Full text: Casselische Polizey- und Commerzien-Zeitung (1807, [2])

Vom -8.en December 1307. 117S 
eingerichteten, durchaus tapezirten, halb masiven Wohnhaus für eine große Familie; ») 
Brandeweinsbrennerey mit Zubehör und einer Wasserleitung, welche das Wasser in die Kühl» 
stände führt; ig) Befreyung von allen Lasten und Abgaben. Pachtlustige können sich we 
gen der Pachtbedingungen an Herrn Cabinets, Secretair Suden in Arolsen wenden, jedoch 
muß dieses in wenigen Wochen geschehen, da das Guth schon zu Petritag, also gegen Ende 
Februar k. Z. pachtlos wird. Da bas ganze auf dem Guth gegenwärtig befindliche Inven 
tarium an Früchten, Vieh, Feldbau-Geräthschaften, Mrubrln u. s. w., derGuthsherrschaft 
gehört, so ist dieselbe bereit, selbiges dem antretenden Pachter käuflich zu überlassen, und 
die Kaufsumme, bey hinlänglicher Sicherheit und gegen Zinsen zu $ von Hundert, einige 
Zeit zu creditiren. Arolsen den isten December 1807. 
Zu vermiethenr 
l) In der Schloßstraß« in Nr. 186, «ornherauS 3 Treppen hoch eine Stuke und Kammer nebst 
Holzplatz, mit Meubels. - 
3) In der Weiffensteiner Aller, nicht weit vom Thor, ein Haus, bestehend aus ü Stuben, 
9 Kammern, r Küchen, r Boden, trocknem Keller und Pferdestall, nebst einem beträcht 
lich großen Garten und gutem Brunnen, getheilt oder beysammen, sogleich. Man meld« 
sich in der Frankfurter Straße in Nr. Zy 
z) Auf der Oberneustadt in der Frankfurter, Straße Nr. 42., das ganze Vorderhaus nebst 
allem Zubehör, r Remisen, Pferdestall, ein großer Heuboden, Holzplatz, Weinkeller, Ge- 
müßekeller sammt allem was dazu erforderlich ist, auf Ostern. 
4) Auf dem Carlsplatz in Nr. 6y. bey dem Kaufmann Gräbe in der belEtage eine tapezierte 
Stube und Kammer, Küche, Kammer, Platz für Holz und eine Abtheilung im Keller, so 
gleich oder auf Christtag. 
z) Ein Logis in der ate« Etage, in der Mitte der Stadt, bestehet in 3 tapezirten Stuben, 
s Kammern, großem Speise-Schrank, heller Küche, Holzstall und Keller, sogleich oder ans 
Christag. 
6) In der untern Königsstraße beym Tapezirer Freudenthal die ste Etage mit oder ohne Meu 
bels, sogleich. 
7) Einige LogiS bey dem Schuhmachermeister Meiß in der Schlvßstraße, nahe am Brink. 
L) In Nr. 934. in der Stephani, Straße bey Jfaac Herz Wallach für eine stille Familie ein 
geräumiges Logis, bestehet in 3 Stuben, 4 Kammern, i Küche, etwas Boden und einem 
Stall für 4 Pferde; auch eine Stube und Kammer mit oder ohne Meubels, sogleich. 
9) Zn des Hoforgelbauer Wilhelms Erben Behausung in der Carlshafer Straße in Nr. 45z. 
ein Logis eine Treppe hoch. 
10) Beym Cabinet-Schreiner Pfaff in der untersten Jaevbstraße in Nr. 245. in der 4ten Etage 
einige geräumige Stube mit Alkofen, Kammer und Küche, mit Meubels. 
n) Ein ganz bequemes Logis mit Meubels nahe beym Schloß in Nr. 713. in der Marställer» 
Straße, sogleich. 
Personen, welche verlangt werden: 
l) In einer Speeerey- und Weinhandlung ein Lehrling, welcher im Rechnen und Schreiben 
die nöthige Fähigkeit hat, von guter Erziehung ist und Cantivn leisten kann. 
z) Ein Kutscher bey r Pferde, der ohnverheyrathet und mit Attestat versehen ist, auch Garten- 
Arbeit betreiben kann und in der Oecvnomie behülflich seyn muß, auf ein Landguth eine 
Stunde von Cassel, gegen guten Lohn, auf Christag. j 
- Sfffffff 3 5)
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.