Full text: Casselische Polizey- und Commerzien-Zeitung (1807, [2])

Vom 28k» Deccmkek igor. 1279 
hat, wegen deren Eröffnung und Publication, obgleich die Disponenti» bald nachher mit 
Lobte abgegangen, von den Angehörigen derselben noch keine Instanz geschehen ist; so 
Wird ex officio zur Eröffnung und Publication jener Disposition Termin auf Montag de» 
4ten Januar k. I. angesezt, worin sich alle diejenigen, welche hierbey ein Interesse zu ha 
ben glauben, unter der Verwarnung der einseitigen Publication, auf hiesigem Rathhause 
einfinden können. Witzenhansen den gtrn December 1:807. In tietem G. Hüpederr. 
SS) Ein junger Mann der sich durch Reisen gebildet und Sprachkenntnisse erworben - Jura 
studirt und durch den Krieg feinen Posten in Pohlen verkehren und zulezt als Secrrtair in de« 
Bureau eines Franzos. Kaiser!. König!. Generals gestanden hat, und mit guten Attestaten ver 
sehen ist, wünscht Hierselbst in irgend einem Bureau, es sey für einen Adelichen oder andern! 
Geschäftsmann, employirtzu werden, oderauch als Gouverneur bey Kinder in einem angese». 
heuen Hause unterzukommen. Dessen Frau, die der Französischen und deutschen Sprache 
gleich mächtig ist, so wie den weiblichen Arbeiten besonders Putzmachen, Stickereyen und- 
schon in andern großen Städten durch Unterricht an Personen ihres Geschlechts sich Ehre 
erworben hat, empfiehlt sich auch einem geehrten Publico. Beyde sind zu erfragen in dee! 
Stephani-Straße Nr. 920. bey dem Buchdrucker Hrn. Caspar, 
ry) Am gestrigen hiesigen Jahrmarkts-Tage find in dem Hause des Schusters Warner Ellen« 
berger am Marktplatz allhier des Nachmittags folgende Kleider und Sacken aus der obern 
Stube gestohlen worden : l) ein violetter zitzener Mantel mit schwarzen Blumen und Sammt 
eingefaßt, 2) ein rother zitzener Mantel mit einzelnen Blumen, z) ein weiß kanefaffenes 
Klrid, 4) ein katunenes violettes Kleid, 5) ein gelbgestreiftes katunenes Keild, 6) 
eine schwarze taffet Schürze mit Flor besetzt, 7) eine schwarze seidene Schürze mit gelben 
Streifen, 8) zwey weisst Schürzen eine mit Blumen, die andere mit Streifen, y) ei» 
blau mouselinen Camisol, icr) ein rothes katunenes Camisol, 11) 6 Stück gute Irehauben, 
12) rin Stück schmal Tuch, 13) ein Stück klein Wtrkentuch, 14) eine violetblaue seidene 
Weste mit Aepftl,Blumen, iz) eine Quantität Bett-Tücher, 16) 8 rothe mousrlin Hals« 
Lücker, 17) ein Oberhemd von den besten, mit einem Striffel, 18) ein großes mouse- 
linenes Halstuch mit Blumen. Wer von vvrbeschriebenrn Stücken Nachricht ertheilen oder 
zur Entdeckung dieses Diebstahls etwas beytragen kann, der wird gebeten, unterzeichnetem 
Amt solches gegen ein angemessenes Dou^ur wissen zu lassen. Hersfeld den i7ten Decem 
ber 1807. Aus hiesigem Oberschultheißeu-Amt. L. Hartert. 
zo> Es sind in der Nacht vom 7ten aus den 8ten dieses durch einen gewaltsamen Einbruch in 
die Kirche zu Dippach dl« nachverzeichnete Sachen, als: i) ein dunkelblau wollenes Al 
tar-Tuch mit silbernen Treffen besetzt, fast noch neu und tz Ellen haltend, in welchem die 
Buchstaben I. G. H. und A. C. H. und zwischen denselben die Iahrzahl '1796. gestanden; 
r) ein Altar-Tuch von weißem linnenen Damast, von gleicher Große aber alt und etwas 
schadhaft; 3) eine Bekleidung über den Taufstein, voulganz feinem neuen baumwollenen 
Zeug, wovon der Grund weiß, mit schmalen Striesen von blauen, gelben und rothen Far 
ben, 9 Ellen haltend mit blauem schmalen Band besetzt, und 4) eine weiß linnene Beklei 
dung um den Taufstein von gleicher Größe, entwendet worden. Welches mit dem Ersuchen 
hierdurch öffentlich bekannt gemacht wird, wenn von diesen Sachen etwas zum Vorschein 
kommen sollte, die verdächtigen Personen, welche solche besitzen, zu arrekiren und davo» 
an das hiesige Amt gefällige Nachricht zu ertheilen. Friedewald den isten December *807. 
Gössel. 
31) Es steht in Nr. 484. in der Hohenthor- Straße ein Reitpferd, eine schwarze 5jährige 
englisirte Stute englischer Ra^e, aus der Hand zu verkaufen. 
33) Es ist am srten dieses zwischen Landwèrnhagrn und Cassel eine Wagenwinbe verlohren ge 
gangen, wer solche gefunden hat oder Nachricht davon geben kann, wolle sich in der, Leip 
ziger Vorstadt im goldnen Löwen melden. r. . V. .. 
Gggggggg 33D
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.