, 
1 Kammer) s Küchen und Laben mit Repvsitur für ein Handlungsgeschäfte schicklich, i» 
der zten Etage 2 Stuben nebeneinander, i Kammer, 2 Küchen, und Boden für Holz zu le« 
gen , auf Ostern. 
б) In der Dionisien-Straßr in Nr. yo. Stube und Cabinet mit Meubels. 
7) In Rr. -H7. Hie belEtage, bestehend aus z Zimmern mit MeubleS, unweit des Schloß 
srS, sogleich. 
8) In der Dionysten-Straße in Nr. rrz. am Hauserdm eine Stube nebst Kammer vornhe- 
raus, welche zu einem Tuch- oder Cattun Laden eingerichtet werden kann, eine große Stu 
be mit Alkofen, und ein« große Küche nebst Speise-Kammer, nach dem Hofe hin, Keller, 
Holzremise und Boden.Kammer, auch gemeinschaftliche Rauch-Kammer, das Zaitenwaffer 
auf dem Hofe, auf Ostern. Man melde sich in der dritten Etage. 
9) In der Frankfurter,Straße in Nr. 37. aufm Hauserdea eine Stube benebst Küche, Holz» 
platz und Keller, auf Ostern. 
10) In der Martinistraß« in Nr. 4. ein tapezirtes Zimmer mit Meubles, sogleich. 
II) In der Martinistraße bey dem Weinhandlrr Hühner ein Logis mit Meubles, besteht in 
einer Stube und Bedienten, Stube für einen einzeln Herrn, sogleich. 
12) Aus der Oberneustadt in der Philipps.Straße in Nr. 26. riu Logis mit Meubels. 
13) Sn] der Dionysien-Straße in Nr. 108. unten ein« Stube, Küche und Speisekammer, ein« 
Treppe hoch vornhcraus 1 grosse tape-irte Stube und Kammer, hintenaus Stube, Kammer, 
Küche und verschlossener Keller und Hvlzplatz, auf Ostern. 
14) Ein Saal mit Cabinet sehr gut meublirt im Nathanschen Haufe in der Jacobs-Straßd 
2 Treppen hoch bey Herrn Orgawst Knyrim» 
15) I" der Unterneustadt an einem sehr gut gelegenen Platz in einem Haus in der zten Etage 
"2 große tapezirte Stuben, und ein drrgl. Kobinet, sogleich, mit auch ohne Meubles, auch 
kann ein Stall für r Pferde dabey gegeben w-erden. Die Waisenhaus-Buchdruckerey giebt 
weitere Nachricht. 
x6) Bey dem Metzgermeister Paulus Krach in der Martmistraße ein Logis, besteht in Stybe> 
2 Kammern, einer Küche, und großen Platz für Holz, alles sehr bequem und hell, auf 
Ostern. 
17) In einer der schönsten Gegenden der Stadt steht rin Haus zu vermiethen oder auch nach 
Befinden sogleich zu verkaufen. Solches besteht in 6 Stuben, 5 Kammern, einer Küche 
und einer Sprisr.Kammer, l großer Krller, 1 Fourage. Boden, Hvlzremis«, Stallung für 
Gz Pfer»
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.