Full text: Casselische Polizey- und Commerzien-Zeitung (1808, [1])

Vom 8 im Februar 1308. iZ^ 
WWW 
3) Es haben sich seit einiger Zeit mehrere Gläubiger gegen den Einwohner Conrad Reuffurth 
i und dessen Ehefrau Anna Margrrthe, geb. Wiegand, zu Friede gemeldet, und es ist nicht 
unwahrscheinlich, daß deren Passiva das Activ - Vermögen überst igen, demnach auch die 
Untersuchnng des status activorum & paffivorum erforderlich. Alle bekannte und unbekannte 
Gläubiger gedachter Reuffurthischen Eheleute werden daher hierdurch edictaliter aufgefor« 
dert, ihre Forderungen und Ansprüche, solche mögen berühren aus welchem Grunde sie wol« 
len, in dem ad Hquidandum eredita auf Donnerstag den liten Februar anberaumten Ter« 
min entweder persönlich, oder durch hinlänglich bevollmächtigte Mandatarioö bey hiesigem 
Amt anzuzeigen und zu begründen, wie nicht weniger sich auf dir ihnen vorzulegende Ber» 
glrichs-Vorschläge zu erklären, oder sonsten zu gewärtigen, daß die Nichterscheinenden mit 
ihren Ansprüchen von der gegenwärtigen Masse präcludirt, und in eontuwaciam weiter w. 
R. gegen sie erkannt werde. Eschwege den sqten December 1807. L. Heuser. 
4) Alle diejenigen, die an der Hinterlassenschaft des dahier verstorbenen Rathsverwandten Lapor, 
te, welche die Erben eum benekcio legis ae inventarii angetreten haben, gegründete Ansprüche 
machen zu können vermeinen, werden hiermit edictaliter citirt, den arten Februar a. c. vor 
Amt allhier zu erscheinen, ihre Forderungen anzugeben und zu begründen, widrigenfalls die 
Zurückbleibenden hernach nicht weiter gehört werben. Carlsbafen den raten December 1807. 
Hess. Oberschultheißcn-Amt daselbst. Collmann. 
z) Die Gläubiger des zeitigen Wege. Commiffariats - Adj. Johannes Meister zu Kirchheim, 
welche ihre bereits angegebene Forderungen noch nicht rechtlich begründet, oder sich damit 
bis jetzt nicht gerichtlich gemeldet, sollen diese Forderungen in dem auf den rsten Jenner 
k. I. angesetzten Termin nochmals angeben, besonders aber rechtlich begründen, sodann 
auch sämtliche Gläubiger in Ansehung des alödenn nochmals versucht werdenden Vergleich» 
sich bestimmt zu Protokoll erklären; wo aber nicht sich der Ausschliefung von dieser zu ihrer 
Befriedigung ohnehin unzulänglichen Vermögensmasse, auch weiteren einseitigen Erkenntniß 
ganz unfehlbar gewärtigen. Niedernaula den i7ten December 1807. 
Hess. Amt allda. Burchardi. 
6) Nachdem das Vermögen des zu Gieselwerder verstorbenen Zollverwalter Christtan Klein« 
Hans, zu Bezahlung der bekannten Schulden nicht ««reichend, und deshalb der Concurö 
erkannt worden ist; So werden alle bekannte und unbekannte Gläubiger besagten Zollver 
walters Kleinhans vorgeladen, in dem auf den yten Februar k. I. bestimmten Terminevor 
hiesigem Amte zu erscheinen, und ihre Forderungen so gewiß anzugeben und zu begründen, 
als sie ansonst damit abgewiesen werden sollen. Sababurg am zyten December 1807. 
Reßler. vig. commiss. 
7) Der Nachlaß des Iiwmermeisters Philipp Sippe! und bas Vermögen der lWitwe, jetzt 
vrrehlichten Schwarzbach, reichen nicht vdllig hin, alle Schulden zu bezahlen, und es ist 
anheute der förmliche Concurs-Proceß erkannt, und ein Liquidations-Termin aufMitwoche» 
den rqten Februar angesetzt. Wer also an dem obgedachten Sippel oder dessen Witwe ir« 
gend etwas zu fordern hat, er sey bekannt oder unbekannt, muß sich bey Strafe der Ab« 
Weisung in dem angesetzten Termin vor mir melden, seine Forderung, zugleich aber auch 
sein Vorzugs-Recht begründen und sich auf die vorzulegende Bilance erklären. Rotenburg 
den ixten Januar 1808. S . R. Rath und Amtmann. <1>. F. Gleim. 
8) Nachdem über de» hiesigen Kauf- und Handelsmann Johann Heinrich Pugge nachgrlas« 
sene Witwe, Anna gebohrnr Ronneberg, der Cvncurs erkannt, und zu L-quidirung Viren 
sämmtlicher Schulden rin peremtorischer Termin auf Freytag den rzten May anberaumt 
worden ist; Als werden hiermit alle und jede Gläubiger der gedachten Puggischen Witwe 
«in für allemal mit der Auflage vorgeladen, baß sie im Termin vor hiesigem Stadtgericht 
zu früher gewöhnlicher Grrichtszeit in Person oder durch, überall instruirte Bevollmächtigte 
unausbleiblich erscheinen, ihre Forderungen angeben, begründen und nach genommener Ein- 
S - sicht
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.